Inklusionspreis für die "Wilden Füchse“
Einsatz für Vernetzung und Leichte Sprache gewürdigt

Der Bewohner-Rat „Wilde Füchse“ kann sich über den Lichtenberger Inklusionspreis freuen.
3Bilder
  • Der Bewohner-Rat „Wilde Füchse“ kann sich über den Lichtenberger Inklusionspreis freuen.
  • Foto: RBO - Inmitten gGmbH
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Der Bewohner-Rat „Wilde Füchse“ wurde mit dem Lichtenberger Inklusionspreis 2020 ausgezeichnet.

Die diesjährige Preisvergabe stand unter dem Motto „Inklusion durch Selbstbestimmung“. Den Bewohner-Rat „Wilde Füchse“ gibt es seit Juni 2014. Er besteht aus zehn Mitgliedern und ist die Interessenvertretung der Bewohner aller 18 Wohngemeinschaften der gemeinnützige RBO - Inmitten GmbH. Als Ansprechpersonen für die Wohngemeinschaften vermitteln die Mitglieder des Rats zum Beispiel bei Problemen mit Mitarbeitenden. Sie organisieren Feste, helfen neuen Bewohnern bei der Eingewöhnung und legen großen Wert auf das „Netzwerken“.

Im Januar 2020 wurden die „Füchse“ als Mitglieder in den Lichtenberger Bezirksbeirat von und für Menschen mit Behinderung berufen. Sie engagieren sich unter anderem auch für den Einsatz von „Leichter Sprache“ in Publikationen aller Art. Der Fuchs auf weißem T-Shirt ist ihr Markenzeichen.

Die „Wilden Füchse“ waren völlig überrascht davon, dass sie in diesem Jahr mit dem Lichtenberger Inklusionspreis ausgezeichnet wurden. Der stellvertretende Vorsitzende des Rats, Alexander Wenzelewski sagte: „Der Bewohner-Rat ist stolz auf den Preis. Es ist das erste Mal, dass wir einen Preis erhalten. Jetzt müssen wir noch einen geeigneten Platz für den Preis suchen.“ Die „Wilden Füchse“ können sich über eine gläserne Skulptur, ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro und eine Urkunde freuen.

Stellvertretend für den Bewohner-Rat nahmen Christian Wallner, Vorsitzender des Rates und Alexander Wenzelewski den Preis entgegen. Überreicht wurde er von Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) im Beisein von Helga Herzog, der stellvertretenden Vorsitzenden des Bezirksbeirates von und für Menschen mit Behinderung. „Die Wilden Füchse haben diese Auszeichnung verdient“, sagt Michael Grunst. „Sie engagieren sich in besonderem Maße und mit viel Herz innerhalb der Wohngemeinschaften, im Bezirk und darüber hinaus. So sehen Selbstbestimmung und Teilhabe aus.“

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

31 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 560× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 852× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen