Anzeige

Berliner Galerie sucht abstrakte und figurative Künstlerinnen, Künstler, Fotografen und Bildhauer bis zum 31. August 2020!
Der Chefredakteur Moritz Acker besucht ein Treffen mit Kunstsammlern der Produzentengalerie Berlin im Prenzlauer Berg

Kunsthistorikerin, Kuratorin und Malerin Diana Achtzig: Mädchen mit Rotem Kleid und Mond (Stadtlandschaft in Berlin) Ölfarbe auf Leinwand, 70 x 50 cm, 2019, 1.300 €

Text: Chefredakteur Moritz Acker

Die andere Kunsthistorikerin und Kuratorin Diana Achtzig

Die jetzige Galeristin Diana Achtzig ist die etwas andere Kunsthistorikerin und Kuratorin die sich mit moderner Kunst sehr gut auskennt. Sie hat ihre Erfahrungen seit 1990 in der Amsterdam Galerie und Achtzig-Galerie im Art Investment (https://www.dianaachtzig.de/art-investment.html), Kunsthandel und Online Kunstverkauf zeitgenössischer Malerei gesammelt. Sie studierte an der Universität der Künste Berlin (Hardenbergstraße 33, 10623 Berlin). Ferner unterrichtete sie als Dozentin 7 Jahre lang an der AMD AKADEMIE MODE DESIGN (Limburger Str. 2, 10587 Berlin), Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin, Wilhelminenhofstraße 75A, 12459 Berlin) und BEST-Sabel Designschule Berlin (Lindenstraße 42, 12555 Berlin). Heute lehrt sie an ihrer eigenen Achtzig Kunstakademie http://www.akademie-der-kunst.de/ eine moderne Form der Kunstgeschichte. Der Achtzig Kunstakademie ist es ein großes Anliegen die Absolventinnen und Absolventen fundierter auszubilden, damit deren künstlerische Mappen in den folgenden Fächern: Modedesign, Malerei/Freie Kunst, Bühnenkostüm, Bühnenbild und Illustration auch für eine internationale Bewerbung glänzen können und nicht arbeitslos bleiben. Das „akademische und künstlerische Können“ und Selbstbewusstsein, gerade von Absolventinnen wird hier nachhaltig aufgebaut. Ihre multikulturelle, diplomatische und lösungsorientierte Einstellung macht Diana Achtzig zu einer souveränen Gesprächspartnerin. Das zeitgenössische Wissen schätzen ihre Kunstsammler von dieser Kunsthistorikerin sehr.

Das Treffen mit den Kunstsammlern in der Produzentengalerie Berlin

Zu einem besonderen Sammlertreffen wurden Pressevertreter eingeladen, um mit den langjährigen Sammlern sprechen zu können. Es gehört zum kultivierten „Liv Style“ und Image von z.B. Anwältinnen, Managerinnen, Immobilienmaklerinnen, Bauunternehmerinnen, Startup-Gründerinnen und Vermögensverwalterinnen, Kunst zu sammeln wie z.B. die Familie der Medici. Die moderne Malerei, Fotografie und Bildhauerei hängt und steht in den Räumen der Firmen und Privaträumen von den Käuferinnen und Käufern. Internationale Kunstsammlungen konnte die Kunsthistorikerin Diana Achtzig ebenfalls mit ihren Sammlern aufbauen. Bei dem Sammlertreffen werden mir auf den Mobilfunktelefonen viele Fotos von ihren Sammlungen offeriert. Genau diese Kunstsammler unterstützen das Projekt der Produzentengalerie Berlin erheblich und vernetzen es international.

Das Konzept der Produzentengalerie Berlin ist es in der schon etablierten Achtzig-Galerie wenige ausgesuchte Gastkünstler auszustellen

Für diese Kunstinstitution ist die Public Relations für ihre Gastkünstlerinnen und festen Künstler aus dem Galerieprogramm sehr wichtig. Zu jeder Vernissage sind Vertreter der Presse z.B. von der Funke Mediengruppe zu gegen. Diese werden genau wie die Sammler persönlich angesprochen und zu jeder Vernissage gezielt eingeladen. Weil hochpreisige Kunstwerke schon lange nicht mehr von einer Laufkundschaft gekauft werden. Genau dieser Aspekt macht es Kunstschaffenden so schwer, selber ihre Kunst verkaufen zu können. An dieser Stelle könne eine Galerie mit viel Öffentlichkeitsarbeit hilfreich sein. Die Produzentengalerie Berlin sucht nur noch bis zum 31. August 2020 neue Gastkünstlerinnen und Künstler. Dann wird das Projekt aus Kostengründen eingestellt, da es schon mehrfach verlängert wurde. Es werden hochbegabte Quereinsteiger und studierte Absolventinnen, Absolventen aufgenommen. Der Schwerpunkt der Ausstellungsmöglichkeiten liegt hauptsächlich auf moderner figurativer und abstrakter Kunst in den Sparten: Malerei, Fotografie, Bildhauerei, Zeichnung, Grafik, Mixed Media und Videokunst. Die Webseite der Produzentengalerie Berlin hat eine Anleitung zur Bewerbung: http://www.berlin-produzentengalerie.de/bewerbung.php.

Kunsthistorikerin und Kuratorin: Diana Achtzig
Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst

Hagenauer Str. 7
10435 Berlin
Mobil: 0178 44 82 99 7
Website: https://www.dianaachtzig.de/

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen