Jetzt kommen Poller
Bezirk baut feste Sperren in der Fahrradstraße

Nachdem die Baken nicht von jedem Autofahrer als Durchfahrtssperre akzeptiert wurden, sollen jetzt Betonpoller installiert werden.
2Bilder
  • Nachdem die Baken nicht von jedem Autofahrer als Durchfahrtssperre akzeptiert wurden, sollen jetzt Betonpoller installiert werden.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

Erst im November hat der Bezirk Baken an der Kreuzung Prinzregentenstraße und Durlacher Straße aufgestellt. Ziel war es, den Durchgangsverkehr aus der Fahrradstraße herauszuhalten. Leider wurde diese Maßnahme von Autofahrern vielfach ignoriert: Sie schlängelten sich an den Hindernissen vorbei und nutzten die Prinzregentenstraße verbotenerweise als Durchgangsstraße.

Damals reagierte der Bezirk schnell, besserte nach und stellte weitere rot-weiße Baken auf. Doch auch das hielt manchen Autofahrer nicht davon ab, die sogenannte „Dialogsperre“ zu umfahren. Doch damit soll bald Schluss sein. Der Bezirk baut jetzt feste Betonpoller auf, um das Durchfahren der Fahrradstraße zukünftig zu verhindern. Dann wird es auch unmöglich sein, die Hindernisse zu entfernen. Das ist nämlich gerade passiert: Einige der Baken wurden – so die Beobachtungen einiger Anwohner – in den nahegelegenen Teich im Park geworfen.

Seit 10 Jahren haben Radfahrer hier Vorfahrt

Mit den Pollern soll die Prinzregentenstraße nun endlich zu einer wirklichen Fahrradstraße werden. Das ist sie eigentlich schon seit über zehn Jahren. Nur hat sich kaum ein Autofahrer an die Regeln gehalten: In einer Fahrradstraße haben die Radfahrer Vorrang und nur Anlieger dürfen sie mit dem Auto befahren.

Damit der Durchgangsverkehr durch die Fahrradstraße unterbunden wird, sollten die Abstände zwischen den Pollern so breit sein, dass man bestenfalls nur mit einem kleinen Auto durchkommt. Das sollten dann höchstens zwei Meter sein, so der Hinweis der Initiative "Netzwerk Fahrradfreundliches Charlottenburg-Wilmersdorf".

Im November hat der Bezirk außerdem die Spur für Radfahrer rot unterlegt, ebenso wurde eine Vorfahrtsberechtigung für Radfahrer durchgesetzt. Aber es geht noch mehr, meint das Netzwerk, und hat noch weitere Verbesserungsvorschläge in der Tasche: Eine Aufstellfläche zwischen den rot markierten Fahrspuren wäre für Radfahrer wichtig, die vom Prager Platz geradelt kommen und links in die Durlacher Straße abbiegen wollen. Die jetzigen Markierungen seien nicht für jeden gleich überschaubar.

Nachdem die Baken nicht von jedem Autofahrer als Durchfahrtssperre akzeptiert wurden, sollen jetzt Betonpoller installiert werden.
Betonpoller sollen demnächst mehr Sicherheit für Radfahrer bieten.
Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen