Frischer Fisch aus der Malzfabrik
Mitten in der Stadt produziert das Unternehmen ECF Farm den „Hauptstadtbarsch“

Frischer Buntbarsch in Schöneberg großgezogen.
5Bilder
  • Frischer Buntbarsch in Schöneberg großgezogen.
  • Foto: ECF Farm
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Fisch aus Berlin? Das klingt ungewöhnlich, wenn man an die trübe Spree denkt. Aber es gibt ihn – frisch gefangen als „Hauptstadtbarsch“. Eine Empfehlung auch zu Silvester.

Der „Hauptstadtbarsch“ ist keine neue Fischsorte. Er kommt auch nicht aus der Spree oder der Havel, sondern aus Schöneberg. Dort in der ehemaligen Malzfabrik an der Bessemerstraße haben Nicolas Leschke und Christian Echternacht vor mehr als vier Jahren ein Experiment gewagt: Die ECF Farm, wobei das Kürzel für Eco Friendly Farming steht.

In zwölf Wassertanks wachsen die Buntbarsche in aller Ruhe auf etwa 500 Gramm heran.
  • In zwölf Wassertanks wachsen die Buntbarsche in aller Ruhe auf etwa 500 Gramm heran.
  • Foto: ECF Farm
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Mit ihrer Idee haben die beiden Unternehmensgründer umgesetzt, was die Hauptstadt gern sein will: grün, originell und bio. Auf der Vorzeigefarm werden die Buntbarsche in einem geschlossenen Ökosystem ohne den Einsatz von künstlichen Zusatzstoffen oder Medikamenten aufgezogen. Kombiniert wird die Fischaufzucht mit dem Basilikumanbau. „Aquaponik“ heißt das bei ECF. Man kann natürlich auch einfach „Fisch düngt Pflanze“ dazu sagen.

In Nicolas Leschkes Farm wächst auch das „Hauptstadtbasilikum“.
  • In Nicolas Leschkes Farm wächst auch das „Hauptstadtbasilikum“.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Bei dem Verfahren wird das nährstoffreiche Wasser aus der Fischzucht im Gewächshaus zur Bewässerung der rund 40.000 Basilikumpflanzen weiterverwendet. Das spart Dünger, Wasser, Transportkosten und Energie und verkürzt vor allem die Kühlketten. Das macht den „Hauptstadtbarsch“ zu einem der frischesten Fische aus der Region.

Jungfische aus Dänemark

Waschechte Berliner sind die Tiere aber nicht. Sie kommen als Minifische mittlerweile aus Dänemark. Auf dem Schöneberger Gelände wachsen sie in zwölf Wasserbecken in Ruhe und unter strengen Hygienebedingungen auf ein Gewicht von etwa 500 Gramm heran. In dieser Portionsgröße werden sie dann „geerntet“. Fünf bis sechs Tonnen pro Jahr. Abnehmer ist vor allem die Handelskette Rewe, die den Buntbarsch aus der Aquaponik-Aufzucht in einigen Filialen verkauft. Auch in der Kreuzberger Markthalle Neun ist der „Hauptstadtbarsch“ zu haben.

Die ECF Farm liegt auf dem Gelände der früheren Malzfabrik in Schöneberg.
  • Die ECF Farm liegt auf dem Gelände der früheren Malzfabrik in Schöneberg.
  • Foto: ECF Farm
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Die Nachfrage ist groß und die ECF Farm längst kein Experiment mehr. „Wir haben uns mehr als etabliert“, sagt Geschäftsführer Nicolas Leschke. „Unsere Produktion läuft auf Hochtouren.“ Der studierte Betriebswirtschaftler und sein Team wurden in diesem Jahr mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Und in Wiesbaden ging die erste Supermarktfarm auf einem Rewe-Dach in Betrieb. Außerdem hat Leschke auf der Farm mit der eigenen Fischzucht begonnen. „Damit wir sie nicht mehr einkaufen müssen“, so der 43-Jährige. Fünf Elternpaare schwimmen inzwischen in einem der Wassertanks. Pro Laich kann es ein einziges Buntbarschpärchen auf etwa 500 Jungfische bringen. Leschke schätzt, dass die Farm damit Ende März nächsten Jahres autark sein könnte.

Den Biobarsch kann man im Onlineshop ordern oder jeden Donnerstag zwischen 13 und 17 Uhr in der ECF Farm in der Bessemerstraße 20 erwerben. „Einfach früh bestellen und nachmittags abholen“, rät Leschke. Er selbst bevorzugt den Fisch gegrillt. „Er ist aber auch ein super Fisch für den Ofen.“ Zum Beispiel zu Silvester. Hier das Rezept: Barsch waschen und trocknen. Innen und außen mit Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen und auf Alufolie legen. Man kann ihn auch mit Kräutern, Knoblauch und Zitrone füllen. Die Folie geöffnet lassen und ab damit für circa 35 Minuten in den Ofen.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige
Die Patienten werden in der letzten Lebensphase liebevoll betreut.
6 Bilder

Gut betreut in der letzten Lebensphase
Pflegefachkräfte leisten wertvolle Arbeit im anthroposophischen Gemeinschaftshospiz

„Pflege ist nicht nur ein Job, Pflege ist eine Berufung!“ – Das ist die Einstellung der engagierten Pflegefachkräfte, die im Gemeinschaftshospiz Christophorus in Berlin-Kladow schwerstkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten, damit diese in Würde Abschied nehmen können. Arbeit unter erschwerten BedingungenSpätestens seit der Covid19-Pandemie ist der Öffentlichkeit bewusst geworden, dass die unermüdliche Arbeit von Pflegefachkräften mehr Wertschätzung verdient. Während viele...

  • Bezirk Spandau
  • 24.01.22
  • 22× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ab dem 28. Januar finden Sie Ihre Parfümerie Gabriel in neuem Glanze endlich wieder im Tegel Quartier.

Parfümerie Gabriel
Ab 28. Januar 2022 wieder im Tegel Quartier!

Liebe Kundinnen und Kunden, ab dem 28. Januar 2022 finden Sie uns in neuem Glanze endlich auch wieder im Tegel Quartier. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Gerne laden wir Sie auch wieder zu unvergesslichen Verwöhn-Momenten in unsere neue Beauty Lounge ein. Unsere Kosmetikerinnen freuen sich bereits...

  • Tegel
  • 20.01.22
  • 91× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 670× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen