Anzeige

Für Kinder und Erwachsene: Die Schaubude startet in die neue Spielzeit

In der Schaubude hat „Trickster“ Premiere. Auf der Bühne steht der Nachwuchskünstler Jan Jedenak.
In der Schaubude hat „Trickster“ Premiere. Auf der Bühne steht der Nachwuchskünstler Jan Jedenak. (Foto: Schaubude Berlin)

Prenzlauer Berg. Das städtische Figurentheater Schaubude beginnt seine neue Spielzeit.

Im September listet das Programm eine Mischung aus Premieren für Erwachsene sowie neuen Inszenierungen für Kinder. „Elektra.Lading“ ist der Titel eines Stücks für Erwachsene, das am 28. und 29. September um 20 Uhr Premiere hat. Zu erleben ist die Performance-Künstlerin Sandy Schwermer. Sie nimmt sich des Elektra-Themas auf besondere Weise an.

In tiefer Trauer um den ermordeten Vater Agamemnon sinnt Elektra einsam auf Rache. Wie im Zeitraffer ruft Sandy Schwermer in dieser Situation die Vergangenheit Elektras auf. Sie nähert sich so dieser Sagengestalt mit Figuren, Objekten und Live-Musik.

Nach dieser Performance sind die Zuschauer zum Kennenlernen der interaktiven Installation „Buch der Schatten“ eingeladen. Wie in einem Pop-up-Buch wird auf jeder Seite eine kleine Szene mit filigranen Figuren aus Papier sichtbar. Das „Buch der Schatten“ verbindet digitale Technik und sinnliches Theater mit der eigenen Lust am Spiel.

Nach der Elektra-Premiere geht es am 1. Oktober in der Schaubude gleich mit einer nächsten Premiere weiter. Ab 19 Uhr wird die Mystische Gestalt „Trickster“ das Universum ordentlich durcheinander wirbeln. In einem vertrackten Jahrmarktsspiel wird das Publikum Zeuge permanenter „Häutungen“ multipler Persönlichkeiten. Diese Premiere ist eine mutige Theaterarbeit des Nachwuchskünstlers Jan Jedenak.

Für Kinder präsentiert die Schaubude zum Saisonstart indes ein ungewöhnliches Stück für alle ab drei Jahre. „Schlupf“ heißt diese Inszenierung von und mit Laura Parker, Almut Wedekind und Florian Wessels. In diesem Stück geht es um eines der seltsamsten Dinge der Welt: das Loch. Überall tauchen Löcher auf – in Socken, im Käse und sogar im Weltall. Aber was genau ist ein Loch? Was verbirgt sich hinter oder in so einem Loch? Und sind Löcher immer rund? Aus Gesprächen und Geschichten von Kindern entwickelt sich in dieser Inszenierung eine ganz besondere Entdeckungsreise. „Schlupf“ hat am 23. und 24. September jeweils um 15 Uhr Premiere. BW

Den Spielplan der Schaubude in der Greifswalder Straße 81-84 findet man auf www.schaubude-berlin.de.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt