„Unendliche Welten“ erkunden

Prenzlauer Berg. „Unendliche Welten“ heißt das neue Programm im Zeiss-Großplanetarium in der Prenzlauer Allee 80. Die Zuschauer erleben in diesem Programm den Beginn unseres Universums vor 13,7 Milliarden Jahren so, wie er sich nach heutigem Kenntnisstand abgespielt haben müsste. Sie können in diesem Programm zusehen, wie Strukturen, Sterne und Galaxien entstehen. Da werden Galaxien geboren, kollidieren mit anderen und verschmelzen. Es ist ein ständiges Werden und Vergehen. Aus diesen unendlichen Weiten des Weltalls unternehmen die Zuschauer dann einen virtuellen Flug zurück in die Milchstraße, in unser Sonnensystem und zum Planeten Erde. Und danach werden sie den Sternenhimmel vielleicht mit anderen Augen sehen. Geeignet ist das neue Programm für alle ab zehn Jahre. Der Eintritt kostet acht, ermäßigt sechs Euro. Nächste Aufführungen sind am 22. Februar um 18.30 Uhr, am 24. Februar um 15.30 Uhr, am 26. Februar um 12.30 Uhr sowie am 28. Februar um 18.30 Uhr. BW

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.