Wiederbeginn nach Corona-Schließung
Freiwilligenagentur Marzahn-Hellersdorf beginnt mit neuen Projekten

Constanze Paust hat die Leitung der Freiwilligenagentur mitten in der Corona-Krise übernommen.
2Bilder
  • Constanze Paust hat die Leitung der Freiwilligenagentur mitten in der Corona-Krise übernommen.
  • Foto: hari
  • hochgeladen von Harald Ritter

Auch die ehrenamtliche Arbeit und die Freiwilligenagentur des Bezirks sind durch Corona vielfach vor neuartige Probleme gestellt. Die neue Leiterin Constanze Paust und ihr Team nehmen die Herausforderungen an.

Constanze Paust ist seit 1. April Leiterin der Freiwilligenagentur des Bezirks. Sie übernahm die Stelle von Jochen Gollbach, der die Agentur aufbaute und zehn Jahre leitete. „Natürlich konnte ich nicht damit rechnen, dass die Übernahme dieser Funktion genau in die Corona-Krise fällt“, sagt die 44-Jährige.

Die Freiwilligenarbeit sei im Bezirk gut aufgestellt, aber mit Corona waren die Bedingungen völlig neu. Viele der von der Agentur vermittelten Freiwilligen konnten ihre Arbeit wegen der Schließung von Einrichtungen nicht mehr machen, ob sie nun ehrenamtlich in der Pflege Menschen betreuten oder etwa eine Fahrradwerkstatt in einer Jugendeinrichtung leiteten.

Der Kontakt mit den Freiwilligen war über Wochen und Monate nur per Telefon oder E-Mail zu halten. Anfragen konnten nur auf diesen Wegen beantwortet oder Hilfestellungen gegeben werden. Wegen Corona wuchs der Agentur auch eine neue Aufgabe zu. Sie erhielt den Auftrag, die Corona-Hilfen für Risikogruppen wie alte, alleinstehende Menschen im Bezirk zu koordinieren.

Hilfsangebote gab es in großer Zahl. Diese waren zuvor schon über Stadtteilzentren aufgenommen und weitergegeben worden. Während Corona konnte die Agentur innerhalb kürzester Zeit insgesamt rund 100 solcher Helfer weitervermitteln. „Die Bereitschaft zum Engagement im Bezirk ist beeindruckend“, erklärt Paust.

Constanze Paust hat Sozial- und Erwachsenenpädagogik studiert, unter anderem auch ein halbes Jahr als Gaststudentin an der Alice Salomon Hochschule. Acht Jahre bildete sie ehrenamtliche Berater für die „Nummer gegen Kummer“ für Eltern in Berlin aus. Daneben war sie als Ehrenamtskoordinatorin tätig. Sie lebt in Friedrichshain, kennt aber den Bezirk bereits recht gut. In ihrer Freizeit singt sie und spielt Violine. Im Orwo-Haus hat sie seit Jahren ein eigenes kleines Probenstudio.

Das erste Freiwilligenprojekt, dass unter ihrer Leitung im Bezirk gestartet ist, sind die Park-Guides für die Gärten der Welt. Dieses setzt die Freiwilligenagentur in Kooperation mit der Grün Berlin GmbH um. Freiwillige werden, ähnlich wie schon zur IGA 2107, zu Ansprechpartnern für Besucher des internationalen Gartenensembles ausgebildet. Der Beginn der Kurse war eigentlich schon im März vorgesehen, konnte aber wegen Corona erst Anfang Juni erfolgen.

Als nächstes will Paust ein Projekt mit ehrenamtlichen Lernunterstützern beginnen. Sie sollen Kindern in Flüchtlingsheimen bei den Hausaufgaben helfen.„Alle Kinder konnten monatelang nicht in die Schule, wurden über Internet nur mit Hausaufgaben bedacht. Das hat bei diesen Kindern besonders gravierende Folgen. Sie brauchen dringend Unterstützung, um wieder in den Lernstoff zu kommen“, erläutert Paust. Hierfür suche die Agentur aktuell dringend Freiwillige. Die Unterstützung werde selbstverständlich unter strengen Corona-Sicherheitsbedingungen geleistet.

Mehr Informationen gibt es im Internet auf aller-ehren-wert.de.

Constanze Paust hat die Leitung der Freiwilligenagentur mitten in der Corona-Krise übernommen.
Die Leiterin der Freiwilligenagentur Marzahn-Hellersdorf Constanze Paus und unter anderem ihre Mitarbeiterin Heidrun Schmidtke und Praktikant Hendrik Mokroß (v.l.n.r.) arbeiten dafür, dass der Neustart der Freiwilligenagentur nach der Corona-Schließung erfolgreich gelingt.
Autor:

Harald Ritter aus Marzahn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
  4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 423× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team der Fleischerei Haroun freut sich auf Ihren Einkauf.

Fleischerei Haroun
Wir haben Ihre Grillspezialitäten!

An der Prinzenallee, zwischen dem U-Bahnhof Pankstraße und der Bellermannstraße, gibt es eine stadtweit bekannte Institution: die Fleischerei Haroun. Ihr Besitzer Youcef Haroun ist der in seiner Familie traditionsreichen Berufung zum Fleischer gefolgt. Sein nach Tradition verarbeitetes Fleisch in Halal-Qualität zaubert Kennern ein Lächeln auf die Lippen. Zu seinen Stammkunden zählen die französischsprachige, aber auch in der deutschen und sogar der rumänischen beziehungsweise bulgarische...

  • Wedding
  • 04.08.20
  • 222× gelesen
SozialesAnzeige
In der Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht.
  2 Bilder

Kontaktstelle PflegeEngagement Reinickendorf
"Der Austausch mit anderen tut mir gut"

Inge M. freut sich schon. An zwei Montagen im Monat besucht sie das Angehörigencafé der Kontaktstelle PflegeEngagement, eine Gesprächsgruppe für pflegende und betreuende Angehörige, Freunde und Nachbarn. „Die Pflegesituation zu Hause ist oft sehr anstrengend“, sagt Inge, „das ständige Angebundensein, die körperliche Belastung und Freunde, die sich abwenden. Es gibt natürlich auch schöne Momente. Trotzdem habe ich mir meine Rente anders vorgestellt. Hier in der Gruppe treffe ich Menschen,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 04.08.20
  • 150× gelesen
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

IdeeZaun
Ihr Wunschzaun wird hier Wirklichkeit

Wir, die Firma IdeeZaun, sind im Zaunhandel bereits seit 2008 tätig. Als mittelständisches Unternehmen an den Standorten Tempelhof und Hermsdorf sehen wir uns als Partner zwischen der Produktion und unseren Kunden. Wir beliefern Privatkunden sowie Garten- und Landschaftsbauer. Mittlerweile sind wir ein etabliertes Unternehmen in Berlin und Brandenburg. Daher würden wir uns freuen, Ihnen auch Ihren Wunschzaun zu planen und zu verwirklichen. Von der Beratung bis zum Aufbau: alles aus...

  • Hermsdorf
  • 04.08.20
  • 291× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 599× gelesen
  •  2
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert?
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) befasst sich mit dem Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger im...

  • 03.07.20
  • 840× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen