Verkehrserziehungskonzept: Moabiter Verkehrsschule wird einfach nicht gebraucht

Moabit. Was wird aus der Jugendverkehrsschule Moabit? Das Konzept für die Verkehrserziehung, das Schulstadträtin Sabine Smentek ausarbeiten ließ und das Grundlage für die Entscheidung der Bezirksverordneten sein wird, kommt mit einem Standort aus: dem Weddinger in der Gottschedstraße.

Hohe Kosten bei gleichzeitiger geringer Nutzung lautete das Argument der Schulstadträtin im Schulausschuss am 12. Februar. 337 000 Euro für Instandsetzungsarbeiten müsste der Bezirk investieren. Hinzu kämen jährliche Unterhaltskosten von 60.000 Euro. Zu teuer für den klammen Bezirk. Konsequenz: ein Standort und Verkehrserziehung auch auf Schulhöfen.

Das Bezirksamt Mitte hatte am 1. Juli 2014 beschlossen, das 6500 Quadratmeter große Filetgrundstück an den Berliner Liegenschaftsfonds zu übergeben. Eine städtische Wohnungsbaugesellschaft soll dort rund 280 Wohnungen und eine Kindertagesstätte errichten. Gegen die Bebauung und für die kieznahe Verkehrserziehung machen Aktivisten mobil: mit Unterschriftensammlungen, BVV-Anfragen, Briefen an Senatoren, einer Demonstration und Lobbyarbeit in Schulen, bei Eltern und Lehrern.

"Ein Erfolg auf ganzer Linie für die Befürworter der Jugendverkehrsschule Bremer Straße 10", befand Doris C. Cruz von der Initiative Jugendverkehrsschule Moabit nach einer Diskussionsveranstaltung der SPD-Fraktion am 11. Februar im Rathaus. Ganz anders interpretiert es die SPD, für die es "gute Gründe gibt", die Schule in Moabit "nicht zu erhalten", so der Verordnete Thorsten Lüthke. Die Kiezaktivisten ahnen vielleicht, dass sie im Ringen um die Moabiter Einrichtung möglicherweise den Kürzeren ziehen, und haben nun eine Demonstration angekündigt. Sie wollen vor einer Infoveranstaltung der Schulstadträtin zum "Infrastrukturkonzept für Mobilitätserziehung im Bezirk Mitte" am 26. Februar durch Moabits Straßen ziehen. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr vor dem Rathaus Tiergarten am Mathilde-Jacob-Platz. Über die Turmstraße geht der Zug zur Kurt-Tucholsky-Grundschule in der Rathenower Straße 18. Dort beginnt um 18 Uhr die öffentliche Veranstaltung mit der Stadträtin.

Karen Noetzel / KEN
Autor:

Karen Noetzel aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.