Prototyp im Rentenalter
Parkbücherei im Bürgerpark feierte 65-jähriges Bestehen

Mitglieder des Vereins Für Pankow und ehrenamtliche Helfer feierten 65 Jahre Parkbücherei.
7Bilder
  • Mitglieder des Vereins Für Pankow und ehrenamtliche Helfer feierten 65 Jahre Parkbücherei.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Mit einem großen Fest feierte der Verein Für Pankow das 65-jährige Bestehen der Parkbücherei im Bürgerpark.

Mit ihm wurde zugleich den bislang 70 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern Dankeschön gesagt, die die Bücherei inzwischen wieder an sechs Tagen in der Woche geöffnet halten. „Ohne den Verein Für Pankow und die Ehrenamtlichen würde es diese Bücherei gar nicht mehr geben“, sagt Torsten Kühne (CDU), der als Stadtrat unter anderem für bezirkliche Immobilien zuständig ist. Er gratulierte namens des Bezirksamtes zum Geburtstag. „Der Bezirk könnte es sich personell und finanziell gar nicht leisten, die Bücherei so zu betreiben.“

Thomas Brandt, Vorsitzender des Vereins Für Pankow, meint scherzhaft, dass die Bücherei jetzt zwar das Rentenalter erreicht hat, aber inzwischen wieder richtig frisch aussieht. Das ist dem Engagement des Vereins und zahlreichen Unterstützern aus dem Pankower Handel, Gewerbe und der Wirtschaft zu verdanken.

Sparpolitik für Sommerbibliothek

Eröffnet wurde die Bücherei am Rande der großen Wiese im Bürgerpark am 14. September 1955. Zunächst befand sie sich in einem Holzhaus, das 1986 durch ein Steinhaus ersetzt wurde. Die Pankower Parkbücherei war der Prototyp für alle weiteren Parkbüchereien im Ostteil Berlins. Es gab sie unter anderem auch in Treptow und in Weißensee.

Bis 2002 betrieb das Bezirksamt Pankow die Sommerbibliothek, wie sie ursprünglich hieß. Aber dann hatte der Fachbereich Bibliotheken wegen der Sparpolitik, die dem Bezirk vom Senat verordnet wurde, nicht mehr genug Mitarbeiter dafür. Mit einem Aufruf in der Berliner Woche wurden Ehrenamtliche gesucht, die bei schönem Wetter die Ausleihe übernehmen. Zehn Pankower sicherten 2003 die sommerlichen Öffnungszeiten ab. Doch auch mit dieser provisorischen Lösung war bald Schluss. So blieb die Bücherei viele Jahre geschlossen.

Im Mai 2018 übernahm Rainer Gehrmann als Pächter und als Betreiber das Café Rosengarten im Bürgerpark und auch das Gebäude der Bücherei. Gemeinsam mit dem Verein Für Pankow vereinbarte er eine Wiedereröffnung. Der Verein erklärte sich bereit, die Bücherei mit Unterstützung von Ehrenamtlichen zu betreiben. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten konnte noch 2018 Wiedereröffnung gefeiert werden. Seit dem wuchs die Zahl der Ehrenamtlichen, die den Büchereibetrieb absichern, stetig.

Lesevergnügen in Liegestühlen

Eine von ihnen ist Marianne Braun. Die 76-Jährige wuchs ganz in der Nähe des Bürgerparks, an der Cottastraße auf. „Von unserem Balkon aus konnte ich immer auf dem Bürgerpark schauen“, erinnert sie sich. „Ich lebte in einer kleinen Familie mit Mama und Oma. Meine Mutter hatte ein Modeatelier in unserer Wohnung. Sie hatte nur am Wochenende Zeit, mit mir in den Bürgerpark zu gehen. Oft liehen wir uns dann was in der Parkbücherei aus: sie Modezeitschriften und ich Kinderbücher“, erinnert sich die Zeitzeugin. „Am besten hat mir als Kind gefallen, dass man an der Bücherei auch auf den Rasen durfte. Wir konnten es uns sogar in Liegestühlen gemütlich machen“, sagt Marianne Braun. „Als ich dann hörte, dass die Parkbücherei wieder geöffnet wird, war für mich klar, dass ich mich als ehrenamtliche Helferin zur Verfügung stelle.“ Liegestühle kann man sich inzwischen auch wieder ausleihen. Diese stellen in dieser Saison das Rathaus-Center Pankow und Von Poll Immobilien zur Verfügung.

So sehr sich viele Pankower darüber freuen, dass die Parkbücherei wieder geöffnet hat: Es gibt auch immer wieder Vandalismus zu beklagen. Dazu gehören Schmierereien, aber auch ein zerstörter Blumenkübel. Dass ihre Arbeit von manchen so wenig geachtet wird, macht die Mitglieder des Vereins Für Pankow immer wieder fassungslos. Trotzdem lassen sich der Verein und seine Ehrenamtlichen nicht von ihrem Engagement für Pankow und seinen Bürgerpark abbringen.

Näheres zur Parkbücherei und zu den aktuellen Öffnungszeiten ist auf www.fuerpankow.de/parkbuecherei.html zu erfahren.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

53 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 131× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 165× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 121× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 166× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 384× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 190× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.