Mit Nistkästen ein Zeichen setzen
Bürgerinitiative macht sich weiter für Erhalt eines Waldbiotops stark

Rainer Marohl von der Bürgerinitiative Lebenswertes Lichterfelde bringt einen Nistkasten im Waldbiotop am Dahlemer Weg an.
2Bilder
  • Rainer Marohl von der Bürgerinitiative Lebenswertes Lichterfelde bringt einen Nistkasten im Waldbiotop am Dahlemer Weg an.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Karla Rabe

Seit drei Jahren kämpft die Bürgerinitiative Lebenswertes Lichterfelde um den Erhalt eines kleinen Wäldchens am Dahlemer Weg. Das seit über 60 Jahren naturbelassene Grundstück hat sich im Laufe der Zeit zu einem Biotop entwickelt. Der Senat plant, hier eine Flüchtlingsunterkunft zu errichten.

Gegen die Bebauung des Biotops wehren sich die Anwohner. Das rund 12 000 Quadratmeter große Grundstück am Dahlemer Weg 247 ist seit vielen Jahren als „gesetzlich geschützte Grünanlage“ eingestuft. Um eine Bebauung auf der Hälfte des Areals durchsetzen zu können, hatte der Senat die Grünanlage entwidmet. Dagegen hat der BUND Klage am Verwaltungsgericht eingereicht.

„Wir versuchen weiterhin, und nach Möglichkeit vor den Wahlen im September, eine politische Lösung zu erwirken“, sagt Rainer Marohl, stellvertretender Vorsitzender der Bürgerinitiative Lebenswertes Lichterfelde. Denn eine Alternative zum umstrittenen Standort gibt es noch nicht. Die naturschutzrechtlichen Untersuchungen, die im Zusammenhang mit der Klage gegen das Bauvorhaben erforderlich waren, wurden jetzt abgeschlossen und an die beteiligten Behörden weitergeleitet, teilt das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) gegenüber der Berliner Woche mit. Die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes in der Sache stehe noch aus, ein Gerichtstermin sei noch nicht festgelegt, heißt es aus der LAF-Pressestelle.

Um ein Zeichen zu setzen und zu zeigen, dass ihr Kampf weitergeht, haben Mitglieder der Bürgerinitiative in dem Wäldchen symbolisch sieben Nistkästen und einen Fledermauskasten angebracht. Denn in dem kleinen, naturbelassenen Wald wurden zum Teil seltene Vogelarten beobachtet. Darunter sind Singvogelarten wie Gimpel, Kernbeißer, Schwanzmeisen und Buntspecht. Ebenso fühlen sich Fledermäuse, Echsen und Amphibien auf der Areal wohl.

Finanziert wurden drei der Nistkästen von der BUND-Bezirksgruppe Südwest. Die Kosten für die weiteren Nistkästen und den Fledermauskasten hat die Bürgerinitiative übernommen. Die Bäume, an denen jetzt die Kästen hängen, wurden von den Kindern der Bürgerinitiative ausgesucht. Professionelle Tipps gab es von Achim Förster, Sprecher der BUND-Bezirksgruppe Südwest.

Der Erhalt des Biotops am Dahlemer Weg trägt auch zur Artenvielfalt bei. Immerhin haben hier seltene Tiere und Pflanzen ihren Lebensraum gefunden. „Wildnis, wo sich Natur entfalten kann, soll in diesem Wahljahr von allen Parteien besonders gefördert werden. Hier am Dahlemer Weg 247 ist sie vorhanden“, sagt Marohl. Besonders interessant sei, dass gerade auf dieser urbanen Waldfläche die Waldumwandlung studiert werden kann: Der ehemalige Ahorn-Pionierwald, der aus Ahornen und Robinien besteht, entwickelt sich selbstständig zu einem klimaresistenten Mischwald. „Es verbreiten sich nachweislich Hasel, Stieleiche, Esche, Winterlinde und Flatterulme“, erklärt Rainer Marohl.

Rainer Marohl von der Bürgerinitiative Lebenswertes Lichterfelde bringt einen Nistkasten im Waldbiotop am Dahlemer Weg an.
Die Bürgerinitiative wehrt sich gegen die Zerstörung des Wäldchens am Dahlemer Weg.
Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige

DieMaklerin.berlin
2022: Das ändert sich im neuen Jahr

Am Anfang und im Laufe des neuen Jahres müssen sich Mieter und Immobilieneigentümer auf viele Neuerungen einstellen. Ein Überblick: • Die CO2-Abgabe zur Eindämmung des Verbrauchs von fossilen Kraft- und Brennstoffen in Deutschland steigt von 25 Euro auf 30 Euro pro Tonne. • Öfen, Herde und Kamine: Festbrennstoff-Einzelraumheizgeräte dürfen laut EU-Verordnung 2015/1186 (Anhang 2) ab ersten Januar 2022 bestimmte Emissionswerte nicht mehr überschreiten. • Solarpflicht: Wer in Baden-Württemberg neu...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.01.22
  • 216× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 579× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lassen Sie sich bei Poeschke Bestattungen beraten.
2 Bilder

Poeschke Bestattungen
Einmal vorgesorgt – für immer alles geregelt: Mit einer Bestattungsvorsorge in das neue Jahr starten

Zum Jahresende zieht man Bilanz und schaut neugierig ins neue Jahr: Welche Überraschungen, Begegnungen und Zufälle – leider auch Schicksalsschläge – hält es für mich bereit? Es ist wohl gut, dass keiner in die Zukunft schauen kann. Allerdings sollte man seine Zukunft planen, wenn es um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens geht. Und dazu gehört – wie jedes Jahr einmal zu Ende geht – auch das eigene Lebensende. Zugegeben, kein leichter Gedanke für die meisten. Aber bei weitem nicht so...

  • Bezirk Spandau
  • 21.12.21
  • 394× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen