Das sagen Amt und Polizei
Märkische Allee: Wer lebt da auf der Wiese?

Zwei Personen liegen friedlich, aber sichtbar für Passanten und Autofahrer an der viel befahrenen Märkischen Allee, nahe S-Bahnhof Ahrensfelde in Marzahn. Die Wiese wird vermutlich dauerhaft von mindestens einem Mann "bewohnt".
  • Zwei Personen liegen friedlich, aber sichtbar für Passanten und Autofahrer an der viel befahrenen Märkischen Allee, nahe S-Bahnhof Ahrensfelde in Marzahn. Die Wiese wird vermutlich dauerhaft von mindestens einem Mann "bewohnt".
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Marcel Adler

BERLIN - Marzahner haben sich über Personen beschwert, die unweit vom S-Bahnhof Ahrensfelde auf einer Wiese an der Märkischen Allee leben und schlafen. Ortstermin mit Nachfrage beim Bezirksamt und Berliner Polizei. 

In Marzahn sollen einige Anwohner Unmut über die Situation vor und im Bahnhof Ahrensfelde (Fußgängerbrücke über Märkische Allee) geäußert haben. Seit etwa zwei Wochen würden angeblich Obdachlose auf einer Wiese an der Märkischen Allee dauerhaft verweilen. Bei meinen Recherchen (zwei Mal nachmittags und vier Mal in den Abendstunden zwischen 20 und 23 Uhr, zuletzt am 05. Juli, 22.45 Uhr) habe ich ein bis drei Personen gesehen, die auf einem Stuhl saßen oder in Schlafsäcken lagen. Was ist da los auf der Wiese? 

Bezirk ist Wiesensituation bekannt

Beim Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf fragte ich deshalb an, ob dem zuständigen Ordnungsamt das vermutlich dauerhafte Liegen der Personen bekannt wäre. Von der zuständigen Bezirksstadträtin für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen bekam ich die Rückmeldung: "Dem Ordnungsamt ist bekannt, dass sich dort eine offensichtlich obdachlose dunkelhäutige Person aufhält. Dieser Person wurden bereits Hilfsangebote der Sozialarbeiter/innen aus dem Bereich Soziale Wohnhilfe sowie anderer sozialer Einrichtungen unterbreitet." Die Person soll teilweise von einem Mann begleitet worden sein. Auch diesem sei Unterstützung angeboten worden.

Amt ging Anzeigen umgehend nach

Ich bekomme vom Amt außerdem einen Auszug aus einem Bericht des Ordnungsamts vorgelegt - er enthält Angaben zur Lage an der Wiese Märkische Allee. Es wurde festgestellt, dass kein Müll oder Unrat vor Ort lag. Auch ich kann das bestätigen, dass es während meiner Recherchen auf der besagten Wiese größtenteils sauber war. Gleichwohl sind das Momentaufnahmen und in meinem Fall subjektive Eindrücke. Die Erfahrung der Anwohner kann eine ganz andere sein - und deren Bedenken sind neben der Wiese inzwischen auch der Bahnhof Ahrensfelde. So wurde vor wenigen Tagen beim Ordnungsamt eine Anzeige gestellt, wegen Personen auf der Fußgängerbrücke am Bahnhof Ahrensfelde, die sich dort "häuslich niedergelassen" hätten. Das Ordnungsamt hat bei der Überprüfung eine Frau auf ihrem Schlafsack sitzend auf der Fußgängerbrücke angesprochen. Hilfe wollte sie nicht annehmen.

Ergänzend schreibt das Bezirksamt: "Beobachtet wurde auch, dass sich nachts (vermutlich zwischen 23.00 Uhr und 5./6.00 Uhr morgens ab und an obdachlose Menschen (wahrscheinlich Osteuropäer) eine Schlafstätte im nördlichen Bereich der Fußgängerbrücke am S-Bhf. Ahrensfelde (auf der Rampe) einrichten. Sie verlassen die Schlafstätte morgens wieder, tagsüber sind sie nicht vor Ort."

Funkwagen der Polizei war vor Ort

Abschließend wandte ich mich mit Fragen an die Berliner Polizei. Der Sprecher teilte mir nach internen Rücksprachen gestern schriftlich mit: "Bei dem hier in Rede stehenden Bereich am S-Bahnhof Ahrensfelde handelt es sich um eine öffentliche Grünfläche an der Märkischen Allee/Klandorfer Straße. Dem örtlich zuständigen Polizeiabschnitt 62 lagen bislang keine Informationen zu einem 'Campen' an diesem Ort vor." Aufgrund meiner Anfrage, sei die Polizei dem Hinweis nachgegangen. "Ein entsandter Funkwagen konnte bei der Überprüfung lediglich eine Frau antreffen, die angab, mit einem Bekannten dort zu verweilen, den Bereich jedoch zeitnah verlassen zu wollen." Anders als beim Ordnungsamt Marzahn Hellersdorf, lagen der Polizei bisher auch keine Beschwerden vor. "Eine Recherche bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Berlin führte zu dem Ergebnis, dass es in den letzten Tagen keine Polizeieinsätze an der o. g. Örtlichkeit gab", so der Sprecher weiter. "Beschwerden von Anwohnerinnen und Anwohnern sind bei dem zuständigen Abschnitt 62 der Polizei Berlin bis zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls nicht eingegangen."

Ordnungsamt: "keine Vermüllung"

Nun werden sich die Anwohner rund um das Bahnhofsgelände fragen, ob man gar nichts tun kann? So unschön die Situation auf der Wiese und im Bahnhof Ahrensfelde empfunden wird, zur Wahrheit gehört auch: Neben der Polizei, konnte das Ordnungsamt bisher keine Verstöße feststellen, die weitere Maßnahmen auslösen dürften. "Es liegen Anzeigen vor", erklärte die Bezirksstadträtin weiter. "Kontrollen des Ordnungsamtes konnten die pauschal vorgetragenen Beschwerden nicht bestätigen. (...) Es liegen keine Vermüllungen im öffentlichen Straßenland vor. Vermüllungen im S-Bahnhof Ahrensfelde treten auf, insbesondere hinter den Stufen, das ist der DB Netz auch bekannt und gemeinsam mit dem Quartiersmanagement wird diese Situation angegangen."

Wohnungsnot ist großes Problem 

Die Marzahner reagierten bisher besonnen und haben die Situation vor Ort während meiner Beobachtungen nicht eskalieren lassen. Statt pöbeln, geht man weiter oder sucht sogar das Gespräch mit den Wohnungslosen. Menschen ohne Dach über den Kopf sind leider ein wachsendes Problem in unserer Stadt. Der Berliner Senat und die Bezirke stellten zuletzt etwa fünf Millionen Euro für die Obdachlosenhilfe jährlich zur Verfügung.

Autor:

Marcel Adler aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
  4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 181× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team der Fleischerei Haroun freut sich auf Ihren Einkauf.

Fleischerei Haroun
Wir haben Ihre Grillspezialitäten!

An der Prinzenallee, zwischen dem U-Bahnhof Pankstraße und der Bellermannstraße, gibt es eine stadtweit bekannte Institution: die Fleischerei Haroun. Ihr Besitzer Youcef Haroun ist der in seiner Familie traditionsreichen Berufung zum Fleischer gefolgt. Sein nach Tradition verarbeitetes Fleisch in Halal-Qualität zaubert Kennern ein Lächeln auf die Lippen. Zu seinen Stammkunden zählen die französischsprachige, aber auch in der deutschen und sogar der rumänischen beziehungsweise bulgarische...

  • Wedding
  • 04.08.20
  • 108× gelesen
SozialesAnzeige
In der Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht.
  2 Bilder

Kontaktstelle PflegeEngagement Reinickendorf
"Der Austausch mit anderen tut mir gut"

Inge M. freut sich schon. An zwei Montagen im Monat besucht sie das Angehörigencafé der Kontaktstelle PflegeEngagement, eine Gesprächsgruppe für pflegende und betreuende Angehörige, Freunde und Nachbarn. „Die Pflegesituation zu Hause ist oft sehr anstrengend“, sagt Inge, „das ständige Angebundensein, die körperliche Belastung und Freunde, die sich abwenden. Es gibt natürlich auch schöne Momente. Trotzdem habe ich mir meine Rente anders vorgestellt. Hier in der Gruppe treffe ich Menschen,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 04.08.20
  • 81× gelesen
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

IdeeZaun
Ihr Wunschzaun wird hier Wirklichkeit

Wir, die Firma IdeeZaun, sind im Zaunhandel bereits seit 2008 tätig. Als mittelständisches Unternehmen an den Standorten Tempelhof und Hermsdorf sehen wir uns als Partner zwischen der Produktion und unseren Kunden. Wir beliefern Privatkunden sowie Garten- und Landschaftsbauer. Mittlerweile sind wir ein etabliertes Unternehmen in Berlin und Brandenburg. Daher würden wir uns freuen, Ihnen auch Ihren Wunschzaun zu planen und zu verwirklichen. Von der Beratung bis zum Aufbau: alles aus...

  • Hermsdorf
  • 04.08.20
  • 139× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 529× gelesen
  •  2
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert?
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) befasst sich mit dem Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger im...

  • 03.07.20
  • 795× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen