Senat prüft Sonderabgabe

Berlin. Die Berliner sind Spitzenverbraucher von Plastiktüten. Mehr als 225 Millionen Stück fallen im Schnitt pro Jahr an. EU-weit wird über Verbote und Sonderabgaben diskutiert - auch im Abgeordnetenhaus.

Im September haben Berliner mit der längsten Tütenkette der Welt einen Rekord aufgestellt und so auf das Problem hingewiesen. Bundesweit fallen im Schnitt 6,1 Milliarden Plastiktüten pro Jahr an, 76 pro Kopf. Obwohl Deutschland als Vorbild in Sachen Mülltrennung gilt, liegt die Recyclingquote für in Gelben Säcken gesammelte Plastiktüten Schätzungen zufolge bei nicht mehr als 40 Prozent. Der Rest landet im Hausmüll und schadet der Umwelt. Die Folgen sind ein globales Thema und so haben bereits einige Länder Verbote erlassen, entweder für alle Plastiktüten oder für deren kostenlose Benutzung. Irland erhebt seit 2007 eine Gebühr von 22 Cent auf jede Tüte und konnte die jährliche Pro-Kopf-Quote so um 90 Prozent reduzieren.

Eine verpflichtende Abgabe war kürzlich auch Thema im Abgeordnetenhaus. Auf Nachfrage von Philipp Magalski, umweltpolitischer Sprecher der Piraten, sagte Umweltsenator Michael Müller, dass die Einführung einer Landessteuer gerade geprüft werde. Eine bundesweite Abgabe hält er rechtlich für schwer durchsetzbar. Magalski ist für die Landesinitiative, weil "die EU zwar Appelle an ihre Mitglieder richtet, diese in Deutschland aber bislang nicht ankommen".

Die Bundesregierung sei leider der Auffassung, "dass wir beim Plastiktütenverbrauch gut dastehen", sagt Julia Barthel, von der Deutschen Umwelthilfe. "Die Einführung einer Abgabe ist bereits nach derzeitigem Recht möglich - auch auf Landesebene", erklärt sie. Eine Berliner Initiative hält sie für spannend, weil der Impuls aus der Shoppinghauptstadt auf das Bundesgebiet ausstrahlen könnte.

Jana Tashina Wörrle / jtw
Autor:

Jana Tashina Wörrle aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.