Grünphasen an Ampeln sind für Fußgänger häufig sehr kurz

Corona- Unternehmens-Ticker

Berlin. Wer eine mehrspurige Straße in Berlin zu Fuß überqueren will, schafft das meist nicht innerhalb einer Grünphase. Die Ampeln sind oft zu kurz geschaltet. Das erhöht die Unfallgefahr. Der Fachverband Fußverkehr fordert deshalb Nachbesserungen.

Wie lange eine Fußgängerampel auf Grün stehen muss, ist genau festgelegt. Für 1,2 Meter Fußweg gibt es in Berlin eine Sekunde Grün. Berücksichtigt ist bei dieser Regelung allerdings keine Reaktionszeit, sodass Fußgänger direkt losgehen müssen, wenn die Ampel umschaltet. Zunehmend problematisch wird das, weil die Bevölkerung altert. Zudem gibt es an mehrspurigen Straßen mit Mittelinseln immer wieder gefährliche Situationen, weil Ampeln so getaktet sind, dass sie nicht für beide Fahrtrichtungen gleichzeitig grünes Licht geben.

"Wir fordern, dass dieses sogenannte Rüberziehen abgeschafft wird", sagt Bernd Herzog-Schlagk vom Fachverband Fußverkehr. Er regt zudem an: Fußgänger sollten nur noch einen Meter pro Sekunde zurücklegen müssen. "Ampeln sind eigentlich für die Sicherheit der Fußgänger da", sagt er. Doch vor allem an vierspurigen Straßen entstehen zusätzliche Gefahren. Damit Berlin fußgängerfreundlicher wird, arbeitet der Senat derzeit an der Fußverkehrsstrategie. Bis 2016 laufen Modellprojekte.

Die Interessen aller Verkehrsteilnehmer an einer Kreuzung unter einen Hut zu bringen, ist allerdings nicht so einfach. "Und natürlich möchte man auch nicht den Autoverkehr zu sehr beschränken, damit handelt man sich nämlich Staus und weitere Umweltbelastungen ein", erklärt Peter Wagner, Verkehrsforscher am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Um den Verkehrsfluss nicht zu behindern, könne man an einer Ampel 60 bis 90 Sekunden Zeit verteilen. So lange dauert es, bis eine Ampelanlage alle Richtungen "abgearbeitet" hat.

Jana Tashina Wörrle / jtw
Autor:

Jana Tashina Wörrle aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen