Anzeige

Prämie für Familienfreundlichkeit: Bezirk lobt Wettbewerb aus

Bürgermeister Oliver Igel sucht das familienfreundlichste Unternehmen des Bezirks.
Bürgermeister Oliver Igel sucht das familienfreundlichste Unternehmen des Bezirks. (Foto: Ralf Drescher)

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick unterstützt moderne Familienpolitik und lobt erneut den Wettbewerb „Familienfreundliche Unternehmen 2018 in Treptow-Köpenick“ aus. Bis Anfang Mai sind Bewerbungen möglich.

Bezirkliche Unternehmen können wieder zeigen, wie familienfreundliche Arbeitsstrukturen gestaltet werden können. Bezirksbürgermeister Oliver Igel (SPD) fordert Firmen aus dem Bezirk auf, sich am Wettbewerb zu beteiligen. „Zahlreiche Unternehmen aus unserem Bezirk zeigen seit Jahren, dass die Familie ein Erfolgsfaktor sein kann, wenn es zum Beispiel flexible und passende Arbeitszeitmodelle im Unternehmen gibt, Wiedereinstiegsmodelle greifen, die Kinderbetreuung gut organisiert werden kann und pflegende Angehörige unterstützt werden“ so Bürgermeister Igel.

Gesucht werden Firmen, die familienfreundliche Arbeitszeiten anbieten, die Kinderbetreuung oder die Pflege älterer Angehörige organisatorisch oder sogar finanziell unterstützen oder den beruflichen Wiedereinstieg nach einer familienbedingten Auszeit fördern. „Familienmitglieder befinden sich häufig in der ,Rush Hour' des Lebens zwischen 25 und 45 Jahren und sind Leistungsträger unserer Gesellschaft. Mütter haben heute zurecht Ansprüche an ihre Erwerbstätigkeit, Karrierewünsche inbegriffen, und immer mehr Väter wünschen sich mehr Zeit für ihre Kinder und Familien." Deswegen sei es erforderlich, Arbeit flexibel zu gestalten, um ein Familienleben mit dem Beruf vereinbar zu machen, so Igel. Er selbst sitzt der Jury des Wettbewerbes vor.

Ausgelobt wird der Wettbewerb in zwei Kategorien. Einmal für kleinere Unternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten, und dann für Firmen, die mehr als 20 Arbeitnehmer haben. Der Preis „Familienfreundlicher Betrieb“ ist mit jeweils 500 Euro dotiert. Darüber hinaus gibt es für die Sieger noch eine Skulptur als Wanderpokal. Manche Bewerber haben den Preis bereits mehrfach gewonnen. Am Erfolgreichsten war bisher der Pflegedienstleister MOBImed, der bereits 2012, 2014, 2015 und 2016 ausgezeichnet wurde.

Die Modalitäten für die Bewerbung bekommen Firmen über die Gleichstellungsbeauftragte Anke Armbrust heraus. Sie ist per E-Mail unter anke.armbrust@ba-tk.berlin.de erreichbar oder telefonisch unter 902 97 23 06. Bewerbungsschluss ist der 4. Mai.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt