Die Unermüdliche
Karin Dalhus beteiligt sich schon zum dritten Mal am Bürgerhaushalt Marzahn-Hellersdorf

"Ich begrüße, dass Marzahn-Hellersdorf zu den Bezirken gehört, die einen Bürgerhaushalt führen", sagt Karin Dalhus. Diese Möglichkeit bieten nicht alle Berliner Bezirke ihren Bürgern.
  • "Ich begrüße, dass Marzahn-Hellersdorf zu den Bezirken gehört, die einen Bürgerhaushalt führen", sagt Karin Dalhus. Diese Möglichkeit bieten nicht alle Berliner Bezirke ihren Bürgern.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

„Die Nachbarschaft und mein Wohnumfeld liegen mir am Herzen“, sagt Karin Dalhus (69). Seit 35 Jahren lebt sie in Marzahn-Süd. Sie kennt den Kiez wie kaum jemand sonst und setzt sich für Verbesserungen ein. Gleich mehrere Vorschläge hat sie daher in den Bürgerhaushalt 2022/2023 eingebracht.

Karin Dalhus beteiligt sich schon zum dritten Mal an dem Beteiligungsverfahren. Bei ihrer Premiere, dem Bürgerhaushalt für 2018/2019, war sie als Koordinatorin für den Kiez an der Poelchaustraße mit dabei. Sie organisierte Bürgertreffen und verteilte Flyer in verschiedenen Einrichtungen im Stadtteil.

Dieses Engagement für das Allgemeinwohl liegt ihr am Herzen. So gründete sie mit anderen 1990 den Verein Spielplatzinitiative Marzahn. Und 2017 war die frühere Diplom-Pädagogin eines der Gründungsmitglieder des Vereins Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf.

Ihre Erfolge hat sie sich eingeprägt

Mit wie vielen Vorschlägen sie sich selbst schon am Bürgerhaushalt beteiligt hat, weiß sie nicht. Aber welche von ihnen umgesetzt wurden, die Erfolge, kann sie problemlos aufzählen. So seien auf ihren Vorschlag hin beispielsweise die Schutzgitter an der Poelchaustraße erweitert worden, damit Kinder auf dem Schulweg nicht mehr abseits des Zebrastreifens die Straßenseite wechseln und sich in Gefahr bringen. Außerdem setzte sich ihre Idee durch, ein neues Wegenetzsystem im Bruno-Baum-Grünzug einzuführen, wo der Belag und die Beleuchtung saniert werden. Begrünung, Barrierefreiheit und Verkehrssicherheit sind ihre Hauptanliegen.

Karin Dalhus verfolgt das Prozedere des Bürgerhaushaltes seit Langem. Sie findet, dass er ein gutes Instrument der Bürgerbeteiligung ist. Allerdings müsste er noch bekannter gemacht werden. Auch sie habe nur durch einen Zufall vor einigen Jahren vom Bürgerhaushalt erfahren. Ein paar Flyer, Pressemitteilungen und Online-Werbung des Bezirksamts reichten nicht aus, sagt Dalhus. „Viele Menschen wissen von dieser Beteiligungsmöglichkeit nichts, auch nicht von den Einwohneranfragen in der BVV.“ Sie schlägt vor, dass die Wohnungsunternehmen stärker in das Verfahren einbezogen werden. Sie könnten in ihren Schaukästen in den Treppenhäusern auf den Bürgerhaushalt aufmerksam machen und so die Bekanntheit erhöhen.

Rückgang der Zahl der Vorschläge

In diesem Jahr ging die Zahl der Vorschläge sogar von 282 auf 183 zurück. Die meisten mit 63 kamen aus Biesdorf, nur zwei aus Marzahn-Nord. Vermutlich ist die Ursache dafür, dass der Bürgerhaushalt nach einem anderen Verfahren durchgeführt wurde. Der Bezirk musste pandemiebedingt auf die Unterstützung der Stadtteilzentren verzichten. Dennoch ist Kerstin Schwarz von der Geschäftsstelle Bürgerhaushalt zufrieden mit der Beteiligung. „Wir mussten diesmal alles alleine auf die Beine stellen. Ich finde, dass die Bürger sehr aktiv waren.“

Die Vorschläge in diesem Jahr beziehen sich auf die Themen Verkehrsberuhigung und Geh- und Radwege, betreffen zum Beispiel die Sanierung des Untergrunds oder eine verbesserte Beleuchtung. Die Schmetterlingswiesen und der Wuhletal-Wanderweg tauchen mehrfach auf. Auch Fitnessgeräte und Bienenweiden für Insekten wurden unter anderem vorgeschlagen.

Online-Abstimmung ab 18. Januar 2021

Ganz entspannt sieht Karin Dalhus unterdessen der Abstimmung entgegen. Dass nicht jeder ihrer Vorschläge umgesetzt wird, nimmt sie gelassen hin. Sie selbst stimme auch gerne über Vorschläge in anderen Stadtvierteln ab. Die Möglichkeit dazu haben sie und alle anderen Bürger vom 18. Januar bis 8. Februar kommenden Jahres. Dann gilt es im Internet mitzuentscheiden, wofür der Bezirk insgesamt 400 000 Euro in den Jahren 2022 und 2023 ausgeben soll.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 50× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 183× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 79× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
13 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 224× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 152× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 26× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt.
2 Bilder

Gartencenter Holland informieren
Rosenwoche vom 17. bis 27. Juni 2022

Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt. Kaum eine Pflanze ist so beliebt wie die Rose. Sie lässt bei vielen (Hobby-)gärtnern das Herz höher schlagen. Während der Rosenwoche präsentiert das Gartencenter Holland ein vielfältiges Sortiment – von Klassikern bis hin zu Exoten. Wer für ein wohlduftendes Blütenmeer im eigenen Garten sorgen möchte, kann sich hinsichtlich...

  • Tegel
  • 09.06.22
  • 261× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.