Ein verspäteter Corona-Brief
Gesundheitsamt informiert Infizierten erst, als dieser schon wieder genesen war

Die Corona-Krise fordert der Verwaltung einiges ab. So ist nicht hinter jedem Engagement die Logik zu erkennen. Eine Berliner-Woche-Leserin schildert einen Fall "sinnleerer Beschäftigung".

Die Frau schilderte in einer E-Mail an die Redaktion den Fall eines Reinickendorfer Verwandten, der Ende November an Corona erkrankte. Zwei Wochen dauerte das Leiden. Am 6. Dezember galt er als gesund und ging auch einen Tag später wieder zur Arbeit.

Am 8. Dezember erreichte ihn ein Brief des Gesundheitsamtes. Darin hieß es, dass er Corona habe und deshalb für die Zeit zwischen 30. November und 6. Dezember die sofortige Absonderung von anderen Personen angeordnet werde. Außerdem sollte er seine Kontakte aus den vergangenen 14 Tagen benennen.

Eine Information, die bei Erhalt völlig nutzlos und Verhaltensregeln für einen Zeitraum einforderte, der bereits verstrichen war. Denn die häusliche Quarantäne habe der Mann ja schon deshalb erfüllt, weil er die meiste Zeit im Bett lag. Eine Verbindung zur Außenwelt gab es nur über das Telefon. Lebensmittel wurden ihm vor die Tür gestellt.

Deshalb mute auch die Aufforderung, Kontakte für zurückliegende Tage anzugeben, skurril an. Sie sehe Briefe solcher Art als „Verschwendung von Steuergeld, Demotivieren der Angestellten und Veralbern eines Patienten“, schreibt die Leserin weiter, die nicht mit vollem Namen genannt werden möchte.

Verantwortlich dafür macht sie nicht in erster Linie das Gesundheitsamt. Das habe die Nachricht, laut Datum, am 30. November abgesandt. Sie brauchte danach aber mehr als eine Woche, bis sie den Empfänger erreichte. „Wir wissen, dass der Postversand behördenintern verzögert erfolgt. Aber muss in dieser Situation für die Gesundheitsämter nicht ein beschleunigter Ablauf gefunden werden?“

Bei der Krankengeschichte ihres Verwandten gab es noch mehr, was die Frau geärgert hat. Er musste mehrere Tage auf sein Testergebnis warten. Zudem vermutetet die Hausärztin zunächst einen Norovirus, weil der Patient über Durchfall und Fieber klagte. Zu diesem Zeitpunkt galt Durchfall laut Robert-Koch-Institut (RKI) noch nicht als Corona-kritisches Symptom, erklärte sie. Das müsse sich ändern. Dies ist geschehen. In den aktuellen „Hinweisen zu Erkennung, Diagnostik und Therapie von Patienten mit Covid-19“ des RKI vom 30. Dezember ist das Magen-Darm-Problem als ein eventueller Indikator für Corona gelistet.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 746× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen