Anzeige

Neue Parkordnung statt gerader Rennpiste: Autos sollen anders stehen

Auf der Heinersdorfer Straße soll zwischen Pistorius- und Langhansstraße die Parkordnung geändert werden. Diesen Beschluss fasste jetzt die BVV.

Künftig soll dort abschnittweise im Wechsel ein Links- sowie ein Rechts-Querparken angeordnet werden. Die Heinersdorfer Straße liegt in einem Wohngebiet. Deshalb wurde dort bereits Tempo 30 angeordnet. Doch daran halten sich viele Autofahrer nicht.

Oft wird dieser Straßenabschnitt als Umfahrung der Kreuzung Prenzlauer Promenade und Am Steinberg genutzt. Das ist vor allem im Berufsverkehr der Fall. Damit die Autos dann rasch vorankommen, wird die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht eingehalten. Und die Polizei hat nicht das Personal, um die Einhaltung von Tempo 30 stetig zu kontrollieren.

Durch die bisherige Parkordnung besteht eine geradlinige „Verkehrsgasse“, die geradezu zum schnellen Fahren einlädt, stellten die Verordneten fest. Deshalb schlagen sie vor, das Parken neu zu ordnen. Dadurch soll die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit von Tempo 30 unterstützt werden, auch ohne dass dies ständig überwacht wird. Der Vorschlag geht auf eine Anregung der IG Weißenseer Spitze zurück.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt