Kammeroper Schloss Rheinsberg
Festivalsaison beginnt mit feierlicher Operngala

Das 29. internationale Festival junger Opernsänger*innen, Kammeroper Schloss Rheinsberg, startet am Donnerstag, den 4. Juli um 19.30 Uhr, mit einer feierlichen Operngala im Schlosshof Rheinsberg.

Die insgesamt 68 jungen Opernsängerinnen und -sänger aus 18 Nationen sind Preisträger*innen des vorangegangenen Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg. In zahlreichen Opernaufführungen und Konzerten innerhalb des Festivals, das bis zum 17. August geht, zeigen die Sänger*innen, die am Beginn ihrer Karriere stehen, ihr Können.

So werden einige von ihnen ab dem 19. Juli in der Produktion "Gli Orazi e i Curiazi", einer Oper von Domenico Cimarosa in einer Inszenierung von Georg Quander, zu erleben sein. Er inszeniert die Geschichte über ein junges Liebespaar, das – ähnlich wie in „Romeo und Julia“ - zwischen die Fronten zweier verfeindeter Familienclans gerät, zum ersten Mal unter freiem Himmel. Das 1796 komponierte Werk gehörte zu den Lieblingsopern Napoleons. 

Die zweite große Opernpremiere wird am 2. August im historischen Heckentheater gegeben. „Martha oder Der Markt zu Richmond“ ist ein ideales Stück für die wild-romantische Bühne im Schlossgarten. Das Werk des Mecklenburgischen Komponisten Friedrich von Flotow aus dem Jahr 1847 zählte im 19. Jahrhundert zu den erfolgreichsten Opern überhaupt und wurde weltweit bis an die New Yorker Met gespielt. Heute ist die Oper mit bekannten Arien wie „Die letzte Rose“ allerdings eher selten zu hören. Für Regisseur Holger Potocki Grund genug, in Rheinsberg an die einstigen Erfolge anzuknüpfen.

Am 7. und 8. Juli ist „ensemble ascolta“, das für sein besonderes Klangbild in der Neuen Musik in ganz Europa bekannt ist, mit einem szenischen Konzertformat am 7. und 8. Juli im Schlosstheater zu Gast. „Damit die Zeit nicht stehen bleibt“ nennen die Künstler diesen Abend mit experimentellen Musiktheaterwerken von Arnold Schönberg/Andrew Digby und Martin Smolka zu Texten von Stefan George und Franz Kafka.

Für die jüngsten Opernbesucher*innen steht ab 9. August die 60-minütige Version „Martha oder Der zerbrochene Spiegel“ als Kinderoper auf dem Programm. Frank Martin Widmaier inszeniert die Uraufführung, deren Handlung auch aus seiner Feder stammt, für das Schlosstheater.

Musikalisch bereichert wird das Festivalprogramm von zahlreichen Konzerten und Matineen. Weitere Informationen unter www.kammeroper-schloss-rheinsberg.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen