Regeln für Gastronomen
Bezirksamt duldet Einhausung von Außenflächen und elektrische Wärmequellen

Solange die Witterung trocken und die Temperaturen noch angenehm waren, nutzten viele Gastronomen die Bereiche vor ihren Restaurants oder Cafés, um ihre Gäste an dort aufgestellten Tischen zu bewirten. Inzwischen ist es für jeden spürbar Herbst und damit auch im Freien unangenehmer.

Damit Gastronomen in Zeiten der Pandemie weiterhin Gäste außerhalb ihrer eigentlichen Räumlichkeiten bedienen können, wird seit einigen Wochen das Thema Einhausungen oder Zeltaufbauten ins Gespräch gebracht. Das Bezirksamt Pankow hat sich nun auf ein Verfahren hinsichtlich der Frage nach einer Beheizung von Außenbereichen durch die Pankower Gastronomie verständigt.

Zeltartige Einhausungen auf bereits genehmigten Außenflächen für Tische und Stühle werden demnach antragsfrei bis zum 31. März 2021 geduldet. Gleiches gilt für elektrisch betriebene Wärmequellen wie etwa Infrarotheizstrahler, Heizkissen oder Heizdecken. Auch diese dürfen auf die bereits genehmigte Flächen gestellt werden. Gasbetriebene Heizpilze bleiben hingegen im Bezirk Pankow weiterhin verboten. Sollten zeltartige Einhausungen in Kombination mit Infrarotstrahlern aufgestellt werden, so müssen diese brandschutzrechtliche Anforderungen erfüllen. Das heißt, das Material darf nicht brennbar sein und die Planen müssen eine entsprechende Klassifizierung haben. Für die Nutzung müssen Gastwirte einen Antrag beim Straßen- und Grünflächenamt stellen und den entsprechenden Klassifizierungsnachweis beibringen. Die Bau- und Wohnungsaufsicht wird die Nachweise prüfen.

Weiterhin beschloss das Bezirksamt, Flächenerweiterungen an gastronomischen Betrieben bis zum 31. März 2021 erlaubnisfrei zu dulden, sofern ein zwei Meter breiter Gehweg freigehalten wird. Auch die Nutzung von Gehwegunterstreifen wird bis 31. März 2021 geduldet, wenn dadurch niemand beeinträchtigt und behindert wird sowie die Schutzabstände zur Fahrbahn gewahrt werden. Gehwegvorstreckungen dürfen indes gar nicht genutzt werden.

Für weitere Informationen können sich Gastronomen an das Büro von Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen) wenden: telefonisch unter 902 95 85 22 oder per E-Mail an nicole.holtz@ba-pankow.berlin.de.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

42 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige
6 Bilder

Abwehrkraft mit Ayurveda
Ayurveda-Gesundheits-Woche vom 29.7.-5.8.2021 in Berlin

Ayurveda – das älteste Medizinsystem der Welt, beruht auf einer eigenen Konzeption von Physiologie und Anatomie, in der die kybernetischen Bioenergien, genannt Doshas wie Vata, Pitta und Kapha in ausgeglichenem Maß agieren müssen, um Gesundheit hervorzurufen. Alle drei Doshas beeinflussen die Funktionen auf physischer,emotionaler und mentaler Ebene. Damit ist Ayurveda ein ganzheitliches Gesundheitssystem, das den Menschen als Individuum betrachtet. Die drei Bioenergien, also Vata, Pitta und...

  • Wedding
  • 13.07.21
  • 297× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen