Noch kein Anschluss unter dieser Nummer: Silbernetz-Hilfstelefon für Senioren soll Ende des Jahres starten

Die ersten ehrenamtlichen Silbernetz-Freunde stehen bereit. Ende des Jahres soll das Projekt starten.
2Bilder
  • Die ersten ehrenamtlichen Silbernetz-Freunde stehen bereit. Ende des Jahres soll das Projekt starten.
  • Foto: Paul Schärf
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Mitte. Noch bis 9. Oktober soll jeder für das Pilotprojekt Silbernetz beim PSD ZukunftsPreis 2017 der genossenschaftlichen PSD Bank Berlin-Brandenburg abstimmen. Die ersten zehn Sozial- und Umweltprojekte, die die meisten Stimmen beim Onlinevoting erhalten, können sich über Preisgelder zwischen 1500 und 8000 Euro freuen.

Elke Schilling trommelt auf allen Kanälen, damit möglichst viele für ihr 24-Stunden-Hilfetelefon www.Silbernetz.org für vereinsamte Senioren abstimmen. Denn jeder Euro Fördergeld bringt das ambitionierte Hilfsprojekt nach vorn. Die Vorsitzende der Seniorenvertretung Mitte und Silbernetz-Initiatorin hofft, dass ab Ende des Jahres endlich die kostenfreie und anonyme Silbernetz-Hotline an den Start geht.

Seit mehr als drei Jahren arbeitet Schilling mit Mitstreitern an dem wichtigen Projekt nach dem Vorbild der britischen Silver Line Helpline. Eigentlich sollte Silbernetz schon vor einem Jahr starten. „Doch es ist unglaublich schwer im Förderdschungel geeignete und vor allem nachhaltige Finanzierungen für soziale Projekte zu finden“, sagt Schilling. Mit Spenden und Fördergeldern hangelt sich das Projekt vom Humanistischen Verband Deutschlands Berlin-Brandenburg (HVD) bisher von Etappe zu Etappe.

Seit Dezember 2016 wird Silbernetz von der Lottostiftung unterstützt. 150 000 Euro gibt es bis Ende des Jahres. Mit dem Geld konnte das Silbernetz-Projekt ein Büro im Sprengelhaus an der Sprengelstraße 15 aufbauen, Teilzeitkräfte bezahlen und Öffentlichkeitsarbeit finanzieren. Die Lotto-Förderung wurde soeben bis zum ersten Quartal 2018 verlängert. Wie Elke Schilling sagt, wollen zwei Partner zukünftig das Silbernetz-Projekt sponsern. Namen will sie nicht nennen, bevor alles in Sack und Tüten ist. Eine Firma, die sich als Callcenter-Betreiber mit Hotlines auskennt, habe aber schon zugesagt, die technische Abwicklung der Hilfetelefonnummer und die Mitarbeiter zu bezahlen – allerdings auch nur für vorerst zwei Jahre.

Die Begriffe Callcenter und Hotline will Schilling nicht verwenden, um niemanden abzuschrecken. Klingt das doch zu sehr nach Telefonterror und nervenden Verkäufern. Und Silbernetz ist genau das nicht. Das Hilfetelefon ist eine kostenfreie Soforthilfe-Rufnummer für ältere, vereinsamte oder isolierte Menschen. Wer Hilfe braucht oder einfach nur mal reden will, kann zukünftig die Silbernetz-Nummer wählen. Die professionell geschulten Mitarbeiter – ein Team von etwa zehn Leuten – werden rund um die Uhr für ein persönliches Gespräch erreichbar sein.

Immer mehr Senioren vereinsamen zu Hause und verlieren den Kontakt zur Außenwelt. Zirka 300 000 Ältere sind in Berlin allein; deutschlandweit sollen rund acht Millionen Senioren niemanden mehr haben und in der Isolationsfalle stecken. In Berlin sterben Zurückgezogene, ohne dass es jemand merkt. Pro Jahr werden etwa 300 bis 400 Menschen tot in ihrer Wohnung aufgefunden.

Die Idee des Hilfetelefons im dreistufigen Konzept ist, dass nach dem Erstkontakt mit den Angestellten der Hotline die Betroffenen an einen sogenannten Silbernetz-Freund vermittelt werden, wenn sie dies wünschen. Das sind geschulte Ehrenamtliche, die einmal in der Woche einen älteren, vereinsamten Menschen anrufen und ihm eine Stunde Gesprächszeit schenken. Die Silbernetz-Freunde sollen auch über die vielen Hilfsprojekte wie Besuchsdienste oder spezielle Angebote für Senioren informieren und vermitteln. „Es gibt so vieles, von dem vereinsamte Menschen nicht wissen. Wir sind die Brücke zu den Anbietern von Altenhilfe“, sagt Elke Schilling. Wenn das Silbernetz-Projekt in Berlin und Brandenburg richtig läuft, soll es auf ganz Deutschland ausgeweitet werden.

In den kommenden Wochen beginnen die ersten 25 ehrenamtlichen Silbernetz-Freunde ihre Ausbildung. Gesprächstrainer, Therapeuten und Experten aus dem sozialen Bereich vermitteln optimales Telefonverhalten. Beim HVB in der Wallstraße 61-65 sollen in den kommenden zwei Jahren etwa 300 Ehrenamtliche fit gemacht werden. Schilling ist sicher, dass der Bedarf für das Senioren-Sorgentelefon schnell steigen wird. Bei der britischen Silver Line Helpline, finanziert aus Charity-Geldern, arbeiten mittlerweile landesweit 180 Angestellte am 24-Stunden-Hilfstelefon. Es gibt über 1000 Ehrenamtliche, die sich um die Alten kümmern. DJ

Abstimmen für Silbernetz beim PSD Zukunftspreis 2017 im Internet unter zukunftspreis.psd-bb.de/profile/hvd-berlin-brandenburg-e-v. Onlinespenden auf der Website von Silbernetz unter www.silbernetz.org/jetzt-spenden.html.
Die ersten ehrenamtlichen Silbernetz-Freunde stehen bereit. Ende des Jahres soll das Projekt starten.
Elke Schilling ist die Initiatorin von Silbernetz.
Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Parfümerie Gabriel Frau Lang (links) und Frau Gutenmorgen begrüßen Sie ab sofort gern in der Parfümerie Gabriel in Frohnau.
2 Bilder

Wir sind für Sie da
Parfümerie Gabriel: Ab sofort auch in Frohnau!

Ab sofort finden Sie uns in neuem Glanze auch am Zeltinger Platz 1 + 3 in Berlin-Frohnau. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Da ist garantiert für jeden die passende Oster-Überraschung dabei. Verwöhn-Momente in der Beauty Lounge Demnächst laden wir Sie auch gerne zu unvergesslichen Verwöhn-Momenten...

  • Frohnau
  • 24.02.21
  • 127× gelesen
WirtschaftAnzeige
Willkommen in den neuen Räumlichkeiten von Optik an der Zeile.

Optik an der Zeile
Es ist geschafft – wir sind um die Ecke gezogen

Es ist geschafft – wir sind um die Ecke gezogen. Seien Sie neugierig und schauen Sie bei uns rein. Es lohnt sich, denn mit unserer 9. Brillenmesse feiern wir unseren Umzug und unser neues Geschäft im Osteingang vom Märkischen Zentrum. Nach über 30 Jahren im Märkischen Viertel eröffnen wir ein neues Kapitel in unserer Geschichte. Das neue Geschäft bietet mehr Platz und Sie werden sich sicher wohlfühlen. Bei unserer 9. Brillenmesse bieten wir Ihnen wieder die kompletten Kollektionen namhafter...

  • Märkisches Viertel
  • 23.02.21
  • 113× gelesen
KulturAnzeige
Jami-ul-Alfar
Video 2 Bilder

Der Traum vom Reisen in der Zeit von Corona
Sri Lanka: eine kleine, wunderschöne Insel

In dieser Zeit, in der die Welt vom Coronavirus geplagt wird, träumt jeder davon, wieder neue Länder und Kulturen zu entdecken und zu erleben. Davon können wir im Moment nur träumen. In Südasien gibt es eine wunderschöne Insel, klein, aber mit vieles zu entdecken und zu erleben, wenn das Reisen wieder möglich ist: Sri Lanka. Abwechslungsreiche LandschaftenSri Lanka befindet sich im Indischen Ozean. Die Insel ist größtenteils flach, aber im südlich-zentralen Teil der Insel gibt es auch Berge,...

  • Schöneberg
  • 15.02.21
  • 348× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lars Sommer, Julius Voigt, Christian Schröder und Daniel Eggert (von links) sorgen gern für Ihr Catering.
5 Bilder

Airstream Catering
Mit dem Foodtruck bei Ihnen vor Ort

Der Airstream-Wohnwagen aus den USA ist das Highlight der Catering-Szene in Berlin und Brandenburg. Seit 2013 touren der 38-jährige Daniel Eggert und der 41-jährige Lars Sommer mit ihrer „rollenden Küche“, wie sie den umgebauten Wohnwagen nennen, durch Berlin und Brandenburg. Die aus der internationalen Spitzengastronomie entstammenden Gründer Daniel Eggert und Lars Sommer bieten professionell und emotional ihre Food-Innovationen einer internationalen Kundschaft an. Die Inhaber setzen vor allem...

  • Bezirk Pankow
  • 11.02.21
  • 819× gelesen
WirtschaftAnzeige
"Wir halten Sie mobil!", sagt Marlies Wegener, Geschäftsführerin vom Autohaus Wegener. Auch wenn der Präsenzverkauf derzeit leider nicht möglich ist: Das Autohaus Wegener ist für Sie erreichbar. Und natürlich bleibt der Werkstattbereich weiterhin geöffnet.

"Wir halten Sie mobil!"
Autohaus Wegener ist auch während der Pandemie für Sie da

Auch wenn der Präsenzverkauf derzeit leider geschlossen bleiben muss: Die Mitarbeiter vom Autohaus Wegener sind für Sie da! Unter dem Motto "Wir halten Sie mobil!" erreichen Sie das kompetente Team telefonisch unter der Rufnummer 0800/906 72 58 oder per E-Mail info@autohaus-wegener.de. Montags bis freitags von 7 bis 18.30 Uhr sowie sonnabends von 9 bis 13 Uhr stehen Ihnen die Mitarbeiter zur Verfügung. Ob Neu- oder Gebrauchtwagen, Kauf, Leasing oder Werkstattservice: Trotz der coronabedingten...

  • Charlottenburg
  • 18.01.21
  • 225× gelesen
WirtschaftAnzeige
Niederlassungsleiter Klemens Möhne und seine Mitarbeiterinnen Tanja Alber und Katrin Dröse vor der runderneuerten Fielmann-Filiale in der Frankfurter Allee.

Nach 25 Jahren im neuen Glanz
Fielmann eröffnet umgebaute Niederlassung in der Frankfurter Allee

Seit 1995 verkauft Fielmann seine Brillen in Friedrichshain. In diesem Vierteljahrhundert wurden hier mehr als 250.000 Brillen verkauft. Das wären umgerechnet zwei für jeden Einwohner des Stadtteils. Passend dazu hat Deutschlands erfolgreichster Optiker nun seine komplett umgestaltete Niederlassung wiedereröffnet. Trotz der herrschenden Maskenpflicht ist auf ersten Blick zu erkennen, dass Fielmann-Niederlassungsleiter Klemens Möhne über beide Ohren strahlt. Und das aus gutem Grund: In den...

  • Friedrichshain
  • 05.02.21
  • 262× gelesen
SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 1.160× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen