Frage der Woche

Beiträge zum Thema Frage der Woche

Wirtschaft

Corona-Krise zwingt viele Arbeitnehmer in die Heimarbeit
Berufswelt im Umbruch?

Viele Menschen müssen derzeit zu Hause arbeiten, oft parallel zur Kinderbetreuung, wegen der geschlossenen Kitas und Schulen. Homeoffice, so glaube ich, wird eine größere Bedeutung bekommen. Ausgelöst durch Corona, aber weit darüber hinaus. Wenn hoffentlich eines Tages das normale Alltags- und Berufsleben wieder funktioniert, werden manche Vorteile von Heimarbeit noch deutlicher. Weniger Menschen, die ein Büro aufsuchen müssen, bedeutend weniger Autos, die unterwegs sind. Auch in den...

  • 30.03.20
  • 145× gelesen
Politik

Verwaltung und Politik müssen derzeit schnell agieren
Nicht immer fehlerfrei in der Corona-Krise

Diesen Text habe ich mehrfach umschreiben müssen. Meine Einschätzungen schwankten stets zwischen Zustimmung und Ärger. Es geht um das Vorgehen des Senats in der Corona-Krise. Zunächst war das eher zögerlich, tat sich das Land Berlin zum Beispiel schwer, Großveranstaltungen zu verbieten. Was sofort viele Kritiker auf den Plan rief. Aber nicht nur hier schwang, so finde ich, viel Besserwisserei mit. Anschließend wollte sich der Senat anscheinend durch besonderen Aktionismus auszeichnen. Vor...

  • 23.03.20
  • 299× gelesen
  •  1
Bildung

Pro und contra eines späteren Unterrichtsstarts
Schüler lernen ausgeschlafen besser

Wenn mir morgens kurz vor 8 Uhr auf der Straße Schulkinder begegnen, bekomme ich Mitleid. Auch aus eigener Erinnerung. Die ersten beiden Unterrichtsstunden am Tag waren selten meine Hochphase. Schon deshalb habe ich einige Sympathie für den Antrag der SPD-Fraktion in der BVV Friedrichshain-Kreuzberg. Sie will, zunächst durch einen Modellversuch, herausbekommen, ob nicht ein späterer Schulbeginn besser wäre. "Ausgeschlafen lernt es sich einfach besser", meint ihr stellvertretender...

  • 16.03.20
  • 293× gelesen
Soziales

In den Supermärkten sind viele Regale leer
Überflüssiges Hamstern wegen Covid-19

Das Coronavirus hat große Auswirkungen auf Berlin, die weit über die Krankheits- oder Verdachtsfälle hinausgehen. Großveranstaltungen wie ITB und Berlin Travel Festival wurden abgesagt, Schulen geschlossen. Verdächtig hustende Mitarbeiter werden ins Home-Office verbannt, Reisen storniert. Das alles könnte noch als Gefahrenabwehr gewertet werden. Eine Begleiterscheinung regt mich allerdings auf: die Hamsterkäufe. Manche mögen sich großartig vorkommen, wenn sie palettenweise Konserven oder...

  • 09.03.20
  • 562× gelesen
Verkehr

Berlin kommt beim Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs nicht voran
Ein fatales Schneckentempo

Ende 2019 hatte der Senat einen Bezirkstermin in Reinickendorf. Ein Thema: die Verlängerung der U-Bahnlinie 8 ins Märkische Viertel. Darüber wird zwar schon seit 50 Jahren gesprochen, aber jetzt soll eine Machbarkeitsstudie Varianten prüfen. Klar ist, einen schnellen Baubeginn wird es nicht geben. Am deutlichsten zeigt sich das Schneckentempo der Berliner Verkehrspolitik bei der U-Bahn. Ihre Streckenlänge beträgt derzeit 146 Kilometer. Rund ein Viertel davon wurde während der Weimarer...

  • 02.03.20
  • 844× gelesen
  •  10
Wirtschaft

Die Vergnügungsindustrie hat es schwer in Berlin
Spaßbremsen am Werk

Thilo-Harry Wollenschlaeger spricht von "politischer Ignoranz". Der Schausteller beklagt, dass nun zum zweiten Mal hintereinander das von ihm ausgerichtete Deutsch-Amerikanische Volksfest ausfällt. Grund: Es findet sich kein Platz für die Traditionsveranstaltung. Der Senat habe alle Hilferufe ignoriert, sagt Wollenschlaeger. Er bewertet dieses Agieren als symptomatisch für den Umgang der Politik nicht nur mit den Schaustellern, sondern mit dem gesamten unabhängigen Kulturbetrieb. Ein...

  • 24.02.20
  • 113× gelesen
  •  1
  •  1
Wirtschaft

Wir alle können darüber mitbestimmen
Was darf unser Essen kosten?

Lebensmittel, speziell Fleisch, seien zu billig, kritisiert die Frau. Da zweifle sie an der Qualität. Es gebe Alternativen, wende ich ein. Fachgeschäfte, Wochenmärkte, Bio – inzwischen selbst bei Discountern. Sie schaut skeptisch. Das wäre dann wiederum zu teuer. Ein Gespräch, das die aktuelle Debatte gut auf den Punkt bringt. Viele finden, dass Lebensmittel zu wenig kosten. Und spätestens die Proteste der Bauern haben auch darauf hingewiesen, dass bei den Erzeugern zu wenig übrig bleibt....

  • 17.02.20
  • 602× gelesen
  •  2
  •  1
Politik

Ordnungsämter sehen sich als Prügelknaben
Bloß unfair behandelt?

Wer Widerspruch erregen will, muss sich als Fürsprecher der Berliner Ordnungsämter outen. Fast jeder hat Gegenargumente. Die Behörden seien ineffektiv und wenig bürgerfreundlich. Wenn man die Außendienstmitarbeiter wirklich braucht, seien sie nicht da. Bei "Bagatellen" wie kurzem Halten im Parkverbot oder den Hund mal unerlaubt von der Leine lassen, wären sie dagegen komischerweise sofort vor Ort. Überhaupt habe es das Amt anscheinend eher auf die kleinen Übeltäter abgesehen, lasse die...

  • 10.02.20
  • 817× gelesen
  •  5
Wirtschaft
Die Kosten der Herstellung von Ein- und Zwei-Cent-Münzen sind höher als ihr Nominalwert.
Aktion

Wenn der Cent nicht zählt
Kleinmünzen könnten aus dem Verkehr gezogen werden

Ja, manchmal beschweren sie den Geldbeutel. Auch ich verzichte oft auf das Rückgeld, wenn beispielsweise mein Einkauf 19,98 beträgt und ich mit einem Zwanziger bezahle. Es geht um die Ein- und Zwei-Cent-Münzen, die kleinsten Zahlungsmittel im Eurokreislauf. Sie sollen aus dem Verkehr gezogen werden. Jedenfalls kursieren solche Pläne in der EU-Kommission. Das Herstellen zumindest der Ein-Cent-Stücke sei teurer als ihr Wert, lautet ein Argument. Sie ordern, bereithalten, herausgeben sei...

  • Mitte
  • 03.02.20
  • 828× gelesen
  •  3
  •  1
Verkehr

Autos mit Verbrennungsmotor sollen aus Berlin raus
Ohne Benzin und Diesel

Ein Auto hält in der Regel zehn Jahre. Wer sich gerade einen neuen Wagen mit Benzin- oder Dieselantrieb angeschafft hat, muss befürchten, dass er damit gegen Ende dieser Zeit nur noch eingeschränkt unterwegs sein kann. Zumindest nach den Plänen von Verkehrssenatorin Regine Günther (Bündnis90/Grüne) wäre das so. Sie will Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor bis 2030 aus dem Innenstadtring verbannen. 2035 soll das Verbot für ganz Berlin gelten. Ob das so Wirklichkeit werden kann, ist zwar längst...

  • Mitte
  • 27.01.20
  • 19.230× gelesen
  •  27
Kultur

Dr. Motte will die Loveparade wiederbeleben
Kommt die Rückkehr der Raver?

Wer in den 90er- und frühen Nuller-Jahren einigermaßen jung war, der kam in Berlin an der Loveparade kaum vorbei. Sie war ein Massenereignis, das zuletzt jedoch eher mit Nostalgie oder der Erinnerung an eine Katastrophe verbunden war, aber jetzt eine Wiederauferstehung erleben soll. Zumindest schwebt das Dr. Motte vor. Der Mann, mit bürgerlichem Namen Matthias Roeingh, war der Erfinder und oberste Zeremonienmeister des riesigen Techno-Treffens. Zu Hochzeiten lockte es mehrere Hunderttausend...

  • 20.01.20
  • 707× gelesen
  •  1
  •  1
Verkehr

Anwohner sollen weit mehr für ihre Vignette zahlen
Sind Parkgebühren Abzocke oder notwendig?

Was die Vignette koste, fragte der Mann, der neu ins Parkraumbewirtschaftungsgebiet gezogen war. 10,20 Euro, bekam er zur Antwort. "Pro Monat?" "Nein, im Jahr." Der Herr war positiv überrascht. Er habe zuletzt im Ausland gelebt. Dort sei er weit höhere Gebühren gewohnt gewesen. Diese Geschichte wurde vor dem Start der Parkraumzone im Kreuzberger Bergmannkiez erzählt, um zu unterstreichen: Auto abstellen ist selbst in Gegenden, wo es kostenpflichtig wird, für Anwohner konkurrenzlos günstig....

  • 13.01.20
  • 2.013× gelesen
  •  3
Verkehr

Radfahrer sind nicht nur Opfer
Haltet euch an die Regeln!

Ich laufe auf dem Gehweg der Bundesallee, als hinter mir lautes Klingeln ertönt. Ein Radfahrer nähert sich mit hohem Tempo. Es gibt einen Radweg, aber der gefällt ihm nicht. Das Fußvolk soll zur Seite treten. Zweiradpiloten seien die Leidtragenden der täglichen Auseinandersetzungen im Verkehr, beklagen ihre Verbände. Das ist nicht ganz falsch. Richtig ist aber auch: Nicht immer sind sie schuldlos. Subjektive, aber vielfältige Erfahrungen unterfüttern das. Rote Ampeln scheinen manche Radler...

  • 06.01.20
  • 1.125× gelesen
  •  9
  •  4
Wirtschaft

Der Onlinehandel und seine Folgen fürs Klima
Rücksendungen boomen

Meine Helden der Arbeit sind die Paketboten. Sie schleppen oft Berge von online georderten Einkäufen zu deren Empfängern. Und sie ahnen dabei vielleicht: Ein Teil der Lieferungen wird postwendend zurückgeschickt. Meist wird dafür keine Gebühr fällig. Das sollte sich ändern, meinen Wirtschaftsforscher der Universität Bamberg. Sie rechnen vor: 490 Millionen Pakete sind 2018 in Deutschland verschickt worden. Bei rund 80 Millionen davon habe es sich um Retourware gehandelt. Bei Kleidung und...

  • 02.01.20
  • 219× gelesen
Wirtschaft

Ab Januar gilt die Belegpflicht bei jedem Einkauf
Eine Schrippe, ein Bon?

"Brauchen Sie den Bon?" Diese Frage an der Ladenkasse soll künftig nicht mehr gestellt, vielmehr überall den Kunden der Beleg ausgehändigt werden. So geplant ist das in der neuen Kassensicherungsverordnung der Bundesregierung. Ihr Hauptziel ist das Vermeiden von Steuerbetrug, auch durch ein technisches Update der Kassen. Die Belegpflicht für jeden Einkauf ist ebenfalls Teil des Pakets. Gerade dagegen wehrt sich der Handelsverband Deutschland (HDE). Das Mehr an Bons würde pro Jahr eine...

  • 09.12.19
  • 1.063× gelesen
  •  3
Sport

Zum neuen Trainer von Hertha BSC gibt es viele Meinungen
Glamour und Erfolg mit Jürgen Klinsmann?

Selbst Menschen, die sich kaum für Fußball interessieren, sagt der Name Jürgen Klinsmann etwas: Weltmeister als Spieler und als Trainer einer der Hauptakteure des WM-Sommermärchens 2006. Jürgen Klinsmann ist jetzt (Interims-)Trainer bei Hertha BSC. Er soll den Verein möglichst schnell aus der Abstiegszone führen. Zu Klinsmann gibt es mehr Meinungen als Vereine, für die er einst gespielt hat. Kritiker verweisen unter anderem darauf, dass er auf kaum einer seiner bisherigen Trainerstationen...

  • 02.12.19
  • 224× gelesen
Blaulicht

Ein Fall von Missbrauch und viele Fragen
Besser hinschauen beim Kinderschutz

Der Mann galt als beliebt und engagiert in seinem Spandauer Anglerverein. Auch besondere Höhepunkte für den Nachwuchs soll er organisiert haben, zum Beispiel Nachtangeln. Dieser Mann ist Anfang November verhaftet worden. Zur Last gelegt wird ihm sexueller Missbrauch an mehreren Kindern, aber möglicherweise nicht nur dort. Der Verdächtige war auch in anderen Vereinen ehrenamtlich tätig. Schon deshalb reicht das Thema über diesen Fall hinaus. Wird schon genug getan, damit solche Vergehen...

  • 25.11.19
  • 210× gelesen
Sport

Konsequenzen nach Ausschreitungen nötig
Gewalt am Spielfeldrand

Spätestens nach den Vorkommnissen beim Derby Union gegen Hertha müsste auch der Letzte mitbekommen haben: Der Berliner Fußball hat ein Problem. Natürlich wurden das Schießen mit Raketen auf Zuschauer und Trainerbank sowie der versuchte Platzsturm verurteilt und Konsequenzen angekündigt. Aber es gab auch Äußerungen, die nach meinem Geschmack zu verständnisvoll klangen. Um es klar zu sagen: Wer im Stadion Menschen mit Raketen oder anderen Gegenständen gefährdet, ist kein Fan, sondern ein...

  • 18.11.19
  • 256× gelesen
Umwelt

Silvester ohne Knallerei
Feuerwerk zum Jahreswechsel ist umstritten

Es sind noch knapp sieben Wochen bis zum Jahreswechsel. Böller und Feuerwerkskörper für die Neujahrsnacht werden bereits von den Händlern geordert. Der Licht- und Laut-Zauber an Silvester bedeutet für viele Menschen den ersten Höhepunkt für ein neues Jahr. Gleichzeitig regt sich dagegen immer mehr Widerstand. Der Senat hat drei Gebiete zur böllerfreien Zone erklärt: Brandenburger Tor und Straße des 17. Juni, den Alexanderplatz sowie die Pallasstraße in Schöneberg. In den vergangenen Jahren...

  • Mitte
  • 12.11.19
  • 1.318× gelesen
  •  1
Politik

20 Jahre und kein Ende
Neues Kapitel im Streit über das Einheitsdenkmal vor dem Humboldt-Forum

Zuletzt waren es wieder die Fledermäuse, speziell die Wasserfledermäuse. Sie leben im Sockel an der Schlossfreiheit gegenüber vom Humboldtforum. Der NABU hat Ende Oktober Klage gegen die Genehmigung für das Einheitsdenkmal eingereicht. Das ist nur eine weitere Episode im Streit über dieses Monument. Bemerkenswert ist dabei allemal die zeitliche Nähe zum 30. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November, dem Tag, an dem die Einweihung geplant war. Über 20 Jahre geht das Hin und Her nun schon. Aus...

  • Mitte
  • 04.11.19
  • 1.541× gelesen
  •  1
  •  1
Bildung

Ferien für alle gleichzeitig
Bildungssenatorin Sandra Scheeres plädiert für Annäherung der Termine

Wir nähern uns dem Winter. Also wird es Zeit, über den Sommer zu sprechen. Darüber, wann die großen Ferien stattfinden sollen. Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) ist das ein Anliegen. Sie findet, die bisherigen Regelungen in der Sommerzeit müssten verändert werden. Für Berlin im Speziellen, aber auch bundesweit im Allgemeinen. In Berlin will sie die Schüler künftig nicht vor Anfang Juli in die Ferien schicken. Ihr Hauptargument: Jedes Schuljahr sollte ungefähr gleich lang sein. Vor...

  • Mitte
  • 28.10.19
  • 382× gelesen
  •  1
  •  2
Verkehr

Das Alter als Unfallrisiko
Senioren sollten Fahrtüchtigkeit regelmäßig testen lassen

Ein Mann fährt rückwärts in eine Parklücke und übersieht, dass seine Frau hinter dem Auto steht. Sie stürzt. Der Mann steigt aus, vergisst aber, die Handbremse anzuziehen. Das Auto überrollt die Frau. Sie wird schwer verletzt. Der Mann wird durch die offene Fahrertür zu Fall gebracht und zieht sich ebenfalls Blessuren zu. Die traurige Pointe: Der Verursacher war 88, seine Frau 89 Jahre alt – was eine wichtige Erklärung dafür ist, dass es zu diesem Unfall kommen konnte. Ab einem gewissen...

  • Mitte
  • 21.10.19
  • 936× gelesen
  •  11
  •  2
Bauen

Senatoren streiten, wie Gesetz aussehen soll
Koalition uneins

Zum 1. Januar soll in Berlin der Mietendeckel gelten. Allerdings sind sich die drei Regierungsparteien derzeit nicht einig, wie das Gesetz ausgestaltet werden soll. Am weitesten wollen die Linken gehen, personifiziert durch Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher. Ihr Entwurf sieht nicht nur ein Einfrieren der Mieten für fünf Jahre vor, sondern auch Mietobergrenzen und Rückzahlungen für Betroffene, die über diesen Marken liegen. Der SPD, namentlich dem Regierenden Bürgermeister Michael...

  • 14.10.19
  • 248× gelesen
Umwelt

Höhere Preise und Abgaben wären für viele ein Problem
Klimaschutz gegen Kohle

Das Paket der Bundesregierung zur Klimarettung sei ein Witz, sagte der Mann. Die Frau widersprach. Es gehe bereits zu weit. Leidtragende seien Menschen, die ohnehin wenig Geld haben. Ein Kneipengespräch, das ich zufällig hörte. Nur eine von vielen Auseinandersetzungen um das Thema Klima, denen sich kaum jemand entziehen kann. Jeder soll seinen Beitrag leisten. Das ist zwar nötig, aber wie viel hängt allein von unserem Wohlwollen ab? Und ist das überhaupt für alle machbar? Als Bewohner...

  • 07.10.19
  • 477× gelesen
  •  18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.