Händlerinitiative bietet ein Lastenrad an

Ab sofort auszuleihen: das Lastenrad „Bella“. Seinen Standort hat es vor dem Blumencafé.
3Bilder
  • Ab sofort auszuleihen: das Lastenrad „Bella“. Seinen Standort hat es vor dem Blumencafé.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Größere Einkäufe künftig mit dem Lastenrad nach Hause fahren: Diese Möglichkeit eröffnet die Händler-Initiative Schönhauser-Rad-Allee künftig.

Das Lastenrad, dem die Initiative den Namen „Bella“ gab, kann unter http://flotte-berlin.de/cb-items/bella/ reserviert und dann kostenfrei genutzt werden. Seinen Standort hat es am Blumencafé Schönhauser Allee 127A. Inhaber Michael Schaarschmidt engagiert sich in der Händler-Initiative sowie im Forschungsprojekt „2Rad-1Kauf-0Emission“.

Dieses Projekt wurde vom Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung der TU gemeinsam mit dem Bezirksamt initiiert. Und aus ihm entwickelte sich die Initiative Schönhauser-Rad-Allee. Die Forschenden und Gewerbetreibenden widmen sich der Frage, welche Maßnahmen geeignet sind, um die Schönhauser Allee besonders für Fahrrad fahrende Kunden attraktiver zu machen.

Seit geraumer Zeit plant die Senatsverkehrsverwaltung Umgestaltungen vor allem für den nördlichen Bereich. „Ein Ziel unseres Projekts ist es, nicht erst dann zu reagieren, wenn konkrete Umbaupläne vorliegen“, erklärt Prof. Dr. Oliver Schwedes von der TU. Wir wollen weit im Vorfeld mit eigenen Ideen initiativ werden.“

In der Initiative haben sich derzeit 15 Händler zur Aufgabe gemacht, das Einkaufen mit dem Fahrrad angenehmer zu gestalten. Sie möchten ihren Einkaufstandort stärken, indem sie gemeinsam gezielt die Kundengruppe der Radfahrer ansprechen – mit zunächst ganz einfachen Maßnahmen.

Seit einem Dreivierteljahr können Radfahrer in den teilnehmenden Geschäften für ihre Einkäufe eine faltbare Radtasche erhalten. Diese kann man sicher an den Gepäckträger „klipsen“, anstatt mit schaukelnden Beuteln am Lenker sich und andere zu gefährden. Die Geschäfte halten auch Flickzeug und eine Luftpumpe für Notfälle bereit. Eine nächste Idee waren Warnwesten. Auch sie sind seit einem halben Jahr für Rad fahrende Kunden in den teilnehmenden Geschäften erhältlich.

Mit dem Leih-Lastenrad gibt es nun einen weiteren Mosaikstein. Mit ihm reagieren die Einzelhändler und Verkehrsforscher auch auf Anregungen von Kunden. Sie wünschen sich dieses Leihrad. „Und wir sind erfreut, dass es bereits jetzt viele Buchungen gibt“, sagt Prof. Schwedes. „Das zeigt uns, dass dieses neue Angebot sehr gut angenommen wird.“ Die 3000 Euro für die Anschaffung konnten aus Mitteln des Forschungsprojekts finanziert werden.

Außer diesem Leih-Lastenrad wurde noch eines für Gewerbetreibende angeschafft. Das steht an einer Jugendherberge an der Allee und wird für Warentransporte genutzt.

Der Senat plant indes weiter an der Umgestaltung der Schönhauser Allee, berichtet Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen). Sie soll für Fußgänger und Radfahrer benutzerfreundlicher werden. Unter anderem ist der Aufbau von Parklets geplant. Damit werden Parkplätze zu Aufenthaltsräumen für Fußgänger umgenutzt. Voraussichtlich noch im Sommer wird der Senat die ersten drei Parklets im Bereich der Schönhauser Allee Arcaden aufbauen. Letzte Abstimmungen mit dem Bezirk laufen bereits, so Kuhn.

Weitere Informationen gibt es auf http://www.tu-berlin.de/?id=174289.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen