Hotelneubau kommt nicht
Bürogebäude statt Übernachtungsherberge

Hinter dieser Bauwand entsteht nun doch kein Hotel.
  • Hinter dieser Bauwand entsteht nun doch kein Hotel.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Das an der Skalitzer Straße 122/126 geplante Hotel und Hostel wird nicht errichtet.

Das ist das Ergebnis eines Gesprächs zwischen Baustadtrat Florian Schmidt (Bündnis90/Grüne) und dem Besitzer des Areals, der Ideal Lebensversicherung.

Stattdessen soll auf dem Grundstück ein Bürogebäude mit kleineren Läden im Erdgeschoss entstehen. Die Ideal Versicherung beabsichtige dabei, die Flächen im Bezirks bereits ansässigen Unternehmen, unter anderem auch solchen mit gemeinwohlorientierten und sozialen Ansätzen. anzubieten, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme von Bezirksamt und Eigentümer.

Wie berichtet, gab es gegen den Hotelneubau zuletzt großen Protest. Der vorgesehene Komplex mit bis zu 700 Betten, Einzelhandel und Busparkplatz bedeute eine weitere "Touristifizierung" im von Besuchern ohnehin stark nachgefragten SO36. Außerdem wurde beklagt, dass es zu dem Vorhaben bisher keine öffentlichen Informationen oder gar ein Beteiligungsverfahren gegeben habe. Für das Hotelprojekt liegt bereits seit 2014 ein Baugenehmigung vor, die seither zwei Mal verlängert wurde.

Die Ideal Versicherung hatte zuletzt deutlich gemacht, dass sie nicht auf der Bettenburg bestanden habe. "Wir haben dem Bezirk in mehreren Gesprächen Alternativnutzungen im Hinblick auf den Bau eines Büro- und Geschäftshauses vorgeschlagen", erklärte das Unternehmen in einer Mitteilung. Zwei Bauvoranfragen wären aber negativ beschieden worden. Eigene Vorschläge habe der Bezirk weder informell noch formell vorgelegt. Und auch zwei Schreiben an Bürgermeisterin Monika Herrmann (Bündnis90/Grüne) am 18. November 2018 und Baustadtrat Schmidt am 24. Januar 2019 seien unbeantwortet geblieben. Zumindest im letzten Fall hat sich das in den vergangenen Tagen geändert.

Laut Baunutzungsplan hat das Grundstück den Status eines "beschränkten Arbeitsgebiets". Das bedeutet, Wohnungen können dort nicht errichtet werden. Die Ideal Versicherung wird jetzt ihre ursprünglichen Pläne abändern und ihr Bürovorhaben dann im Bezirk einreichen.

Die Anti-Hotel-Aktivisten werteten das Ergebnis als Erfolg der Anwohner, die sich gegen das Projekt organisiert hätten. Verlangt wird jetzt eine umfassende Beteiligung "in Bezug auf alle Bauvorhaben und Nutzungen auf dem Grundstück".

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.