Frevel an einem Juwel deutscher Architekturgeschichte?
Die Geschichte des Hauses Baensch, seines Besitzers und seines Bauherren

Der Baustellentorso am Höhenweg.
3Bilder
  • Der Baustellentorso am Höhenweg.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Die Bauarbeiten auf dem Grundstück von „Haus Baensch“ am Höhenweg 9 auf der Haveldüne ruhen. Wie es scheint, hätten sie an dem Juwel deutscher Architekturgeschichte, so gar nicht stattfinden dürfen.

Das Haus entstand 1934/35 nach Plänen des Baumeisters Hans Scharoun (1893-1972). Drei damals ebenfalls renommierte Gartengestalter waren für den Außenbereich verantwortlich. Inzwischen sei das Gesamtkunstwerk durch Umbauten schwer in Mitleidenschaft gezogen worden, formulieren mit „Sorge“ oder „Empörung“ die Akademie der Künste und der Landesdenkmalrat. Was mittlerweile auch die Spandauer Baubehörde so sieht. Im Oktober ließ es die Baustelle versiegeln.

Der Fall entwickelte sich zu einem Politikum. Zur Frage, wie umgehen mit einem nicht nur architekturhistorischen Erbe. Der wahrscheinlich beste Kenner in diesem Zusammenhang ist Dimitri Suchin, der zweite Vorsitzende der Scharoun-Gesellschaft. Er kennt auch manche unbekannte Details zu diesem Haus.

Ein privates Bauvorhaben

Hans Scharoun war schon früh ein erfolgreicher Architekt. Maßgeblich beteiligt beim Wohnungsbau der Siemensstadt in den 1920er-Jahren. Die Krönung seines Schaffens war später wahrscheinlich der Entwurf für die Berliner Philharmonie, eröffnet 1963. In der Nazizeit galt seine Idee eines organischen Bauens als verpönte Stilrichtung. Er verlor seine Ämter, erhielt keine öffentlichen Aufträge. Es blieben ihm noch einige private Bauvorhaben. Wie das am Höhenweg.

Was zu dessen Baugeschichte und zum Bauherrn führt. In der aktuellen Auseinandersetzung ist ständig vom "Haus Dr. Felix Baensch" die Rede. Über den Mann selbst ist aber nur wenig bekannt.

Felix Baensch promovierte als Jurist

Dimitri Suchin kann zumindest einige Lücken schließen. Zwar kennt auch er das Geburts- und Sterbedatum nicht, hat aber herausgefunden, dass Felix Baensch 1902 als Jurist promoviert hat. Er arbeitete als Rechtsanwalt und Notar, wirkte vor allem als Syndikus des Elektrokonzerns AEG. Vieles deute darauf hin, dass er im "Dritten Reich" Parteimitglied gewesen sei, sagt Dimitri Suchin. Ansonsten hätte er sich wahrscheinlich gar nicht als Anwalt halten können. Seine Kanzlei betrieb er zwischen 1935 und 1937 sowie von 1940 bis 1945 in seinem neuen Wohnhaus. Dazwischen in einem Büro in der Spandauer Altstadt.

Wie kam der Mann mit Hans Scharoun zusammen? Das lief über die drei beauftragten Gartenarchitekten, erklärt Dimitri Suchin. Karl Foerster (1874-1970), Hermann Mattern (1902-1971) und Herta Hamacher (1900-1985) gehörten zu den Koryphäen der Freiraumplanung jener Zeit. Herta Hamacher und Hermann Mattern waren einige Jahre verheiratet, ihr Haus in Potsdam hat ebenfalls Hans Scharoun gebaut. Kennengelernt hatten sie den Architekten Anfang der 1930er-Jahre bei dem gemeinsamen Bauauftrag für das "Haus Schminke" im sächsischen Löbau.

Reicher Bauherr

Felix Baensch habe zunächst die Gartenarchitekten für sein Bauvorhaben an Land gezogen, sagt Dimiri Suchin. Das deute darauf hin, dass er finanziell sehr gut gepolstert gewesen sei. Ursprünglich hatte er vor, auf dem Grundstück einen Bungalow zu errichten. Pläne dafür hätten bereits existiert. Wer sie erstellte, sei unbekannt. Der Bau wurde nicht realisiert, vielmehr Hans Scharoun durch Fürsprache ins Spiel gekommen.

Das Gebäude, das er entwarf, könne als eine Art Camouflage angesehen werden. Es trägt entlang der Straßenseite der Bauideologie der Nazis Rechnung, sieht auf den ersten Blick aus wie ein normales Einfamilienhaus. Etwa mit "deutschem" Giebeldach. Auf der Gartenseite und im Innern dominiert Großzügigkeit. Helle Räume. Eine lange Fensterfront mit Blick auf das Havelpanorama. Eine Weite im Privaten, als es außerhalb immer enger wurde. Viel Symbolik, die vor allem aus der Zeit zu verstehen ist.

Ohne Schlaf- und Kinderzimmer

Felix Baensch war verheiratet, hatte aber, nach allem was bekannt ist, keine Kinder. Dafür spreche schon, dass das Haus mit zwei Schlaf- aber keinem Kinderzimmer geplant wurde.
Nach dem Tod des Ehepaares ging die Immobilie 1965 an einen Radiologen. Dessen Kinder wiederum verkauften es 30 Jahre später. Das Haus stand zeitweise leer, erinnert sich Dimitri Suchin. 2011 sei es wohl in den Besitz der heutigen Eigentümerin gekommen.

Die hat vor kurzem in einem Gespräch mit der Berliner Morgenpost zwar Fehler eingeräumt, gleichzeitig einigen Vorwürfen widersprochen. Anders als behauptet, wären die Arbeiten nach dem zweiten verhängten Baustopp eingestellt worden. Nach ihren Aussagen habe sie inzwischen einen in Denkmalschutz erfahrenen Architekten mit dem Erstellen eines Denkmalpflegeplans beauftragt. Haus und Garten würden wiederhergestellt.

Baustellentorso stellt Gefahr dar

Dimitri Suchin reagiert darauf eher zurückhaltend. Das bisherige Agieren der Besitzerin habe einen anderen Eindruck vermittelt, lässt er durchblicken. Sorge macht ihm außerdem, dass es wegen des aktuellen Baustellentorsos zu weiteren Schäden kommen könnte.

Dabei sei gerade der Scharoun-Gesellschaft daran gelegen, dass das Haus bewohnt sei. "Wir wollen kein Museum. Aber wer dort lebt, sollte sich der besonderen Bedeutung bewusst sein."

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

26 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Ein neuer Anziehungspunkt an der Bahnhofstraße in Lichtenrade: Junge Die Bäckerei.
Video 6 Bilder

Junge Die Bäckerei
Junge Die Bäckerei neu in Lichtenrade

Dieser alltägliche Moment ist vielen wohlbekannt: Körper und Geist rufen nach einer kleinen Auszeit, um bei einem leckeren Snack oder einer guten Tasse Kaffee Energie und gute Laune zu tanken. Kommt dann noch ein urban-stylisches Ambiente hinzu, in dem man sich spontan wohlfühlt, dann ist das "echter Genuss", wie ihn Junge in seinem neuen Bäckerei-Café in Lichtenrade präsentiert. „Wir freuen uns darauf, ein quicklebendiger Treffpunkt für Jung und Alt zu werden. Für Schüler und Rentner ebenso...

  • Lichtenrade
  • 06.09.21
  • 891× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Gesundheitsstudio VitalOne
Abnehmen und das Immunsystem stärken

Trotz unzähliger Diätprogramme steigt die Zahl der Menschen mit Gewichtsproblemen weiter an. 55 % der deutschen Frauen und 65 % der deutschen Männer sind übergewichtig – Tendenz steigend. Viele Experten sprechen bei diesen Ausmaßen schon von einer regelrechten Epidemie. Neuste medizinische Forschungen zeigen, das Übergewicht sogar als einer der Hauptfaktoren für ein schwaches Immunsystem gilt. Insbesondere das viszerale Fett, das Fett am Bauch und an den inneren Organen, wird wissenschaftlich...

  • Pankow
  • 03.09.21
  • 346× gelesen
Jobs und KarriereAnzeige
Amazon hat Tausende Stellen in Deutschland zu besetzen. Ob etwas für Dich dabei ist, erfährst du am Donnerstag, 16. September 2021, beim Amazon Career Day.
6 Bilder

Lust auf einen neuen Job?
Nimm am 16. September 2021 am Amazon Career Day teil!

Am Donnerstag, 16. September 2021, findet um 10.30 Uhr der Amazon Career Day statt. Melde Dich für das interaktive virtuelle Event an, um kostenlose Tipps von Recruiting-Expert:innen zu erhalten, an persönlichen Karriere-Coachings teilzunehmen oder Amazon-Mitarbeiter:innen kennenzulernen. Amazon hat Tausende Stellen in Deutschland zu besetzen. Das geht los bei Einstiegspositionen in unserem Logistiknetzwerk, damit wir Bestellungen schnell an Kund:innen ausliefern können. Und es reicht bis zu...

  • Zehlendorf
  • 02.09.21
  • 553× gelesen
SportAnzeige
Beim Sommerfest des Berliner TSC haben Groß und Klein Spaß.
2 Bilder

lekker Vereinswettbewerb 2021 in der heißen Phase
Der Nachwuchs gewinnt

25 000 Euro! So hoch ist die Gesamtfördersumme, um die es beim lekker Vereinswettbewerb 2021 geht. Bereits zum 5. Mal schreibt der Strom- und Gasanbieter lekker den Wettbewerb aus und sucht damit Vereine, die sich ganz besonders um die Förderung des sportlichen Nachwuchses kümmern. Die Berliner Woche ist Medienpartner dieser tollen Aktion.  Der Berliner TSC weiß, wie es geht. Im zweiten Wettbewerbsjahr, 2018, hat der Verein, der aktuell rund 4300 Sportlerinnen und Sportlern in 22 Abteilungen...

  • Prenzlauer Berg
  • 13.09.21
  • 97× gelesen
Jobs und KarriereAnzeige
Informiere dich am 17. September und 1. Oktober über die Möglichkeiten deiner Zukunft.
6 Bilder

Nun aber los: Endspurt zum Ausbildungsplatz
Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf informiert im Märkischen Viertel

Noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche? Keine Idee, wie es nach der Schule weitergeht? — Fragen Sie uns! Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf ist am 17. September und 1. Oktober im Märkischen Viertel und hat jede Menge Ausbildungs- und Beratungsangebote dabei. Der Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt ist in vollem Gange. Bei vielen Arbeitgebern gibt es noch freie Ausbildungsplätze und die haben WIR von der Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf im Gepäck! Guter Rat zu allen Fragen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 09.09.21
  • 301× gelesen
Soziales
Im Rahmen der #freiwilligInBerlin-Kampagne haben im Juli die Freiwilligenagenturen und Staatssekretärin Sawsan Chebli vor dem Brandenburger Tor mit einem Konfettiregen das freiwillige Engagement gefeiert.
2 Bilder

"Engagement ist absolut systemrelevant"
Sawsan Chebli über Berlin als Europäische Freiwilligenhauptstadt 2021

Berlin ist in diesem Jahr Europäische Freiwilligenhauptstadt. Seit 2013 würdigt das Europäische Freiwilligenzentrum (Centre for European Volunteering) mit diesem Titel europäische Städte für das freiwillige und ehrenamtliche Engagement ihrer Bewohner. Wir sprachen mit Sawsan Chebli (SPD), der Berliner Staatssekretärin für bürgerschaftliches Engagement über die Bedeutung dieser Ehrung. Berlin trägt 2021 den Titel der Europäischen Freiwilligenhauptstadt. Was bedeutet Berlin, was bedeutet Ihnen...

  • Weißensee
  • 06.09.21
  • 568× gelesen
SportAnzeige
Alle Handballer freuen sich, wieder in der Halle trainieren und spielen zu dürfen.
2 Bilder

lekker Vereinswettbewerb 2021
25.000 Euro für Berliner Sportvereine – mitmachen und gewinnen

Der 5. lekker Vereinswettbewerb läuft, alle gemeinnützigen Sportvereine mit eingetragenem Vereinssitz in Berlin können sich weiterhin anmelden. Die Teilnahme lohnt sich, immerhin geht es um insgesamt 25.000 Euro, die der Berliner Strom- und Gasanbieter lekker Energie für die Jugendarbeit und Nachwuchsprojekte zur Verfügung stellt. Unterstützung, die die Vereine gut gebrauchen können. Jedes Jahr bewerben sich auch Berliner Handballvereine beim lekker Vereinswettbewerb. Wir haben mit Theresa...

  • Reinickendorf
  • 06.09.21
  • 377× gelesen
BildungAnzeige
Kita Wilhelmstadt Seitenansicht
6 Bilder

Kita Wilhelmstadt
Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau

Kinder sind unsere Zukunft, das betonte der Geschäftsführer Muzaffer Toy in seiner Eröffnungsrede.  Die Einwohnerzahl von Spandau ist in den letzten Jahren stark gewachsen und damit auch der Bedarf nach Krippenplätzen. Der Berliner Bildungsträger IBEB, die Initiative für Bildung und Erziehung Berlin gGmbH, schafft hier Abhilfe. Dafür hat sie in zweijähriger Bauzeit eine neue Betreuungseinrichtung bauen lassen. Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau wurden dadurch geschaffen. Die zweistöckige...

  • Spandau
  • 14.09.21
  • 103× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Nutzen Sie die Chance, sich zum Thema Hüftgelenk-Ersatz zu informieren.
2 Bilder

Minimal-invasiver Hüftgelenk-Ersatz mit SuperPath®
Informationsabend zum Thema Hüftgelenk-Ersatz im St. Joseph Krankenhaus Tempelhof

Unter dem Motto "Rasch wieder auf die Beine kommen – Minimal-invasiver Hüftgelenk-Ersatz mit SuperPath®" findet am 15. September 2021 von 18 bis 19.30 Uhr ein Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen statt im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof, Wüsthoffstraße 15 (Konferenzraum 1), 12101 Berlin. Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof...

  • Tempelhof
  • 31.08.21
  • 429× gelesen
KulturAnzeige
Das Festival bietet Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne.
8 Bilder

Wir feiern Geburtstag!
KinderKulturMonat 2021 steht an

Zum 10. Mal geht in diesem Oktober der KinderKulturMonat an den Start. Das Festival bietet nun schon seit einem Jahrzehnt allen Berliner Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne. Dabei stehen in diesem Jahr über 100 Kulturorte mit insgesamt über 200 Veranstaltungen im Programm – nicht nur in allen 12 Bezirken, sondern zum allerersten Mal auch mit Angeboten über die Stadtgrenze hinaus im Berliner Umland. Die...

  • Mitte
  • 06.09.21
  • 347× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen