Bezirk ist in der Pandemie weiter ohne Amtsarzt
Um die Besetzung der offenen Stelle gab es bereits viel Wirbel

Treptow-Köpenick steht mitten in der Corona-Pandemie weiter ohne Amtsarzt da. Nachdem der langjährige Amtsarzt Andreas von Welczeck 2020 in Pension ging, ist die Stelle seit Monaten vakant. Kurz vor Weihnachten wurde außerdem der stellvertretende Amtsleiter Denis Hedeler entlassen.

Dieser hatte sich erfolglos um die Nachfolge beworben. In verschiedenen Medien hatte er sich anschließend öffentlich darüber beschwert und seinem Dienstherrn, Gesundheitsstadtrat Bernd Geschanowski (AfD), Diskriminierung vorgeworfen. Hedeler stammt aus Kuba, hat eine dunkle Hautfarbe und ist mit einem Mann verheiratet. Mit dem Titel „Zu schwul, zu schwarz: AfD verhindert Amtsarzternennung“ startete er eine Online-Petition, die von fast 40 000 Personen unterschrieben wurde.

Geschanowski hatte die Vorwürfe lange Zeit unkommentiert gelassen, dann jedoch kurz vor Weihnachten eine Erklärung an die Presse geschickt. Darin teilte er mit, dass Hedelers öffentliche Behauptungen über seine Nichtberücksichtigung bei der Vergabe des Amtsarztpostens unwahr seien. Die Rassismus- und Diskriminierungsvorwürfe seien konstruiert worden. „Diskriminierendes und rassistisches Verhalten wird in keinem Amt des Bezirksamts Treptow-Köpenick geduldet“, erklärte der AfD-Politiker. „Herr Hedeler hat seine Herkunft, seine Hautfarbe und seine sexuelle Identität instrumentalisiert und gezielt als Mittel eingesetzt, um damit einen persönlichen Vorteil zu erzielen“, so der Stadtrat. Das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitgeber und Beschäftigtem sei durch die öffentlichen Äußerungen nachhaltig zerstört worden. Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses eine Woche vor Heiligabend sei daher ein notwendiger Akt gewesen.

Dass Hedeler die Stelle nicht bekommen hat, lag möglicherweise an seiner noch nicht ausreichenden speziellen Qualifikation für die Stelle. Bürgermeister Oliver Igel (SPD) hatte erklärt, dass das Auswahlverfahren „absolut diskriminierungsfrei“ abgelaufen sei. Mehrere Personen waren daran beteiligt. Eine Nachfrage der Berliner Woche beim Stadtrat, wie es mit der Besetzung der vakanten Amtsarztstelle nun weitergeht, blieb bis Redaktionsschluss unbeantwortet. Nach Auskunft der SPD-Fraktion in der BVV soll es in Zukunft wohl zwei Stellen geben, eine ärztliche Leitung und eine Amtsleitung. Andreas von Welczeck hatte dies noch in Personalunion ausgeübt.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 158× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 114× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen