Tanzlehrer fordern Wiedereröffnung ihrer Studios
Warum nicht tanzen trotz Corona?

Tanzlehrerin Sieglinde Kotzur würde die Tanzfläche in ihrem Studio an der Havemannstraße gern wieder gefüllt sehen.
3Bilder
  • Tanzlehrerin Sieglinde Kotzur würde die Tanzfläche in ihrem Studio an der Havemannstraße gern wieder gefüllt sehen.
  • Foto: hari
  • hochgeladen von Harald Ritter
Corona- Unternehmens-Ticker

Das Leben beginnt trotz Corona langsam seinen normalen Lauf zu nehmen. Vieles ist wieder möglich, aber längst noch nicht alles. Die Regeln, nach denen wieder etwas gemacht oder geöffnet werden kann, sind nicht immer verständlich.

Das trifft beispielsweise auf die immer noch angeordnete Schließung der Tanzschulen zu. Tanzlehrer wie Sieglinde Kotzur können nicht verstehen, warum Sportvereine zumindest teilweise ihr Training inzwischen wieder aufnehmen konnten. „Tanzen ist doch auch eine Art Sport und für die Lebensfreude wichtig. Lebensfreude wird unter Corona-Bedingungen besonders gebraucht“, sagt sie.

Präsident des Tanzverbandes
schreibt an Angela Merkel

Kotzur hat für ihr Marzahner Tanzstudio ein eigenes Hygienekonzept erarbeitet. Dieses basiert auf einer Rahmenvorlage des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbands (ADTV). Dessen Präsident, Jürgen Ball, hat sich Anfang Mai sogar direkt mit einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gewandt, bei weiteren Corona-Öffnungsschritten auch an die Tanzschulen zu denken. „Wir haben den Eindruck, an uns wird in der Politik gar nicht gedacht“, erklärt Kotzur.

Sieglinde Kotzur ist nach einer Ausbildung zur Tanzlehrerin 1990 in die Selbstständigkeit gegangen. Danach war sie als Tanzlehrerin in unterschiedlichen Tanzschulen und an unterschiedlichen Orten in Berlin sowie Ahrensfelde tätig. Seit 2006 hat ihre ADTV-Tanzschule den Standort in Marzahn-Nord.

Die Tanzschule läuft unter normalen Umständen gut. Kotzur hat gegenwärtig sechzehn Kurse für Erwachsene im Gesellschaftstanz. Weitere sechs Kurse bietet die Tanzschule für Kinder an. Es gibt fünf Kurse im Showtanz, einschließlich Irish-Dance. Außerdem unterhält die Tanzschule eine „Zirkusgruppe“, in der Kinder sich zu Musik unter anderem im Jonglieren oder im Bühnenspiel üben können.

Die Soforthilfe hat geholfen

Nach dem Einsetzen der allgemeinen Corona-Beschränkungen Mitte März mussten alle Kurse auf Eis gelegt werden. Das Tanzstudio an der Havemannstraße wurde geschlossen. Die Unternehmerin hat zwar die üblichen Corona-Ausgleichszahlungen für den Mittelstand problemlos erhalten, 5000 Euro vom Bund und 9000 Euro vom Land. Damit lassen sich aber die laufenden Kosten wie Miete für die Tanzschule nur bis Juni zahlen.

„Glücklicherweise haben wir bisher kaum Kündigungen zu verzeichnen“, sagt die Chefin. Die Kunden seien der Tanzschule zunächst treu geblieben. Berechtigterweise fragten diese ständig nach, wann und wie es nun weitergehe. Es mache wenige Freude, bei Nachfragen immer nur vertrösten zu müssen. Ihre Nachfragen, etwa beim Gesundheitsamt, seien bislang ins Leere gelaufen und nicht beantwortet worden.

Infektionsketten über Teilnehmerlisten
nachvollziehen

Das von Kotzur für ihre Tanzschule erstellte Hygienekonzept umfasst zahlreiche Regelungen, wie sie im Umgang mit Corona zwingend vorgeschrieben sind, etwa die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln und Abstandgarantien durch Begrenzung der Zahl von Kursteilnehmern. Zwischen den Kursen würden 15 Minuten Pause eingelegt, sodass sich Teilnehmer unterschiedlicher Kurse nicht direkt begegnen. Eventuelle Infektionsketten wären über die Teilnehmerlisten der Kurse schnell nachvollziehbar.

Tanzlehrer und Tanzschüler hoffen darauf, dass auch ihre Anliegen bei den nächsten Beratungen des Senats zu Corona-Lockerungen Berücksichtigung finden.

Infos auf www.adtv-ahrensfelde.de.

Autor:

Harald Ritter aus Marzahn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 608× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 223× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 120× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen