Mehr Abstimmung und Kooperation
Bezirksamt organisiert ersten Fachtag zum Aufbau eines Netzwerkes für Alleinerziehende

Der Bezirk Pankow hat einen hohen Anteil an alleinerziehenden Eltern. Um diese bei der Bewältigung ihres Alltages zu unterstützen, gibt es in Pankow bereits vielfältige Angebote.

Dazu zählen zum Beispiel die Angebote der Shia Selbsthilfeinitiative Alleinerziehender und das Projekt „wellcome“ der der gemeinnützigen Gesellschaft stützrad. Was in Pankow aber fehlt, ist ein abgestimmtes, vernetztes und kooperatives Handeln von Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Jobcenter, Arbeitsagentur und bezirklichen Projekten im Interesse von Alleinerziehenden. Deshalb organisiert das Bezirksamt mit mehreren Partnern einen „Fachtag zum Aufbau eines Netzwerks für Alleinerziehende in Pankow“. Dieser findet am 3. April von 12 bis 17 Uhr im MachMit! Museum für Kinder in der Senefelderstraße 5 statt.

Die Schirmherrschaft übernimmt Bürgermeister Sören Benn (Die Linke). „Wir laden alle am Thema Interessierten ein, weil wir mit ihnen gemeinsam die Idee eines Netzwerkes für Alleinerziehende diskutieren wollen“, saht Heike Gerstenberger, die Gleichstellungsbeauftragte des Bezirksamtes. Nach einem Blick auf die Situation von Alleinerziehenden in Pankow wird ausgelotet, wie sich Teilnehmer in ein Netzwerk einbringen und welchen Nutzen es für Alleinerziehende bringen könnte. Ziel ist es, die Veranstaltung mit Verabredungen und der Festlegung nächster Schritte zu beenden.

Wer teilnehmen möchte, meldet sich per E-Mail an michelle.schwarz@ba-pankow.berlin.de an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen