Anzeige

Filme gegen die Sucht: Spandau: JugendFilmTage sprechen Jugendliche an

Wo: Kulturhaus Spandau, Mauerstraße 6, 13597 Berlin auf Karte anzeigen
Mit kontinuierlicher Präventionsarbeit sollen Jugendliche vom Rauchen abgehalten werden.
Mit kontinuierlicher Präventionsarbeit sollen Jugendliche vom Rauchen abgehalten werden. (Foto: Bezirksamt Spandau)

Das Kulturhaus Spandau stand vor kurzem unter einem aufklärenden und mitreißenden Stern: Filme und Mitmach-Aktionen zum Thema Sucht und Suchtprävention standen auf der Tagesordnung.

Rund 200 Teilnehmer aus unterschiedlichen Spandauer Schulen und dem Bildungswerk des Rotkreuz-Instituts in Kladow haben gemeinsam mit ihren Lehrkräften an den JugendFilmTagen von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) teilgenommen. Durch eine Mischung aus Filmen und der aktiven Beteiligung der Jugendlichen sollen diese direkt angesprochen und dazu bewegt werden, eine kritische Haltung gegenüber Alkohol, Zigaretten und anderen Suchtmitteln zu entwickeln.

Gemäß dem filmischen Veranstaltungsmotto „Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier“ wurden im Kulturhaus die einschlägigen Spielfilme „Zoey“, „The Spectacular Now – Perfekt ist jetzt“, „Filmriss“, „LOL-Laughing Out Loud“ und „Thank You for Smoking!“ gezeigt.

Filme können wichtige emotionale Impulse setzen, damit sich Jugendliche mit dem Thema Alltagsdrogen auseinandersetzen, vor allem wenn die Inhalte im Schulunterricht vor- und nachbereitet werden, finden die Veranstalter. Für die Spandauer Lehrer und Lehrerinnen gab es deshalb an den Kinotagen ausgesuchtes Informationsmaterial für eine methodische Umsetzung im Unterricht, Anreize zur Durchführung von Klassengesprächen zur Suchtprävention und die Vorstellung regionaler Beratungsangebote. Bei der Mitmach-Aktion des Promille-Runs „Voll neben der Spur“ erlebten die Jugendlichen mit Hilfe von Spezialbrillen einen simulierten Rausch und die damit verbundene Einschränkung ihrer Wahrnehmungsfähigkeit.

Die JugendFilmTage erhielten durchaus positiven Zuspruch von allen Beteiligten. „Es waren die besten drei Euro, die ich je für einen Kinofilm ausgegeben habe“, betonte ein Schüler.

Die Jugendkampagne zur Suchtprävention wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) veranstaltet und vom Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) unterstützt. Sie ist Teil der bundesweiten Jugendkampagnen „rauchfrei!“, „Null Alkohol – Voll Power“ und „Alkohol? Kenn’ dein Limit“ der BZgA. Die Spandauer JugendFilmTage wurden in Zusammenarbeit von Bezirksamt, Kulturhaus, Kino im Kulturhaus, Arbeitskreis Suchtprävention und Suchthilfe Spandau, Kooperationskreis Kind-Sucht-Familie-Spandau, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, SIBUZ – Schulpsychologisches und Inklusionspädagogisches Beratung- und Unterstützungszentrum Spandau und der Fachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH durchgeführt.

Mit kontinuierlicher Präventionsarbeit sollen Jugendliche vom Rauchen abgehalten werden.
Die schädlichen Inhaltsstoffe, die beim Rauchen von Zigaretten freigesetzt werden, wurden veranschaulicht.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt