Bekommt der junge Adler wieder Flügel?
Das Land Berlin will das L'Aiglon-Kino für die freie Kulturszene nutzen

L'Aiglon, der Name für ein einst besonderes Kino.
4Bilder
  • L'Aiglon, der Name für ein einst besonderes Kino.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Das Gebäude mit seiner großen Glasfassade ist typisch für den Baustil der 1950er-Jahre. Das gilt auch für das frei schwebende Treppenhaus, das von einem großzügigen Foyer nach oben führt. Einen Blick in die Innenräume in das ehemalige L'Aiglon-Kino am Kurt-Schumacher-Damm gibt es nur durch die Fenster von außen. Das Haus ist geschlossen. Und das seit 1994.

Obwohl das Haus seit 27 Jahren nicht mehr bespielt wurde, macht es von außen noch immer Eindruck. Verfallserscheinungen zeigen sich eher auf dem abgesperrten Grundstücksbereich. Aber kaum jemand weiß, wie es drinnen aussieht.

Vergessen ist das einstige Filmtheater ebenfalls nicht. Das L'Aiglon sei "ein wahrer Schatz und es wäre toll, wenn es wiederbelebt werden könnte", schrieb eine Userin. Ihr Post fand sich als Kommentar zur Frage: "Was fehlt Ihnen am Kutschi (dem Kurt-Schumacher-Platz) und seinem Umfeld?" Die Umfrage hatte die Beteiligungsplattform mein berlin.de im vergangenen Jahr durchgeführt.

Nicht nur wegen der Meinungsäußerung ist eine exakte Ortsbeschreibung nötig. Der Kurt-Schumacher-Platz, der in den kommenden Jahren umgestaltet werden soll, ist nicht weit entfernt und einer der Zentren des Bezirks Reinickendorf. Das L'Aiglon gehört allerdings bereits zu Wedding und damit zum Bezirk Mitte. Gegenüber dem Kino und damit jenseits des Kurt-Schumacher-Damms befindet sich das ehemalige Flughafengelände in Tegel ‑ ebenfalls Reinickendorfer Gebiet.

L'Aiglon ist das französische Wort für "junger Adler", verniedlicht auch "Adlerchen". Das weist auf die Geschichte des Gebäudes hin. Es entstand zwischen 1955 und 1956 als Kulturhaus der französischen Militärregierung. Frankreich, als eine der Sieger- und für West-Berlin später Schutzmächte hatte einen Großteil seiner Truppen auf einem benachbarten Kasernenareal stationiert. Es erhielt zu dieser Zeit den Namen "Quartier Napoleon", heute gehören große Teile davon zur 1995 benannten "Julius-Leber-Kaserne" der Bundeswehr.

Das L'Aiglon, nach Plänen des Architekten Hans Wolff-Grohmann erbaut, diente der Truppenbetreuung und Freizeitgestaltung der Soldaten. Das Berliner Publikum hatte dort höchstens beschränkt Zutritt. Etwa bei den seit 1971 veranstalteten Tagen der offenen Tür im Quartier Napoleon.

Nach der Wiedervereinigung und dem Ende des Vier-Mächte-Status für Berlin endete auch die Dienstzeit der Franzosen in der Stadt. Nach ihrem Abzug wurde das Kino geschlossen, der junge Adler blieb seither flügellahm.

Der Gebäudekomplex kam in die Verantwortung der BImA, der Verwaltung für die bundeseigenen Liegenschaften. Zu dem Ensemble gehört außer dem Kino auch noch ein Hotel und ein als gastronomische Nutzung konzipierter Querbau. Das Hotel ist heute Gästehaus des Sozialwerks der Bundesfinanzverwaltung.

Das Land Berlin hat ebenfalls ein Auge auf die Immobilie geworfen. Im März 2019 richtete der CDU-Abgeordnete und ehemalige Innensenator Frank Henkel eine Anfrage an den Senat, die sich mit dem Ankauf von Kulturgrundstücken in der Stadt beschäftigte. Dabei ging es auch um das "L'Aiglon".

Die Senatskulturverwaltung könne sich das Haus als Probebühne und Theater sowie als Veranstaltungsort für die Freie Szene in den Sparten Tanz, Theater, Performance, Literatur und Musik vorstellen. Derzeit erarbeite die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zum Ankauf, beziehungsweise Herrichtung der Liegenschaft als Entscheidungsvorlage.

Ein Endergebnis liege noch nicht vor, hieß es jetzt auf Nachfrage der Berliner Woche. Auch die Verkaufsverhandlungen mit der BImA dauerten an. Ein Kaufpreis stünde noch nicht fest. Die Sanierungskosten für das denkmalgeschützte Gebäude beliefen sich auf mindestens 2,4 Millionen Euro.

Es bestehe weiter großes Interesse an dem Objekt, betonte die Senatsverwaltung ebenfalls. Und es hätte auch schon Meldungen verschiedener Einrichtungen zwecks einer Nutzung gegeben. Besonders hoch sei der Bedarf vor allem in den Bereichen darstellende Künste und Tanz, wo immer mehr Räume wegen steigender Mieten aufgegeben werden müssten. Die Absicht sei, eine geeignete, nicht gewinnorientierte Trägerschaft mit einer Organisation oder Verwaltung "des zu schaffenden Kunstzentrums zu betrauen".

Allerdings wird dies noch etwas dauern. "Wir hoffen auf einen Abschluss der Verkaufsverhandlungen Anfang 2022", erklärte die Kulturverwaltung. Wegen der nach langem Leerstand umfangreichen Instandsetzungsmaßnahmen sei aber mit einer Eröffnung nicht vor 2025 zu rechnen.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 82× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 75× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 129× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 54× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 61× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 181× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen