Acht Verdienstmedaillen verliehen
Von Handballtraining bis Sterbegeleitung: Bezirk würdigt ehrenamtlichen Einsatz

Bei der Essenausgabe ist sie stets die erste, die zur Arbeit kommt, und die letzte, die geht: Heidelore Müller mit Medaille und Urkunde, die ihr von Bürgermeisterin Angelika Schöttler überreicht wurde.
  • Bei der Essenausgabe ist sie stets die erste, die zur Arbeit kommt, und die letzte, die geht: Heidelore Müller mit Medaille und Urkunde, die ihr von Bürgermeisterin Angelika Schöttler überreicht wurde.
  • Foto: Bezirksamt_TS
  • hochgeladen von Susanne Schilp

Zum Jahresende hat das Bezirksamt acht Verdienstmedaillen und zwei Förderpreise für herausragendes bürgerschaftliches Engagement verliehen, allerdings ohne Feier.

Die Ausgezeichneten erhielten ihre Medaillen von ihren persönlichen Laudatoren, das waren Mitglieder des Bezirksamts und der Bezirksverordnetenversammlung. Die Berliner Woche stellt die Geehrten kurz vor.

Heidelore Müller engagiert sich seit der Eröffnung 2007 bei der Lebensmittelausgabe und leitet sie inzwischen mit viel Energie. Sie ist Mitglied im Beirat von Laib und Seele und war im Vorstand der Berliner Tafel. Dort hilft sie immer noch beim Abholen und Sortieren von Obst und Gemüse nach Veranstaltungen.

Stephanie Neeb engagiert sich seit 35 Jahren im Friedenauer Turn- und Sportclub 1886. Ihr besonderes Augenmerk gilt den jüngsten Handballerinnen und Handballern. Mindestens zweimal die Woche gibt sie Training und ist am Wochenende bei den Spielen dabei. Im Erwachsenenbereich sitzt sie bei oft an der Kasse oder steht am Verkaufsstand.

Reinhard Pauls ist seit 1975 Mitglied im Olympischen Sport-Club Berlin. Heute kümmert er sich unter anderem um Lehrschwimmtrainer und um „Problemkinder“, die Angst vor dem Wasser haben. Außerdem gibt er Nachhilfestunden für Mädchen und Jungen, die bereits schwimmen können. 2016 hat er das Eltern-Kinder-Schwimmen aufgebaut.

Elke Saalmann hat sich zehn Jahre lang in Marienfelde als Bewohnervertreterin für Fördermittel eingesetzt, um Projekte zu verwirklichen. Sie entwickelt und plant auch eigene Aktionen wie Mieterfeste und Fahrradausflüge. Sie hilft beim Kieztrödel, wirkt beim Generationenlauf und beim Tortenwettbewerb mit. Zudem vermittelt sie zwischen Degewo und Mietern.

Frank Sachse hat vor zwölf Jahren den Arbeitskreis Historisches Marienfelde mitbegründet. Seitdem vermittelt er unterschiedlichen Generationen Wissen über Marienfelde. Eine vereinseigene Website und viele Info-Tafeln im Ortsteil sind sichtbare Zeichen der Aktivitäten von Sachse und seinen Mitstreitern.

Detlef Schmidt ist seit 25 Jahren im Vorstand der Deutschen Rheuma Liga Berlin. Vor allem half er maßgeblich beim Aufbau eines eigenen Rheuma-Gesundheitszentrums. Acht Jahre lang, von 2010 bis 2018, dauerte es von der Planung bis zur Umsetzung.

Detlef Wendtland widmet sich seit drei Jahrzehnten der Klima- und Verkehrspolitik. Als Leiter des FahrRats beeinflusste er die Bezirkspolitik in Richtung Fahrradfreundlichkeit. Auch für Flüchtlinge engagiert er sich. Er hat Arabisch und Farsi gelernt und mit der Lernmethode „Tandem“ Menschen in Sachen Fremdsprachen, Mathematik und Naturwissenschaften geholfen. Zusätzlich unterstützt er das Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Geflüchtete und Migranten sowie die ufa-Fabrik.

Diethelm Wohnhas ist seit mehr als einem Jahrzehnt beim Ambulanten Hospizdienst tätig. Als Sterbebegleiter hat er viele Schwerkranke und ihre Angehörigen betreut. Auch bei dem Theaterstück „Bertha, stirb endlich!“ hat er mitgewirkt und wichtige Impulse gegeben.

Einer der beiden Förderpreise in Höhe von 500 Euro ging an das Malteser-Schulprojekt St. Franziskus. Seit 17 Jahren geht es hier um Begleitung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen an der katholischen Schule St. Franziskus in Schöneberg. Angeboten werden zum Beispiel Hausaufgabenbetreuung, Kreativ- und Sportworkshops, Kochgruppe, Ferienprogramme, Fahrten und Ausflüge. Außerdem werden Kinder und Jugendliche ab der siebten Klasse zu Schulsanitätern ausgebildet.

Den zweiten Förderpreis erhielt die Wohnungslosentagesstätte Schöneberg. Die Einrichtung des Unionhilfswerks ist eine Anlaufstelle für Obdachlose, Geflüchtete, ausländische Arbeiter und bedürftige Anwohner. Sieben junge Helfer haben den festangestellten Mitarbeitern ehrenamtlich unter die Arme gegriffen und bei der Essenausgabe, Kleidungsausgebe und als Zuhörer geholfen.

Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 724× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen