Die Kleinen Anfragen kosten laut Bürgermeister zu viel Geld und Zeit

Im Büro der BVV wird jede Kleine Anfrage abgeheftet und an die Fraktionen weitergeleitet, berichtet die Leiterin des Büros, Birgit Schilling.
  • Im Büro der BVV wird jede Kleine Anfrage abgeheftet und an die Fraktionen weitergeleitet, berichtet die Leiterin des Büros, Birgit Schilling.
  • Foto: Wrobel
  • hochgeladen von Karolina Wrobel

Lichtenberg. Gibt es Wickelräume in bezirklichen Gebäuden? Wie viel Geld schulden Bürger dem Bezirk? Auf diese Fragen wollen Bezirksverordnete vom Bezirksamt Antwort. Doch die Fragerei kostet zu viel Steuergeld und Zeit, findet jedenfalls Bürgermeister Andreas Geisel (SPD).

Wie viele Wohnungslose suchten im vergangenen Jahr in Lichtenberg nach Hilfe? Welche Schulen beschwerten sich zuletzt über den schlechten Zustand der Toiletten? All das und mehr wollen Bezirksverordnete schnell und vor allem verbindlich wissen - weshalb sie eine so genannte Kleine Anfrage ans Bezirksamt stellen. Für die Arbeit des Parlaments sind diese Kleinen Anfragen wichtig, weil sie Rechenschaft verlangen und die Faktenlage klären. In den Sitzungen der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wird die Kleine Anfrage ebenfalls gern genutzt, dort hat sie eine ähnliche Funktion. "Sie dient vor allem dazu, sich sachlich auf die Arbeit in den Ausschüssen vorzubereiten", sagt Bürgermeister Andreas Geisel (SPD), der seine Unterschrift bereits Hunderte Male unter die Antwort auf eine Kleine Anfrage gesetzt hat. Denn die Mitarbeiter des Bezirksamtes arbeiten ihm natürlich fachlich zu. Zwei Wochen haben sie in der Regel dafür Zeit.

Was Geisel beanstandet: "Manche Beantwortung gleicht für die Mitarbeiter des Bezirksamtes einer Strafarbeit." In der vergangenen BVV informierte er deshalb die Bezirksverordneten aller Fraktionen darüber, dass "die Beantwortung einer Kleinen Anfrage nicht mehr als 30 Minuten in Anspruch nehmen kann." Die aktuelle Arbeitsbelastung der Mitarbeiter sei ohnehin schon groß. "Das Bezirksamt will die Kleinen Anfragen der Bezirksverordneten nicht bewerten", sagte Geisel zwar. Er bat jedoch, auch die Zeit und die Kosten im Auge zu behalten. "Wir haben rund 40.000 Euro an Personalmitteln für die Beantwortungen ausgegeben." Tatsächlich musste das Bezirksamt in der aktuellen Legislaturperiode, also seit Oktober 2011, schon mehr als 400 solcher Anfragen bearbeiten. Die Fraktion der Piraten Lichtenberg will das Nachhaken aber auch künftig nicht lassen. Dabei hatte sich der Zwist mit dem Bürgermeister vor allem an ihrem "Bohren" entzündet.

Der Piraten-Fraktionsvorsitzende Yannick Meyer beanstandete die schlechte Beantwortung einer seiner Anfragen. Er wollte wissen, ob der Bezirk darüber Statistik führe, welche Straßen nach weiblichen und welche nach männlichen Personen benannt seien - und bekam zu lesen, dass das Bezirksamt diese Frage nicht "mit einem vertretbaren Aufwand" beantworten könne. Man empfehle den Gang in die Bezirksbibliothek, eine Liste einschlägiger Titel folgte. Die Unterschrift zu dieser Antwort setzte der Bürgermeister selbst.

Dass das Bezirksamt eine solche Statistik, wie sie in anderen Bezirken im Sinne der Geschlechtergerechtigkeit durchaus geführt wird, gar nicht angelegt hat - das bestätigte der Bürgermeister erst auf Nachfrage in der jüngsten Bezirksverordnetenversammlung.

Die Kleinen Anfragen und deren Antworten sind im Internet veröffentlicht unter www.lichtenberg.berlin.de.
Karolina Wrobel / KW
Autor:

Karolina Wrobel aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse.

Peglow Schrott und Metall
Bares für Schrott und Metall

Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse, denn hier gibt es Bargeld bei der Abgabe von Kupfer, Messing, Edelstahl, Aluminium, Zink, Blei oder Eisen sowie für Kabel. Die Mindestmenge, die abgegeben werden muss, beträgt dabei drei Kilogramm. "Für größere Mengen wird Ihnen von uns ein Container zum Sammeln zur Verfügung gestellt. Je nach Schrottmenge handelt es sich um Absetzcontainer (Mulden) oder Abrollcontainer,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 02.12.21
  • 141× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile.

Optik an der Zeile
Besuchen Sie die 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021

Wir feiern unsere 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021 in den neuen Räumlichkeiten. Feiern Sie mit uns! Wir bieten Ihnen die gesamte Kollektion namhafter Designer. Baldessarini, Betty Barclay, Blackfin, Jaguar, Swarovski und Tom Tailor, alles nur bei uns! Eine riesige Auswahl und attraktive Angebote: Den gesamten Dezember bieten wir Ihnen einen Advents- und Weihnachtsrabatt von 15 %. Wer sich zur Messe entschließt eine neue Brille zu ordern, bekommt 20 % Nachlass auf die gesamte Brille....

  • Bezirk Pankow
  • 02.12.21
  • 110× gelesen
WirtschaftAnzeige
Stimmungsvoll und sicher: Der Spandauer Weihnachtsmarkt auf der Zitadelle hat bis 23. Dezember geöffnet.
10 Bilder

Lichterzauber Zitadelle
Spandauer Weihnachtsmarkt freut sich auf Besucher

Glück im Unglück: Nachdem aufgrund der Corona-Bestimmungen die Durchführung des traditionellen Spandauer Weihnachtsmarkts in der Spandauer Altstadt nicht möglich ist, fand sich eine wunderbare Alternative: Bis 23. Dezember 2021 dürfen Besucher auf der Zitadelle ein vorweihnachtliches Märchenland bestaunen. Romantisch in die schützenden Mauern der Festung eingebettet, verzaubert der Spandauer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr mit stimmungsvollen Hütten, weihnachtlichem Naschwerk, traditionellem und...

  • Bezirk Spandau
  • 25.11.21
  • 648× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen