Alles wie gehabt
Turbulenzen um das Hochhausprojekt „The Edge“

Edge-Entwurf vom September 2019
3Bilder
Corona- Unternehmens-Ticker

Es bleibt bei der Baugenehmigung für den 140-Meter-Turm „Edge East Side“ an der Warschauer Brücke. Versuche von Baustadtrat Florian Schmidt (Bündnis90/Grüne), die von seinem Bauamt bereits erteilte Baugenehmigung wieder zurückzuziehen, erteilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung eine Absage.

Bei seinem Vorstoß hatte sich Schmidt nicht zuletzt auf die Ablehnung durch das Baukollegium bezogen. Dieses unter Vorsitz von Senatsbaudirektorin Regula Lüscher tagende Experten- und Beratergremium hatte dem vorliegenden Entwurf bei seiner Sitzung im September die Zustimmung verweigert, nachdem es sich zuvor bereits drei Mal damit beschäftigt hatte. Ein Kritikpunkt war dabei der Sockelbau, der nach Ansicht des Baukollegiums zu wenig "rau" und "wild" ausgefallen sei und schon deshalb keinen Bezug zu Friedrichshain-Kreuzberg erkennen lasse.

Allerdings, auch das machte Regula Lüscher damals deutlich, das Vorhaben könne wohl nicht mehr gestoppt werden. Es liege eine Baugenehmigung vor. "Wir konnten hier eben nicht zusammenkommen." Ähnlich klang das Anfang Oktober im Ausschuss für Stadtplanung in Friedrichshain-Kreuzberg. Es gebe Hochhauspläne, auf die noch Einfluss genommen werden könne, in diesem Fall aber nicht mehr, war auch dort der Tenor.

Florian Schmidt schien das danach anders zu sehen. Das Baukollegium sei kein „Papiertiger“, erklärte er via Twitter, und ein derart dominierendes Gebäude dürfe nicht gestalterisch übers Knie gebrochen werden. Dazu gebe es einige Unterschiede zwischen den ursprünglichen Plänen und dem, was jetzt umgesetzt werden soll.

Ob eine Rücknahme der Baugenehmigung rechtlich überhaupt noch möglich ist, prüfte nach der Ankündigung des Baustadtrats das Baukollegium. Und kam zu dem Schluss: Es gibt kaum Chancen, das vor Gericht durchzubringen. So bleibt es jetzt wahrscheinlich beim vorgesehen Zeitplan. Bauherr Edge Technologies hatte zuletzt bei einigen Fragen Entgegenkommen signalisiert hatte. Vorgesehen ist der Baubeginn im kommenden Jahr und die Fertigstellung 2023. Eigentümer sind seit Anfang September die Allianz Real Estate und Universal-Investment.

Nur wenige Tage vor Schmidts Vorstoß war bekannt geworden, dass der Onlinehändler Amazon Hauptmieter in dem Hochhaus werden soll. Amazon will 28 der vorgesehenen 35 Stockwerke nutzen und dort 3400 Arbeitsplätze einrichten.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen