Auch kleinere Flächen im Fokus
Bezirk Tempelhof-Schöneberg erarbeitet ein Konzept für Wirtschaftsflächen

Die Verdichtung der Großstadt nimmt zu, auch im Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Es gibt nur noch wenige Brachen. Wo diese sich befinden und welche Potenziale sie als Wirtschaftsstandort haben, lotet aktuell das Bezirksamt aus.

Tempelhof-Schöneberg ist einer der am stärksten gewerblich geprägten Bezirke. Doch trotz dem Vorhandensein großer Wirtschaftsflächen gibt es inzwischen nahezu keine Flächen mehr für Neuansiedlungen oder Erweiterung. Der Druck auf ansässige Unternehmen wächst. Nicht zuletzt, weil Mieten rasant steigen. Oft genug werden alteingesessene Geschäfte verdrängt.

Mit dem bezirklichen Wirtschaftsflächenkonzept (WiKo) will der Bezirk Tempelhof-Schöneberg gegensteuern. Dieses Konzept soll bis Ende 2022 in enger Abstimmung mit den relevanten bezirklichen Fachämtern, den Unternehmen und Netzwerken im Bezirk und anderen Akteuren erstellt werden. Die Arbeiten dafür haben kürzlich begonnen. Laut Julian Beuchert von der Wirtschaftsförderung Tempelhof-Schöneberg geht es zunächst einmal um eine Bestandsanalyse, wo sich welche Wirtschaftsflächen befinden. Alle Flächen, auch kleinere, sollen in einem zweiten Schritt auf ihre Potenziale hin untersucht werden. Beides fließt neben einer Prognose für den künftigen Flächenbedarf in das neue Konzept mit ein.

Nachhaltiger entwickeln

Einen Leitfaden für diesen Prozess hin zum Konzept "Wirtschaft 2030" hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen erarbeitet. An diesen Leitfaden will sich das Bezirksamt weitestgehend halten. Letztendlich sollen mit dieser Arbeit Orte gefunden werden, an denen Neuansiedlung, Erweiterung oder Nachverdichtung noch möglich sind. Die Daten könnten aber auch dabei helfen, dass sich Wirtschaftsstandorte nachhaltiger entwickeln.

Die Tiefe der bezirklichen Bestands- und Potenzialanalyse, gerade was die kleineren Flächen angeht, ist neu. "Mit der Erarbeitung des bezirklichen Wirtschaftsflächenkonzepts wird der Grundstein für eine strategische Betrachtung, Bestandssicherung und Weiterentwicklung der Wirtschaft und der Wirtschaftsflächen im Bezirk gelegt", erklärt Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD). Die bunte Mischung der Wirtschaft im Bezirk müsse erhalten und bedarfsgerecht weiterentwickelt werden.

Autor:

Corina Niebuhr aus Kreuzberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 160× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 116× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen