Der Norden gibt Berlin die Körbe
Viel Arbeit in der Papierkorb-Werkstatt der BSR

Erste Station: Mario Adermann befreit einen Papierkorb von alter Folie.
7Bilder
  • Erste Station: Mario Adermann befreit einen Papierkorb von alter Folie.
  • Foto: Christian Schindler
  • hochgeladen von Christian Schindler
Corona- Unternehmens-Ticker

In einem Werbevideo der Berliner Stadtreinigung fährt ein Roboter in Form eines Papierkorps durch Berlin. Leider sind die Berliner nicht immer so nett zu ihren Papierkörben wie die Passanten in dem Film.

Fast 23 000 Papierkörbe stehen in Berlin. Viele von ihnen erleben anderes als der Werberoboter im Film, der auf amüsierte und neugierige Menschen trifft, die ihm vorsichtig oder freundlich ihren Müll aushändigen beziehungsweise in seine große Klappe werfen.

Manchen ergeht es wie dem Ausstellungsstück auf dem Gelände der Papierkorb-Reparaturwerkstatt auf dem BSR-Gelände an der Lengeder Straße, der von einem illegalen Knallkörper so zerfetzt wurde, dass er als Papierkorb eigentlich nur erkennbar ist, weil er eben auf dem BSR-Gelände steht.

Auf dem Gelände gibt es eine ganze Ausstellung mit „umgestalteten“ Papierkörben. Die Umgestaltung reicht von Bemalen und Bekleben über künstlerisch interessante Ergänzungen wie einem Schrottarm bis zur Komplettzerstörung.

Die Missachtung der Papierkörbe beginnt allerdings schon bei ihrer Benutzung – oder eben auch nicht Benutzung. Bei der SPD-Abgeordneten Bettina König kommen immer wieder Beschwerden über Müllablagerungen in Reinickendorf an. Meist ist es nicht das Versäumnis der Stadtreinigung, sondern das Verhalten von Bürgern, die das Ärgernis schaffen. Da finden sich auch Müllhaufen direkt unter Papierkörben, und jeder fragt sich, was den früheren Müllbesitzer dazu bewog, den Papierkorb nicht zu benutzen.

In der Reihe „Fraktion vor Ort“ lud Bettina König daher interessierte Reinickendorfer ein, einmal dorthin zu gehen, wo man sich professionell um die Papierkörbe kümmert. Begleitet wurde sie vom Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, der sich dafür einsetzt, dass immer mehr Parks in Berlin von der Stadtreinigung professionell gesäubert werden.

Wenn sie repariert werden müssen, landen sie in Reinickendorf. Die Reparaturwerkstatt gibt es seit 2004. Sie sollte BSR-Mitarbeitern Stellen bieten, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr die schwere Arbeit der Müllwerker machen können. Inzwischen arbeiten dort 41 Menschen. Nicht alle kümmern sich um die Papierkörbe. Einige sind auch als Müll-Scouts unterwegs, die sich um Müll kümmern, der außerhalb der regulären BSR-Touren anfällt.

Die Arbeit reicht dann vom Säubern bis zum Wachsen, das die Körbe widerstandsfähig gegen Graffiti macht. Und manchmal ist auch sprachliches Feingefühl gefragt: Die Körbe sind meist bedruckt mit kessen Werbesprüchen der BSR. Als dann aber ein Mülleimer mit „Fachgerecht entsorgt“ vor einem Friedhof stand, wurde der Papierkorb schnell ausgetauscht.

Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 80× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 78× gelesen
AusflugstippsAnzeige
  3 Bilder

Führung Fasanenstraße
Die Beine von Dolores- Prominenz und Kunst in der Fasanenstraße

Die Fasanenstraße, benannt nach der königlichen Fasanerie, bietet heute zahlreiche Kunstgalerien, ein Museum, ein Literatur- und ein Auktionshaus. Die Straße ist geprägt von der Erinnerung an jüdisches Leben und an viele Berliner Künstler, Literaten und Politiker. Von einem der ältesten Wohnhäuser Berlins geht es bis zur spektakulären modernen Architektur des Ludwig-Erhard-Haus. Die Führung dauert 2,5 Stunden Info und Anmeldung unter 030 26321216

  • Friedenau
  • 23.06.20
  • 70× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen