Anzeige

Stolpersteine werden bezahlt

Friedrichshain-Kreuzberg. Das Bezirksamt hat auf seiner Sitzung am 7. November die Finanzierung der Stolpersteine für Angehörige und Nachfahren der NS-Opfer beschlossen. Damit wird ein entsprechender Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) umgesetzt. Wie berichtet, hatte sich das Bezirksparlament bereits im Frühjahr mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen, den Betrag zu übernehmen, sofern die Familienmitglieder damit einverstanden sind. Das Einsetzen eines Stolpersteins kostet 120 Euro, pro Jahr werden im Bezirk ungefähr 40 solcher Erinnerungszeichen verlegt, was insgesamt eine Summe von maximal 5000 Euro bedeutet. Allerdings wurde das Geld zunächst nicht in den kommenden Doppelhaushalt 2018/19 eingestellt und das unter anderem mit weiteren Aufwendungen im Rahmen der Kosten- und Leistungsrechnung begründet. Dagegen gab es Widerspruch nahezu aller BVV-Fraktionen, der schließlich die Finanzierung sicherstellte. tf

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt