Festveranstaltung zum Gedenktag
Umweltaktivistin und Ärztin mit Lichtenberger Frauenpreis ausgezeichnet

Der Frauenpreis 2019 wurden an Dr. Annelies Roloff (links) und Doris Nabrowsky (rechts) verliehen.
2Bilder
  • Der Frauenpreis 2019 wurden an Dr. Annelies Roloff (links) und Doris Nabrowsky (rechts) verliehen.
  • Foto: Foto: BA Lichtenberg
  • hochgeladen von Klaus Teßmann

Mit vielen Veranstaltungen wurde im Bezirk des Internationalen Frauentages am 8. März gedacht. Zentral dabei war die Verleihung des Frauenpreises 2019.

Am Vorabend des 8. März zeichnete Bürgermeister Michael Grunst zwei Frauen für ihr gesellschaftliches Engagement aus. Einmal bekam die Hausärztin Dr. Annelies Roloff den Ehrenpreis. Als zweite Persönlichkeit aus dem Bezirk wurde die Umweltaktivistin Doris Nabrowsky geehrt.

Als Hausärztin kümmert sich Dr. Annelies Roloff in ihrer Praxis am Fennpfuhl um knapp 4000 Patienten. Und das, obwohl sie mit 82 Jahren schon längst ihren verdienten Ruhestand genießen könnte. Zudem bietet sie in ihrer Praxis als erste in ganz Deutschland eine Sozialberatung in Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein Soziale Gesundheit an. Der Verein unterstützt dort, wo es über medizinische Kompetenz hinausgeht: bei drückenden sozialen Fragen.

Über 50 Jahre Einsatz 

Viele der Patienten von Dr. Roloff sind ältere Menschen, die sich mit ihren Sorgen und Ängsten zuerst an ihre Hausärztin wenden. „Für ihr Engagement und ihre mehr als 50-jährige Tätigkeit als Ärztin in Lichtenberg zeichnen wir Dr. Anneliese Roloff mit dem Lichtenberger Frauenpreis 2019 aus“, begründete Bürgermeister und Jurymitglied Michael Grunst (Die Linke) die Wahl.

Weil es in Lichtenberg viele aktive Frauen gibt, hat der Bezirk in diesem Jahr eine zweite Preisträgerin geehrt: Doris Nabrowsky. Bis März 2018 war sie im Umwelt- und Naturschutzamt Lichtenberg als Fachbereichsleiterin Naturschutz und Landschaftsplanung tätig. Schon früh engagierte sie sich für den Naturschutz in der DDR. Bis heute setzt sie sich in ihren Ehrenämtern für das Recht der Menschen auf ein Leben in einer gesunden Umwelt ein. Schon 1980 bis 1990 hat sie mit viel Fingerspitzengefühl den ehrenamtlichen Naturschutz in der ehemaligen DDR aufgebaut. Sie hat sich für den Erhalt der Natur rund um die Großsiedlungen Hohenschönhausen, Marzahn und Hellersdorf eingesetzt.

Dank an starke Frauen

Bezirksbürgermeister Michael Grunst gratulierte den beiden Preisträgerinnen mit der gläsernen Frauenpreisskulptur, die von der Künstlerin Miriam Sachs konzipiert wurde.

Der Frauenpreis ist eine Auszeichnung des Bezirksamtes Lichtenberg. Er wird seit zwei Jahren anlässlich des Internationalen Frauentages an Frauen vergeben, die sich mit besonderem Engagement für die Emanzipation der Geschlechter und für die Gleichberechtigung einsetzen. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert. Vorschläge können bei der Gleichstellungsbeauftragten im Bezirksamt eingereicht werden. Eine Jury entscheidet über die Preisvergabe.

Der Frauenpreis 2019 wurden an Dr. Annelies Roloff (links) und Doris Nabrowsky (rechts) verliehen.
Bei einer Festveranstaltung im Kulturhaus Karlshorst wurde am 7. März der Lichtenberger Frauenpreises 2019 verliehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen