Denkmal für eine frauenliebende Frau

Ursula Hasecke, Frauenbeauftragte des Bezirks, am Gedenkstein für Käthe Kuse.
  • Ursula Hasecke, Frauenbeauftragte des Bezirks, am Gedenkstein für Käthe Kuse.
  • Foto: KEN
  • hochgeladen von Karen Noetzel
Corona- Unternehmens-Ticker

Schöneberg. 2015 beschloss eine Gruppe von Frauen, für einen Gedenkstein zur Erinnerung an Käthe „Kitty“ Kuse (1904–1999) Spenden zu sammeln. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Frauenmärz“ wurde dieser am 17. März enthüllt.

Er befindet sich auf dem Alten St. Matthäus Kirchhof, der in diesem Jahr sein 160-jähriges Bestehen feiert. „Wir haben diesen Stein gesetzt für Kitty Kuse, weil sie eine außergewöhnliche frauenliebende Frau war und eine Vorkämpferin der Lesbenbewegung der siebziger und achtziger Jahre. Wir wollten sie der Vergessenheit entreißen. Das gelingt uns mit diesem Stein.“ Das sagte Christiane von Lengerke anlässlich der Gedenksteinenthüllung. Die Zeitzeugin würdigte Kitty Kuses Lebensweg und Lebenswerk. Kuse wuchs als Tochter eines Handwerkers und SPD-Mitglieds mitten in der Schöneberger „Roten Insel“ auf. Ihre ersten gleichgeschlechtlichen Erfahrungen machte sie als Mitglied einer „Proletarischen Singschar“.

Mit einem Stipendium ließ sie sich zur kaufmännischen Angestellten ausbilden und arbeitete im Betrieb ihres Vaters. In der Nazizeit versteckte sie einen Juden im Keller der väterlichen Firma und veranlasste, dass dessen Frau bei Freunden untertauchen konnte. Sie versorgte die ebenfalls untergetauchte jüdische Künstlerin Gertrude Sandmann mit Lebensmitteln und bewahrte sie so vor dem Verhungern.

Nach dem Krieg holte Käthe Kuse in der DDR ihr Abitur nach, studierte an der Humboldt-Universität und erlangte 1951 den akademischen Grad eines „Diplomwirtschaftlers“. Später ging sie von einem Tag auf den anderen und nur mit einer Aktentasche als Gepäck nach West-Berlin, wo sie wieder „ganz unten“ anfangen musste.

Kitty Kuses großes Vermächtnis sei die Gründung der deutschlandweit ersten Gruppe für ältere Lesben, „L 74“, so eine weitere Zeitzeugin, Eva Rieger. Eine weitere große Pionierarbeit sei die UKZ, „unsere kleine Zeitung“, gewesen, sagte Rieger. Kuse gab die Lesbenzeitschrift seit 1975 heraus. Sie existierte 15 Jahre.

Der von dem Freundinnenkreis „Rememberries“ initiierte Gedenkstein für Käthe Kuse wurde allein mit privaten Spenden finanziert. „Eine ganz große Tat“, so die bezirkliche Frauenbeauftragte, Ursula Hasecke. Die „Rememberries“ bauten die Kultur der Erinnerung an bedeutende Vertreterinnen der Lesbenszene aus und machten die Geschichte frauenliebender Frauen sichtbar.

Viele haben die Ikone der Berliner Lesbenbewegung persönlich gekannt, wussten, dass Kuse gerne in einem Café in der Steglitzer Schloßstraße „konditerte“ und das Wandern und Baden auf Mallorca liebte. Tille Ganz hat einen Dokumentarfilm gedreht, in dem Käthe „Kitty“ Kuse aus ihrem lesbischen Leben erzählt.

„Kittys Leben bleibt für mich ein unverstelltes, unverschämtes, überzeugendes, kontinuierliches Coming-Out“, so Christiane von Lengerkes Fazit. KEN

Kontakt zu den „Rememberries“ gibt es über die E-Mailadresse t_buehrmann@web.de.
Autor:

Karen Noetzel aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 304× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 157× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 104× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen