Die Kultur meldet sich zurück
Reinickendorfer Veranstaltungsorte öffnen mit Programm für draußen und drinnen

Luiza Prado ist Trägerin des Dieter-Ruckhaberle-Förderpreises 2019. Ihre Werke sind jetzt und noch bis zum 1. August in einer Ausstellung im Museum Reinickendorf zu sehen.
  • Luiza Prado ist Trägerin des Dieter-Ruckhaberle-Förderpreises 2019. Ihre Werke sind jetzt und noch bis zum 1. August in einer Ausstellung im Museum Reinickendorf zu sehen.
  • Foto: Luiza Prado
  • hochgeladen von Thomas Frey

Noch sind die Kulturangebote überschaubar. Aber es gibt sie. Und es sollen über den Sommer auch noch mehr werden.

Das Centre Bagatelle in der Zeltinger Straße gehört zu den Einrichtungen, die inzwischen wieder Konzerte vor Ort auf dem Spielplan haben. Am 18. Juni erinnert ein Musik- und Erzählabend an den 200. Jahrestag der Oper "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber. Einen Tag später gibt es "Die schönsten Liebesmelodien aus Oper, Operette und mehr." Beide Veranstaltungen beginnen um 19.30 Uhr.

Eine Liedermatinée am Sonntag, 20. Juni, ist gleichzeitig eine Benefizveranstaltung für das Haus. Ab 11.30 Uhr gibt es Musik zur Frühlingszeit mit Werken aus Romantik und Moderne von unter anderen Robert Schumann, Edvard Grieg, Georges Bizet, Franz Lehar oder George Gershwin. Die Karten kosten bei allen Vorstellungen 20, ermäßigt 15 Euro. Schüler bezahlen zehn Euro. Karten können im Internet auf www.centre-bagatelle.de bestellt werden.

Die Hofkultur Lübars, Alt-Lübars 11a, veranstaltet bereits seit Ende Mai wieder Konzerte an Ort und Stelle. Am 19. Juni um 18 Uhr und 20. Juni um 16 Uhr gastieren erneut Corvus Corax. Eintritt: 30 Euro. Karten gibt es auf www.hofkultur-luebars.de.

Im Ernst-Reuter-Saal am Rathaus Reinickendorf, Eichborndamm 213, finden die ersten Veranstaltungen im Juli statt. Am 15. und 16. Juli gibt es dort zwei Auftritte des Kriminalbiologen Dr. Marc Benecke. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Karten ab 32 Euro und weitere Infos gibt es auf www.reinickendorf-classics.de.

Museen und Galerien können wieder besucht werden. In der GalerieEtage des Museums Reinickendorf sind bis 1. August Arbeiten von Luiza Prado und Annette Frick zu sehen, den Trägerinnen des Dieter-Ruckhaberle-Förderpreises der Jahre 2019 und 2020. Die Schau unter dem Titel "Neue Mysterien" ist Montag bis Freitag und Sonntag, jeweils von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung aber erforderlich im Internet auf https://bwurl.de/16sp.

Auch in der Graphothek Berlin und Galerie im Fontane-Haus, Königshorster Straße 6, gilt Anmeldung und buchen eines Zeitfenstertickets. www.graphothek-berlin.de. Vom 23. Juni bis 29. Juli ist dort eine Ausstellung in Gedenken an den Künstler Bernhard Friebel (1929-2020) zu sehen. Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag, 15-19, Dienstag, 13-17, Freitag, 11-17 Uhr.

An Bernhard Friebel und seinen Werk orientiert sich auch ein Aquarell-Workshop unter freiem Himmel, den die Graphothek am Montag, 21. Juni, an der Dorfkirche Heiligensee, Alt-Heiligensee 44A, anbietet. Zusammen mit der Künstlerin Susanne Haun soll die Kirche und ihre Umgebung malerisch entdeckt werden. Zeit: zwischen 16 und 18, die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung per E-Mail an graphothek@reinickendorf.berlin.de.

Neue Kunstwerke der Graphothek zeigt bis 13. August die Rathaus-Galerie Reinickendorf, Eichborndamm 215. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

26 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Sport
Josef Thomas Sepp, Sprecher der Geschäftsführung von lekker, spricht über das Engagement des Unternehmens und was ihn am lekker Vereinswettbewerb beeindruckt.
5 Bilder

Mitmachen lohnt sich
25.000 Euro für Berliner Sportvereine

Bereits zum fünften Mal können sich gemeinnützige Sportvereine mit eingetragenem Vereinssitz in Berlin am lekker Vereinswettbewerb beteiligen. Der Berliner Strom- und Gasanbieter lekker Energie fördert die Jugendarbeit und Nachwuchsprojekte der Vereine in diesem Jahr mit insgesamt 25.000 Euro. Josef Thomas Sepp, Sprecher der Geschäftsführung von lekker, spricht über das Engagement des Unternehmens, was ihn am lekker Vereinswettbewerb beeindruckt und welchen Sport er am liebsten treibt. Warum...

  • Karow
  • 03.08.21
  • 42× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen