Bezirk Pankow - Kultur

Beiträge zur Rubrik Kultur

Anzeige

Berliner Achtzig-Galerie offeriert eine Vernissage am Freitag, den 15.11.19 um 19 Uhr im Prenzlauer Berg
Es werden Porträts, Ölgemälde und Acrylbilder auf Leinwand und Skulpturen zur Kunstausstellung präsentiert.

In der Berliner Achtzig-Galerie sind die Besuche der Vernissagen und Kunstausstellungen sowie die Bewirtungen kostenfrei. Es erfolgt eine Gruppenausstellung zum 15.11.2019 um 19 mit den folgenden Gastkünstlern: Fischer, Beiersdorf, Claudia Trappe, Wiechern und Volker Nikel. Feste Künstler: Anna Fengje, Hanna Albrecht, Renélo Mooschaer (Universität der Künste Berlin), Heike Huismann (Universität der Künste Berlin), Alex Bär (Neue Leipziger Schule), Emilia Blauzweig (Universität der Künste...

  • Prenzlauer Berg
  • 12.11.19
  • 66× gelesen

Suche nach neuen Räumen läuft

Prenzlauer Berg. Die Suche nach einer dauerhaften Spielstätte für das Theater o.N. läuft weiter. Wie berichtet war dem Theater im Sommer 2017 der ausgelaufene Mietvertrag von der Eigentümergemeinschaft des Hauses Kollwitzstraße 53 nicht verlängert worden. Bezirksamt und Senatsverwaltung für Kultur setzten sich dafür ein, dass das Theater zunächst bleiben kann. Nach monatelangen Verhandlungen wurde eine Verlängerung des Mietvertrags von maximal fünf Jahren vereinbart. Bedingung zur...

  • Prenzlauer Berg
  • 12.11.19
  • 21× gelesen
Thomas Mascher zeigt an seinem Laptop ein Bild, auf dem der Sarkophag zu sehen ist, der den Reaktor abschirmen soll.

In der Sperrzone des Reaktors
Thomas Mascher zeigt Fotos aus der Region Tschernobyl

Es gilt als eine der prägendsten technischen Katastrophen der Menschheitsgeschichte: das Reaktorunglück von Tschernobyl. Als sich die Katastrophe im April 1986 ereignete, ahnte die Welt nichts von deren tatsächlichem Ausmaß. Erst nach und nach legten die sowjetischen Behörden einen Teil der Wahrheit offen. „Rückblickend ist kaum zu glauben, wie sorglos und wenig geschützt bereits kurz nach dem Unglück Soldaten dorthin zum Aufräumen beordert wurden“, sagt Thomas Mascher. Der Fotograf, der...

  • Weißensee
  • 12.11.19
  • 39× gelesen
„Die Schöne und das Biest – Das Musical“ kommt am 25. und 26. Dezember ins Theater am Potsdamer Platz.

Chance der Woche
Romantik zum Fest gewinnen: „Die Schöne und das Biest – Das Musical“ kommt nach Berlin

Das deutschsprachige Erfolgsmusical „Die Schöne und das Biest – Das Musical“ feiert sein 25-jähriges Bühnenjubiläum. Als sich am 3. September 1994 im Kölner Sartory-Saal der Vorhang hebt für die erste Bühneninszenierung der berühmten französischen Novelle „La Belle et la Bête“ erlebt ein staunendes deutschsprachiges Publikum die Welturaufführung eines der romantischsten Musicals aller Zeiten. Seit damals fiebern Millionen mit der mutigen, jungen Bella mit, lachen über die Einfältigkeit...

  • Charlottenburg
  • 12.11.19
  • 455× gelesen

Comic-Plakate zur Teilung

Prenzlauer Berg. Unter dem Motto „Da war mal was …“ ist bis zum 20. Dezember eine Ausstellung in der Bibliothek am Wasserturm in der Prenzlauer Allee 227 zu sehen. In Kooperation mit der Volkshochschule werden Comics von Flix, einem der besten Comiczeichner Deutschlands, präsentiert. Flix, alias Felix Görmann, Jahrgang 1976, hat sich und seine Freunde gefragt, was ihnen einfällt, wenn sie an die Zeit zurückdenken, als Deutschland noch geteilt war. Die Antworten hat er in einer bunten...

  • Prenzlauer Berg
  • 11.11.19
  • 20× gelesen
Sie organisieren das Konzert in der Wabe:  Monta Wermann, Ieva Kunge und Anne-Katrin Albrecht.

Erinnerung an die Singende Revolution
Künstler aus Lettland und Berlin in der Wabe

In diesem Herbst wird in Deutschland 30 Jahre Friedliche Revolution begangen. Was nur wenige wissen: In Lettland gibt es ein ähnliches Jubiläum. Auch in der ehemaligen Sowjetrepublik fanden vor 30 Jahren Umbrüche statt, und zwar als „Singende Revolution“. Die Musikschule Pankow, der Verein „Lettischen Kinder- und Kulturgemeinschaft in Berlin“ sowie der Kulturring Berlin veranstalten dazu am 20. November das Konzert „Wir hatten keine Waffen. Wir hatten nur Lieder“. In Berlin leben etwa 4000...

  • Prenzlauer Berg
  • 10.11.19
  • 105× gelesen
Uta Rinklebe, die Geschäftsführerin des MachMit-Museums für Kinder, gestaltete die Ausstellung „Was ist ein Kerzenmeer?“.
6 Bilder

Ein Meer voller Kerzen
Das MachMit-Museum für Kinder erinnert mit einer Sonderausstellung an die Friedliche Revolution

„Was ist ein Kerzenmeer?“ heißt die neue Sonderausstellung im MachMit-Museum für Kinder. „Anlass für diese Ausstellung ist das Jubiläum ‚30 Jahre Friedliche Revolution‘“, erklärt Uta Rinklebe. „Unser Museum befindet sich in der früheren Elias-Kirche. Viele der Gemeindemitglieder waren auch im Umfeld der Gethsemanekirche aktiv und beteiligten sich dort im Herbst 1989 an Aktionen. Deshalb können wir dieses Jubiläum nicht einfach an uns vorbeiziehen lassen, ohne dazu etwas zu machen.“ Die...

  • Prenzlauer Berg
  • 09.11.19
  • 32× gelesen
Dirk Lausch und Thomas Jäkel laden zu einer ungewöhnlichen Show ein.

Spontan Gelesenes sofort improvisiert
Der Verein Phoenix lädt ein

„Wortgewandt im Wortgewand!“: Mit diesem Programm gastiert das "Theater ohne Probe“ in Karow. Zu dieser Inszenierung lädt der Karower Kulturförderverein Phoenix für Freitag, 22. November, um 19 Uhr ein. Im Saal des Kirchlichen Begegnungszentrums (KBZ) an der Achillesstraße 53 sind der Schauspieler Thomas Jäkel mit seiner Improvisationskunst und der Sprecher Dirk Lausch mit seiner markanten Stimme zu erleben. Bei dieser Show ist das Publikum als Unterstützter gefragt. Dirk Lausch wird...

  • Karow
  • 08.11.19
  • 18× gelesen

WallPoetry im Kurt&Kiez

Prenzlauer Berg. Zum Abschluss seiner Veranstaltungsreihe „HerbstZeitLos89“ lädt das Nachbarschaftszentrum Kurt&Kiez zu einer Gesprächsrunde „WallPoetry. Persönliche Geschichten des Mauerfalls“ ein. Die Veranstaltung in der Esmarchstraße 18 beginnt am 21. November um 20 Uhr, der Eintritt ist frei. Jeder, der etwas erzählen oder auch nur zuhören möchte, ist willkommen. Nach dem poetischen Teil gibt es Zeit für Begegnungen bei Buffet und Getränken. BW

  • Prenzlauer Berg
  • 08.11.19
  • 8× gelesen
Eine Litfaßsäule für Natur und Klimawandel im Schau- und Klimagarten der KGA Möllersfelde e. V. in 13127 Berlin/OT Französisch Buchholz
7 Bilder

Die Litfaßsäule für Natur und Klimawandel – ein Antrag für die deutschlandweite Liste unseres immateriellen Kulturerbes

Das Drehmoment der Stadtreclame, ein Bestandteil der Kultur- und Mediengeschichte Berlins und weltweit, kann zum Bildungsmittelpunkt für ökologische Fragen und naturnahes Wissen in den Städten werden. Die Deutschen tun sich schwer, wenn es um Geistiges oder überhaupt um die Behandlung von Gedankengut gegenüber dem Anfaßbaren und Hinstellbaren geht. Das braucht Aufmerksamkeit, Wahrnehmen, Zuhören, Betrachten und Besprechen. Als solches hat es ein Denkmal leichter, weil es bei historisch...

  • Französisch Buchholz
  • 07.11.19
  • 79× gelesen

Ost-West-Mucke
Unsere Party zum 30. Jahrestag des Mauerfalls

Unter dem Motto Ost-West-Mucke feiert das Nachbarschaftszentrum Amtshaus Buchholz zusammen mit Ihnen eine Party zum 30. Jahrestag des Mauerfalls. Tanzen, Mitsingen, Zuhören, Essen, Trinken, Erinnern ... Es spielt die Liveband ARTIG? und für weitere musikalische Unterhaltung sorgt unser DJ Rainer-Michael Lehmann. Wir freuen uns auf Sie. Ort: Nachbarschaftszentrum Amtshaus Buchholz, Berliner Straße 24, 13127 Berlin Zeit: 9. November 2019, 18.00 - 22.00 Uhr Veranstalter: Bürgerhaus BüHa...

  • Französisch Buchholz
  • 07.11.19
  • 53× gelesen

Neue Ausstellung in der Magistrale

Weißensee. In der Magistrale der Park-Klinik Weißensee an der Schönstraße 80 ist eine neue Ausstellung zu besichtigen. Gezeigt werden Werke von Künstlern, die den Master-Studiengang Kunsttherapie an der Kunsthochschule Weißensee absolvierten. Die 19 Teilnehmer des Studienganges beschäftigen sich in den Arbeiten, die sie in der Ausstellung zeigen, mit dem Thema „Wer spricht für den Wolf?“. Zu besichtigen ist die Ausstellung bis zum 7. Februar 2020 täglich von 8 bis 20 Uhr. BW

  • Weißensee
  • 07.11.19
  • 6× gelesen

Einmal durch die Oderberger

Prenzlauer Berg. Einen Kiezspaziergang „Leben an der Mauer: Die Oderberger Straße“ veranstaltet das Museum in der Kulturbrauerei am 9. November. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Informationsschalter des Museums in der Knaackstraße 97. Die heute touristisch attraktive Oderberger Straße war bis 1989 eine Sackgasse, die an der Mauer endete. Durch eine Aussichtsplattform auf der Westseite wurde sie nicht nur zum „Schaufenster in den Osten“, sondern stand auch unter besonderer Beobachtung durch die...

  • Prenzlauer Berg
  • 06.11.19
  • 12× gelesen
In der Ausstellung zu sehen ist auch dieses Foto von der Mauer zum Cantian-Stadion.

Fünf Fotografen - ein Park
Eintägige Ausstellung im „Mauersegler“ am 10. November

Eine eintägige Fotoausstellung „25 Jahre Mauerpark“ ist am 10. November im „Mauersegler“ in der Bernauer Straße 63-64 zu besichtigen. In ihr zeigen fünf Fotografen ihren Blick auf diese Grünanlage. 25 Jahre nach Eröffnung des Mauerparks spüren sie dem neuen Leben auf dem ehemaligen Todesstreifen nach. Früher Stacheldraht, heute pure Lebensfreude zwischen Karaoke, Street Food, Künstlern, Straßenmusik und Flohmarkt. Die fotografischen Arbeiten verbinde ein persönlicher Blick auf den Mauerpark,...

  • Prenzlauer Berg
  • 06.11.19
  • 108× gelesen
Jürgen Kirschke fotografierte Weißensee und benachbarte Ortsteile aus circa 300 Meter Höhe.
3 Bilder

Aus 300 Meter Höhe
Heimatforscher Jürgen Kirschke hob für sein neues Buch noch einmal ab

„… ich flieg auf Weißensee“ heißt ein neuer Bildband, den der Vorsitzende des Vereins Weißenseer Heimatfreunde, Jürgen Kirschke, jetzt veröffentlichte. Für dieses Buch hob er erneut mit einem Kleinflugzeug ab. Er überflog mit dem Piloten Robert Hanke in einer Cessna Karow, Blankenburg, Heinersdorf, Weißensee und die Stadtrandsiedlung Malchow. Und er fotografierte. „Etwa 300 Aufnahmen habe ich gemacht“, sagt Kirschke. Nachdem er alle Luftaufnahmen im Kasten hatte, machte sich der...

  • Weißensee
  • 06.11.19
  • 51× gelesen
Tochter Azemina Bruch Selmanagić, Kultursenator Klaus Lederer, Gasag-Vorstand Gerhard Holtmeier, Jörg Haspel von der Historischen Kommission zu Berlin und Leonie Baumann enthüllten die Gedenktafel für Selman Selmanagić.
3 Bilder

Gedenktafel für einen Bauhäusler
Kunsthochschule und Berlin ehren Selman Selmanagić

An der Kunsthochschule Weißensee erinnert jetzt eine Berliner Gedenktafel an den Architekten, Designer und Bauhäusler Selman Selmanagić. Eingeweiht wurde sie vom Senator für Kultur und Europa, Klaus Lederer (Die Linke), Leonie Baumann, Rektorin der Kunsthochschule und den drei Töchtern von Selmanagić (1905-1986). Dieser gilt als einer der bedeutendsten Designer der DDR. Als Professor für Bau- und Raumgestaltung an der Kunsthochschule Weißensee lehrte er 20 Jahre lang bis zu seiner...

  • Weißensee
  • 06.11.19
  • 245× gelesen
Mit diesem neuen Wandbild in der Malmöer Straße wird an das Wirken von Berta Cáceres und Marielle Franco erinnert.
2 Bilder

Wandbild erinnert an Aktivistinnen
Drei Kolumbianer malten an der Malmöer Straße

Am Haus in der Malmöer Straße 29 ist in den vergangenen Wochen ein Wandbild entstanden. Initiiert wurde das Kunstwerk vom Menschenrechtskollektiv CADEHO und vom kollektiv orangotango. Es erinnert an die lateinamerikanischen Aktivistinnen Berta Cáceres (1971-2016/Honduras) und Marielle Franco (1979-2018/Brasilien). Das Wandbild, das in der mexikanischen Tradition des Muralismo steht, spiegelt politische und gesellschaftskritische Themen wider und wurde von drei kolumbianischen Künstlern...

  • Prenzlauer Berg
  • 05.11.19
  • 47× gelesen

Pankower Verlag erhält Preis

Pankow. Der an der Binzstraße ansässige Verlag für Berlin-Brandenburg gehört zu den Preisträgern des erstmals vergebenen Deutschen Verlagspreises, mit dem unabhängige Verlage während der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet wurden. Er war von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) ausgelobt worden, um kleinere und mittlere Verlage für ihr Engagement um eine vielfältige Buchkultur zu würdigen. André Förster freut sich: „Ich betrachte den Preis als Ansporn, weiterhin Bücher zu verlegen, die...

  • Pankow
  • 05.11.19
  • 20× gelesen

Neue Bilder im Amtshaus

Französisch Buchholz. Öl- und Acrylmalerei ist in einer neuen Ausstellung im Nachbarschaftszentrum Amtshaus Buchholz zu sehen. Die Bilder stammen von der freischaffenden Künstlerin Irene Dente. Sie können bis zum 28. Dezember im Erdgeschoss des Nachbarschaftszentrums an der Berliner Straße 24, im Flur, im Lese-Café sowie Familienbereich besichtigt werden. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 10 bis 17 Uhr. BW

  • Französisch Buchholz
  • 05.11.19
  • 7× gelesen

Bilder aus dem Süden Schwedens

Prenzlauer Berg. „Skåne – Ein Ort wie kein anderer“ ist der Titel der neuen Ausstellung, die bis zum 7. Januar im Ewa-Frauenzentrum in der Prenzlauer Allee 6 zu sehen ist. In dieser Ausstellung präsentiert die Fotografin Vico eine Auswahl von Fotos, die auf einer Reise durch Südschweden entstanden. Mit ihrem Gespür für Formen und Farben hat sie stimmungsvolle Momente sowie interessante Details Skånes eingefangen. Zu besichtigen ist die Ausstellung montags bis donnerstags von 18 bis 22 Uhr sowie...

  • Prenzlauer Berg
  • 05.11.19
  • 8× gelesen

Auf dem Weg zur deutschen Einheit

Pankow. Im Rahmen des Themenjahrs „30 Jahre Friedliche Revolution in Pankow“ zeigt die Volkshochschule, Schulstraße 29, bis ins Frühjahr 2020 hinein die Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“. Sie wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90, erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den...

  • Pankow
  • 05.11.19
  • 22× gelesen

Aus dem Leben einer Verfolgten

Prenzlauer Berg. Eine Lesung „Zweimal verfolgt. Eine Dresdener Jüdin erzählt“ veranstaltet das Frauenzentrum Ewa in der Prenzlauer Allee 6 am 11. November um 19 Uhr. Zu Gast sind Carolyn Gammon und Christiane Hemker. In ihrem Buch berichten sie über das Leben von Johanna Krause. Die Tochter einer ungarischen Jüdin und eines deutschen Fabrikanten wurde 1935 zusammen mit ihrem Mann Max wegen Verstoßes gegen das Rassengesetz verhaftet und zu Zwangsarbeit verurteilt. Als sie im achten Monat...

  • Prenzlauer Berg
  • 05.11.19
  • 12× gelesen
Das hochkarätige Ensemble des Moscow Classic Ballet setzt sich aus Absolventen namhafter russischer Ballettschulen zusammen.

Chance der Woche
Gewinnen Sie Karten für das Moscow Classic Ballet mit „Schwanensee"

Die Berliner Woche ist Medienpartner der Aufführungen des Tschaikowsky-Klassikers „Schwanensee“ vom Moscow Classic Ballet. Die traditionelle Wintertournee macht im Dezember Station im Theater am Potsdamer Platz und der Verti Music Hall. Die geniale Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowski, die exquisiten und raffinierten Tänze von Marius Petipa und Lev Ivanov drücken die feinsinnigen Nuancen der menschlichen Gefühle aus. Dieses Märchen handelt von einer Prinzessin, die von einem bösen Zauberer...

  • Charlottenburg
  • 05.11.19
  • 1.438× gelesen
  •  1
Die Bildhauer Rudolf J. Kaltenbach und Silvia Fohrer in ihrem Bucher Atelier im früheren E-Werk. Sie laden seit 2001 zum Internationalen Bildhauer Symposion „Steine ohne Grenzen“ ein.
2 Bilder

Skulpturen ziehen um
Kunstwerke vom Kulturforum an der Potsdamer Straße künftig im Bucher Forst zu sehen

Die Skulpturen von Bildhauern, die bisher auf dem Kulturforum in Mitte stehen, werden Ende der Woche in den Bucher Forst umgesetzt. Sie werden dort Bestandteil der Skulpturenlinie „Steine ohne Grenzen“. Die großformatigen Skulpturen, die viele Jahre im Kulturforum zu besichtigen waren, entstanden bei den Bildhauer-Symposien „E88“ und „Steine ohne Grenzen“. Auf dem Kulturforum entsteht nun aber das neue Museum der Moderne. Deshalb müssen die Kunstwerke umgesetzt werden. In Zusammenarbeit...

  • Buch
  • 04.11.19
  • 97× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.