ABACUS Tierpark Hotel | Berlin
mein Stammtisch-Interview | Marcel Mühlenhaupt

Jahrgang 1964 geb. in Braunschweig - Sohn einer Schauspieler-Familie | 1980 Musiker-Engagement am Kinder & Jugendtheater Heidelberg | 1986 Jugendbetreuer | 1994 Geburt der Tochter | 1997 Ausbildung zum Kommunikation-Trainer & Atem-Lehrer (Schwerpunkt nonverbale Sprache) |  2001 Zusatzausbildung für Debitoren- & EDV-Datenerfassung | 2010 Beirat & Moderation von verschiedenen Unternehmer-Netzwerkveranstaltungen deutschlandweit | ab 2017 freischaffend als Roman-Autor ...

Herr Marcel Mühlenhaupt, jetzt einmal wirklich unter uns:

Mit welchen drei Adjektiven würde man sich beschreiben?
Kommunikativ, musikalisch, neugierig & anders ...

Was war früher das liebste Schulfach und warum?
Deutsch, besonders gut war ich im Schreiben von Aufsätzen; schon damals hat sich mein Talent zum Schriftsteller vielleicht offenbart. Bis auf Musik war ich eher ein unwilliger Schüler - ich sah einfach keinen Sinn darin, dessen ganzen Lehrinhalte nach Hause mitzunehmen (lacht) ...

Was war das erste Konzert, welches man je besucht hat?
In der Philharmonie in Berlin „Peter und der Wolf“, dass ich als Kind gesehen hatte. Mein Vater war mit einem Dirigenten befreundet, der mich zu den Proben mitnahm. Das waren meine ersten & einzigen Gehversuche auch als Dirigent (lacht). In der Jugend war das erste Konzert Udo Lindenberg, die „Livehaftig“ Tour von 1979 mit Eric Burdon an Bord. Die 50+ Generation erinnert sich vielleicht noch ...

Was gibt neue Kraft und versetzt einen in Spannung?
Musik & Kinder schenken mir immer Kraft; in positiver Spannung versetzt mich eine Innenkehr zu mir selbst. Die Reflexion über mich und das was man(n) erlebt ...

Gibt es ein Lieblingswort?
Emotionalintelligenz - okay, ich habe es als Wort erfunden... sachliche Kreativität hält mich schließlich einfach jung ...

Wofür würde man mitten in der Nacht aufstehen?
U.a. für einen Satz, welcher mir im Traum einfällt. Ist schon ein paarmal vorgekommen ...

Für was würde man berühmt sein?
Was für eine Frage an einem Autor (lacht) ...

Was schiebt man immer wieder vor sich her, macht es aber doch nie?
Papierkram ordnen, das Genie beherrscht das Chaos ...

Wenn man eine Olympia-Medaille für eine Sportart gewinnen könnte — egal ob es realistisch ist oder nicht — welche wäre das?
Die Goldmedaille im Zen-Bogenschießen ...

Wie verbringt man seine freie Zeit?
Spazieren gehen, Café-Besuche, auch mit meinem Enkelsohn ...

Wenn man nicht mehr schlafen müsste, was würde man in dieser Zeit machen?
Entweder ich würde die ganze Nacht abtanzen oder verschiedene Orte von Brauchtümern besuchen; am besten ein Mix von beiden ... 

Welche nächsten Reisepläne hat man?
Aktuell war ich zu Pfingsten 2019 an der Ostsee in Polen mit meiner ganzen Familie. Gerne würde ich danach das Land meines chilenischen Lieblingsdichters Pablo Neruda (1904 -1973) bereisen, dessen Autobiografie „Ich bekenne, ich habe gelebt“ mich bis heute wirklich fasziniert ...

Gibt es eine Anekdote oder branchentypischen Witz für unsere Leser?
Es sind alles nur Buchstaben, welche aneinandergereiht sind - wenn man Glück hat, ergeben diese für manche sogar einen tieferen Sinn ...

Was ist Glück?
Trotz aller Widrigkeiten, dem Leben & allen Menschen zu vertrauen ...

Was wird das nächste Projekt oder was wird Aufregendes passieren?
Zum einen schreibe ich schon wieder an einem neuen Roman, welcher innovativ & anspruchsvoll zugleich sein soll. Es wird nicht einfach, jedoch dessen Herausforderung stelle ich mich zeitlich gerne. Und zum anderen hat sich eine Partnerschaft mit einem freien Institut für philosophische Lehren hier in Berlin entwickelt; als Autor versuche ich mich auf deren Homepage mein textliches Unterfangen. Mein Reiz hierbei: Die sensitiven Stärken des Institutleiters ohne Augenlicht - vielleicht gerade deshalb ...

Na, dann kann ich nur wirklich viel Erfolg wünschen ...

Autor:

NetzStamm | Elmar F. Michalczyk aus Mitte

+49 175 8148028
efm@netzstamm.de
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
  4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 284× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team der Fleischerei Haroun freut sich auf Ihren Einkauf.

Fleischerei Haroun
Wir haben Ihre Grillspezialitäten!

An der Prinzenallee, zwischen dem U-Bahnhof Pankstraße und der Bellermannstraße, gibt es eine stadtweit bekannte Institution: die Fleischerei Haroun. Ihr Besitzer Youcef Haroun ist der in seiner Familie traditionsreichen Berufung zum Fleischer gefolgt. Sein nach Tradition verarbeitetes Fleisch in Halal-Qualität zaubert Kennern ein Lächeln auf die Lippen. Zu seinen Stammkunden zählen die französischsprachige, aber auch in der deutschen und sogar der rumänischen beziehungsweise bulgarische...

  • Wedding
  • 04.08.20
  • 155× gelesen
SozialesAnzeige
In der Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht.
  2 Bilder

Kontaktstelle PflegeEngagement Reinickendorf
"Der Austausch mit anderen tut mir gut"

Inge M. freut sich schon. An zwei Montagen im Monat besucht sie das Angehörigencafé der Kontaktstelle PflegeEngagement, eine Gesprächsgruppe für pflegende und betreuende Angehörige, Freunde und Nachbarn. „Die Pflegesituation zu Hause ist oft sehr anstrengend“, sagt Inge, „das ständige Angebundensein, die körperliche Belastung und Freunde, die sich abwenden. Es gibt natürlich auch schöne Momente. Trotzdem habe ich mir meine Rente anders vorgestellt. Hier in der Gruppe treffe ich Menschen,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 04.08.20
  • 107× gelesen
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

IdeeZaun
Ihr Wunschzaun wird hier Wirklichkeit

Wir, die Firma IdeeZaun, sind im Zaunhandel bereits seit 2008 tätig. Als mittelständisches Unternehmen an den Standorten Tempelhof und Hermsdorf sehen wir uns als Partner zwischen der Produktion und unseren Kunden. Wir beliefern Privatkunden sowie Garten- und Landschaftsbauer. Mittlerweile sind wir ein etabliertes Unternehmen in Berlin und Brandenburg. Daher würden wir uns freuen, Ihnen auch Ihren Wunschzaun zu planen und zu verwirklichen. Von der Beratung bis zum Aufbau: alles aus...

  • Hermsdorf
  • 04.08.20
  • 182× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 565× gelesen
  •  2
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert?
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) befasst sich mit dem Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger im...

  • 03.07.20
  • 812× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen