Anzeige

Äste können noch immer herabstürzen: Absperrungen in Parks und auf Friedhöfen beachten

Das Straßen- und Grünflächenamt warnt davor, großflächige Grünanlagen zu betreten und Absperrungen in Parks und auf öffentlichen Friedhöfen zu ignorieren.

Noch immer sind nicht alle Bäume nach den schweren Stürmen der vergangenen Wochen überprüft. Deshalb besteht die Gefahr, dass Äste herabstürzen. Daher wird weiterhin vor dem Betreten der großen baumreichen Grünanlagen im Bezirk gewarnt.

Diese Gebiete konnten bisher noch nicht flächendeckend überprüft und gesichert werden, heißt es aus dem Amt. Insbesondere gilt dies für Bäume in oder an den Grünflächen Neue Wiesen, Lindenberger Wanderweg, Karower Wanderweg, Naturschutzgebiet Fauler See, Volkspark Prenzlauer Berg, Schönholzer Heide abseits der Hauptwege und für alle öffentlichen Friedhöfe. Im Interesse der Sicherheit bittet das Straßen- und Grünflächenamt, die Warnhinweise und Absperrungen unbedingt zu beachten und gesperrte Flächen nicht zu betreten.

Nach den Stürmen sind die Verkehrswege, Schulen und Sportplätze weitgehend kontrolliert. Die festgestellten Schäden konnten bisher allerdings noch nicht überall beseitigt werden. Das gesamte verfügbare Personal ist im Einsatz, um in möglichst kurzer Zeit die Sicherheit herzustellen. Die Arbeiten werden allerdings noch über mehrere Wochen andauern.

Das Straßen- und Grünflächenamt koordiniert zudem auch den Einsatz von beauftragten Baumpflegefirmen sowie die Unterstützung durch das Technische Hilfswerk für den Beschnitt und das Abräumen der Ast- und Stammreste. Für all diese sturmbedingten Notfallmaßnahmen hat das Bezirksamt inzwischen 609.000 Euro bereitgestellt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt