Erster Bürgerrat im Bezirk gestartet
Die Erprobung des Beteiligungskonzepts hat begonnen

Corona- Unternehmens-Ticker

Der Bezirk ist Vorreiter mit einem Pilotprojekt, den Bürgerräten.

Vereine und Initiativen gäben nicht immer die Meinung der Mehrheit wider, meint Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD). Sie will die Meinung möglichst der Gesamtbevölkerung einholen. Das Konzept der „Bürgerräte“, wie es von der Friedenauer Initiative „Nur Mut“ an das Bezirksamt herangetragen wurde, ist für Schöttler der richtige Weg.

Es hat sich glücklich gefügt, dass der Senat dem Projekt den Zuschlag gegeben hat und es mit einmalig 150 000 Euro auch finanziert. Ganz reicht die Summe nicht. Für jeden Bürgerrat hat Angelika Schöttler weitere 7500 Euro angesetzt.

Anfang August hat in Friedenau anderthalb Tage der erste Bürgerrat getagt. Begleitet von zwei professionellen Moderatoren wurde die Frage „Wie können wir den Ortsteil lebenswert erhalten und die Zukunft gemeinsam gestalten?“ erörtert. In den sechs weiteren Bürgerräten, die bis März in Schöneberg-Nord und -Süd, Tempelhof, Marienfelde, Mariendorf und Lichtenrade durchgeführt werden, bleibt das Thema dasselbe. In einer zweiten Stufe, dem „Bürgercafé“, werden die vom Bürgerrat erarbeiteten Lösungsvorschläge der Öffentlichkeit vorgestellt, mit den Anwesenden diskutiert und, von Moderatoren begleitet, an Thementischen bearbeitet. Das Friedenauer Bürgercafé findet am 14. August von 18 bis 20 Uhr in der Seniorenfreizeitstätte Stierstraße, Stierstraße 20A, statt.

Danach hat eine Resonanzgruppe aus Verwaltungsfachleuten das Wort. Sie prüfen, welche der Vorschläge umgesetzt werden können. Was machbar ist, wird 2020 der Bezirksverordnetenversammlung zur Abstimmung vorgelegt. „Für die Vorschläge muss es eine politische Mehrheit geben“, erklärt Bürgermeisterin Schöttler.

Sie will die Bürgerräte fortführen und alle zwei Jahre „zu einem Thema mit den Bürgern arbeiten“. Finanzieren muss das der Bezirk dann selbst. Die Bürgermeisterin glaubt, mit 6000 Euro je Bürgerrat auszukommen. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und von der Verwaltung umfassend bewertet, damit es gegebenenfalls auch in den anderen Bezirken Anwendung findet.

Auf www-berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/, auf Facebook, Instagram und Twitter gibt es einen Erklärfilm; alle Informationen auch auf www.berlin.de/ba-ts/buerger-innenrat.

Autor:

Karen Noetzel aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 101× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 115× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 93× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen