Klarheit über möglichen neuen Standort Zentral- und Landesbibliothek gefordert

Die Zentralbibliothek rund um die AGB zentralisieren: ein Vorschlag für den gemeinsamen Standort, den der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg begrüßt.
  • Die Zentralbibliothek rund um die AGB zentralisieren: ein Vorschlag für den gemeinsamen Standort, den der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg begrüßt.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey
Corona- Unternehmens-Ticker

Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) wurde im vergangenen Jahr von 1,4 Millionen Menschen aufgesucht. Sie ist damit die am meisten nachgefragte Kultureinrichtung der Stadt.

Das freut die Verantwortlichen, führt aber auch zu Nebenwirkungen. Wegen der großen Nachfrage müssten Besucher vor allem in der Amerika-Gedenkbibliothek (AGB) am Blücherplatz manchmal auf Fensterbänken oder dem Boden Platz nehmen, sagte Direktor Volker Heller anlässlich der Jahrespräsentation im Februar. "Neulich hat sich jemand sogar einen Klappstuhl mitgebracht". Nutzungskonflikte gebe es auch immer wieder bei neuen Angeboten und es fehle Platz für fast alles. Hellers Forderung deshalb: Die Pläne für einen Neubau müssten endlich vorangetrieben werden, damit die bisher drei Standorte der ZLB unter einem Dach zusammengeführt werden können. Denn bisher ist sie aufgeteilt in die Berliner Stadtbibliothek an der Breiten Straße in Mitte, die AGB in Kreuzberg sowie das Außenmagazin, das sich im Westhafen in Tiergarten befindet.

Schon lange wird über einen Neubau diskutiert, ohne dass sich bisher viel bewegt hätte. Die ursprünglich vom ehemaligen Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) forcierte Idee, ihn an der Südwestseite des Tempelhofer Feldes zu errichten, scheiterte spätestens nach dem erfolgreichen Volksentscheid gegen jede Bebauung des ehemaligen Flughafenareals.

Vor allem zwei Standorte gelten mittlerweile als Favoriten, zum einen die Fläche rund um die AGB, wo es einen Erweiterungsbau geben soll, zum anderen am Marx-Engels-Forum in Mitte. Klar, dass gerade Friedrichshain-Kreuzberg für die Variante am Blücherplatz trommelt. Für ihn spräche einiges. Etwa die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr mit dem U-Bahn-Kreuz Hallesches Tor vor der Haustür. Ebenso, dass dann die Gedenkbibliothek weiter Bibliothek bleibt. Sie entstand als Geschenk der USA an West-Berlin in den 1950er-Jahren. Und eine weitere Aufwertung der südlichen Friedrichstadt würde dieser Zuschlag ebenfalls bedeuten.

Volker Heller ist vor allem wichtig, dass es bald eine Entscheidung gibt. Abgesehen von den Platzproblemen sei die ZLB fast 30 Jahre nach dem Fall der Mauer eines der letzten Relikte der Teilung der Stadt.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 630× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 240× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 128× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen