Ausstellung über Kommunikation im Ersten Weltkrieg

Die Soldaten schrieben Briefe und Karten, in denen sie das Grauen des Krieges meist aussparten.
  • Die Soldaten schrieben Briefe und Karten, in denen sie das Grauen des Krieges meist aussparten.
  • Foto: Museumsstiftung Post und Telekommunikation
  • hochgeladen von Manuela Frey

Mitte. Die Kabinettausstellung "Netze des Krieges" im Museum für Kommunikation widmet sich der Kommunikation im Ersten Weltkrieg.

Mit dem Ersten Weltkrieg begann vor 100 Jahren ein neues Zeitalter der Kriegskommunikation: Telefone und Funkgeräte ermöglichten erstmals die Steuerung von Massenheeren fern der Schützengräben. Fotografien und Filme vermittelten in der Heimat ein Bild vom Kriegsgeschehen - ob als Propagandamaterial in Wochenschauen oder Amateuraufnahmen von der Front.

Vom Mobilmachungstelegramm über den Unabhörbaren Telegrafen bis zur Maschinengewehr-Kamera: Mit der Kabinettausstellung "Netze des Krieges. Kommunikation 14/18" beleuchtet das Museum für Kommunikation bis zum 17. August das Spektrum der Kommunikationsmittel, die das Gesicht der "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" maßgeblich mitgeprägt haben. Dabei führen die rund 100 Originalobjekte vor Augen, wie und mit welchen Auswirkungen im Ersten Weltkrieg kommuniziert wurde. So brachte die neuartige Kommunikationstechnik mit Feldtelefonen und Funkanlagen eine vernetzte Kriegführung und damit einen "Maschinenkrieg" mit einem nie dagewesenen Gewaltpotenzial hervor. Wo moderne Kommunikationsmittel versagten, griff das deutsche Heer auf traditionelle Methoden wie Brieftauben, Meldehunde oder Lichtsignale zurück. Mit der Frage "Wie wurde der Krieg kommuniziert?" lenkt die Ausstellung den Blick schließlich von der rein militärischen Nachrichtenübertragung auf den Ersten Weltkrieg als ersten "Bilderkrieg". Neben privater wie offizieller Fotografie- und Filmtechnik werden hier auch Feldpostbriefe und -pakete als weiteres wichtiges kommunikatives Band zwischen Front und Heimat gezeigt.

"Netze des Krieges. Kommunikation 14/18" läuft bis 17. August im Museum für Kommunikation, Leipziger Straße 16. Geöffnet ist Di 9-20 Uhr, Mi-Fr 9-17 Uhr, am Wochenende 10-18 Uhr. Der Eintritt kostet vier, ermäßigte zwei Euro.
Manuela Frey / my
Autor:

Manuela Frey aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Suncica Bukovec

dieMaklerin.berlin
Neues Maklergesetz: Kosten werden zukünftig halbe-halbe geteilt

Die Vorschriften zur Maklerprovision im Bürgerlichen Gesetzbuch wurden geändert. Das neue Gesetz bezieht sich auf den privaten Verkauf von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen – nicht auf gewerbliche Immobiliengeschäfte und Vermietungen. Ab 23.12.2020 darf ein Makler nicht mehr unentgeltlich für eine Partei arbeiten. Die beauftragende Partei muss die Provision mindestens zur Hälfte übernehmen. Der Maklerauftrag muss schriftlich geschlossen werden. Immobilienkäufer entlasten „Bisher...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.20
  • 67× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Mitarbeiter sind vom neuen AIWAYS U5 begeistert.
4 Bilder

Elektro-SUV: Jetzt bei media@home
Der AIWAYS U5 – voll elektrisch, voll ausgestattet, voll alltagstauglich

Erleben Sie die Zukunft der Elektromobilität bereits heute – mit dem neuen AIWAYS U5. Der elegante SUV überzeugt mit einer Reichweite von zirka 410 Kilometern (WLTP) und einer Ausstattung, die in dieser Preisklasse ihresgleichen sucht. Die Anfragen zu ersten Testfahrten ist hoch. Kein Wunder, der AIWAYS sticht im Preis vergleichbare E-Autos in dieser Klasse locker aus. Auch media@home-Geschäftsinhaber Stephan Wundtke zeigt sich von der Resonanz in seinem Shop begeistert: „Wie kein anderer...

  • Köpenick
  • 21.09.20
  • 652× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Ristorante La Cantina Rosso an der Lietzenburger Straße.
8 Bilder

La Cantina Rosso
Geheimtipp nahe Kurfürstendamm

Frisch, authentisch, kreativ – so kann man die Küche des "La Cantina Rosso" beschreiben, die seit mehr als vier Jahren Freunde der italienischen und insbesondere sizilianischen Küche begeistert. Nur wenige Meter vom Kurfürstendamm entfernt – in der Lietzenburger Straße, Höhe Uhlandstraße – befindet sich die Location, die sich als gemütlich-eleganter Geheimtipp entpuppt. Allerbeste Zutaten Chekoch des Hauses ist Antonio, der stets mit allerbesten Zutaten die kulinarischen Klassiker seiner...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 28.09.20
  • 154× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team ist mit Leidenschaft für die Gäste da.
7 Bilder

TrattoriAdilloo
Authentische italienische Küche in Spandau

Padrone Adriano überzeugt mit landestypischen Spezialitäten. Im August eröffnete die neue Loction im Falkenhagener Feld, die bereits jetzt viele Fans gefunden hat. Kein Wunder, denn Padrone Adriano, ein "alter Hase" der Berliner Gastro-Szene, überzeugt seit dieser Zeit mit seinen mediterranen Kreationen, die den Gästen stets frisch und mit feinsten Zutaten kredenzt werden. Heiß begehrte Hähnchenbrust Neben abwechslungsreicher Antipasti, Suppen und Salaten gibt es selbstverständlich...

  • Bezirk Spandau
  • 28.09.20
  • 162× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Mitarbeiter gehen ab 15. Oktober auf eine neue "Hauswirtschafts-Tour".

PIK Pflege im Kiez GmbH
Unterstützung im Haushalt gesucht?

Einkaufen, Betten beziehen oder Reinigen – Tätigkeiten, die früher leicht von der Hand gingen, fallen im Alter oft schwer. Wer dann weiter selbstständig leben möchte, ist häufig auf Hilfe im Haushalt angewiesen. „Hauswirtschafts-Tour“ in Reinickendorf Der ambulante Pflegedienst PIK Pflege im Kiez GmbH bietet zum 15.10.2020 eine neue „Hauswirtschafts-Tour“ in Reinickendorf an. Unsere freundlichen und zuverlässigen Hauswirtschaftskräfte helfen Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen, wenn...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.20
  • 17× gelesen
WirtschaftAnzeige
Hier werden Sie garantiert fündig.
2 Bilder

Wohnambiente Floronja
Deko-Ideen für ein schönes Zuhause

Seit 31 Jahren ist das einzigartige Fachgeschäft im Norden Berlins genau die richtige Adresse, wenn es um Wohnaccessoires für die eigenen vier Wände geht. So wundert es auch nicht, dass Inhaberin Christel Dautz zahlreiche Stammkunden, nicht nur aus Reinickendorf, zählt. Lassen Sie sich inspirieren Viele Berliner und Brandenburger nehmen den Weg nach Hermsdorf gern in Kauf, um sich hier von den Angeboten inspirieren zu lassen. Wer ein wenig Zeit mitbringt, entdeckt bei Floronja immer wieder...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.20
  • 30× gelesen
WirtschaftAnzeige
Belinda und Alfons Ohliger.

Praxis für Ganzheitsmedizin A. & B. Ohliger
Erfolgreich gegen den Schmerz!

Fast jeder leidet irgendwann einmal unter Schmerzen im Körper und bei vielen Patienten ist der Schmerz chronisch. Die gängigen Therapien – Operationen und Medikamente – helfen oft nicht und haben starke Nebenwirkungen. Hier setzt die sehr erfolgreiche Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht ein. Sie beruht auf einem neuen Verständnis vom Entstehen der Schmerzen. In unserem modernen Alltag nutzen wir nur einen ganz kleinen Teil der Bewegungsmöglichkeiten unseres Körpers. Durch einseitige...

  • Bezirk Spandau
  • 28.09.20
  • 112× gelesen
  • 1
  • 1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen