595 Kilometer in vier Wochen
Marcel Haubold gewinnt Bewegungs-Challenge des Bezirksamtes

Marcel Haubold ist begeisterter Hobbyläufer. Er gewann die Bewegungs-Challenge des Bezirksamtes.
  • Marcel Haubold ist begeisterter Hobbyläufer. Er gewann die Bewegungs-Challenge des Bezirksamtes.
  • Foto: Frank Nerlich
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Insgesamt 105 Bürger haben vom 26. Oktober bis 22. November an der vom Bezirksamt ins Leben gerufenen „Bewegungs-Challenge“ teilgenommen. Sie luden sich eine App auf ihr Smartphone und erfassten in diesen vier Wochen ihre Bewegungsminuten und zurückgelegten Kilometer.

Insgesamt legten die Teilnehmer laut dem Bezirksamt zusammen 66 920 Bewegungsminuten zurück. Das entspricht durchschnittlich 52 Minuten je Person und Tag.

Sieger wurde Marcel Haubold (31), der ganze 595 Kilometer zurücklegte. Ursprünglich stammt der seit 2012 in Berlin lebende Familienvater aus Chemnitz. Er ist begeisterter Hobbyläufer. „Um zu gewinnen, legte er zuletzt sämtliche Wege zu Fuß zurück. Anfangs hatte er es unterschätzt. Erst in der zweiten Woche konnte er sich an die drei Führenden der Challenge heranarbeiten“, informierte das Bezirksamt weiter. Laufen gehen und Fahrrad fahren seien seine bevorzugten Bewegungsarten. Rund 40 bis 50 Kilometer Laufstrecke kämen dabei pro Woche zusammen. „Sein wöchentliches Training reichte dennoch nicht für diese Challenge aus. Es musste noch mehr Bewegung sein. Überraschend hoch fand er die Teilnehmerzahl, da die Aktion nur im Bezirk stattfand.“

Haubold nutzte die Aktion zugleich, um seine nähere Umgebung noch besser kennenzulernen. „Einmal war ich fast in Werneuchen. Ich habe Feldwege beschritten, die ich noch nie gesehen habe“, berichtete er. Sogar zu seinem Arbeitsplatz in Neukölln wanderte er zu Fuß. „Ich konnte mir die Zeit gut einteilen, da ich abends das Homeoffice nutzen kann.“ In den letzten beiden Wochen der Challenge benutzte er weder öffentliche Verkehrsmittel noch das Auto. Kleinere Einkäufe im sechs Kilometer entfernten Baumarkt erledigte er ebenso zu Fuß.

Der Gewinner und die vier Wochenbesten erhielten Gutscheine und Sachpreise von verschiedenen im Bezirk ansässigen Sponsoren. Unterstützt wurde die Aktion, die im Rahmen der Gesundheitsstrategie des Bezirks unter anderem aus Mitteln des Aktionsprogramms Gesundheit gefördert wurde, außerdem durch regionale Unternehmen.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Frank Buder, Objektbetreuer bei Vonovia, heißt Djibril Zongo willkommen.
5 Bilder

Wunsch geht in Erfüllung
Eigenes Zuhause nach langer Suche gefunden – dank Vonovia

Djibril Zongo flüchtete aus Burkina-Faso nach Deutschland und suchte ein Jahr lang vergeblich nach einer Wohnung. Der 31-Jährige profitiert nun von einer Kooperation zwischen Vonovia und Deutscher Bahn. Für Djibril Zongo ist wenige Tage vor Heiligabend ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen. An einem sonnigen Dezembertag erhielt er die Schlüssel zu seiner Wohnung des Wohnungsunternehmens Vonovia in Berlin-Kaulsdorf. Für ihn ist es nicht einfach nur eine neue Wohnung. Zongo bewarb sich ein Jahr...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 27.01.21
  • 199× gelesen
SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 793× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen