Schöneberg als Tourismusmagnet: Hotelnetzwerk trifft sich zum zweiten Mal

Corona- Unternehmens-Ticker

Schöneberg. Ein weiteres Treffen des Hotelnetzwerks zeigt: Der Bezirk will Schöneberg noch mehr am Berliner Tourismusboom teilhaben lassen.

Bereits zum zweiten Mal in vier Monaten kamen Vertreter der bezirklichen Wirtschaftsförderung und der Beherbergungsbranche zu einem Treffen zusammen. Ort der Zusammenkunft war dieses Mal das neu gestaltete Scandic Hotel in der Augsburger Straße 5. Wie Hoteldirektor Heiko Kain während einer kleinen Führung durch sein Haus bekannt gab, ist eine Zusammenarbeit mit jungen Künstlern bei der Gestaltung des Hotels geplant.

Neben Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) und den Hoteliers des Netzwerks waren auch Sabine Ohrtmann und Bernd Boßmann vom Schöneberger Kleinkunst- und Varietétheater „Theater O-Tonart“ sowie Corinna Lippert, Koordinatorin für Quartiersmanagement im Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Gäste des Hotelnetzwerktreffens.

Ohrtmann und Bossmann baten die Hoteliers, ihre Bühne wegen des vielfältigen Repertoires an Gäste weiterzuempfehlen. Theaterleiter Bernd Boßmann berichtete von seinem Engagement für eine Bio-Limonade, mit deren Kauf man soziale Projekte unterstützt – wozu Boßmann die Hoteldirektoren ausdrücklich einlud –, sowie für den „Garten der Sterne“, einen besonderen Ort auf dem Alten St. Matthäus Kirchhof an der Großgörschenstraße. Dort liegen totgeborene Kinder, die sogenannten „Sternenkinder“, und an Aids gestorbene schwule Männer begraben.

Corinna Lippert wiederum konnte von touristischen und anderen Projekten im Quartiersmanagementgebiet Schöneberger Norden berichten. Besonders aktuell ist die Initiative „Boulevard Potsdamer – eine Straße wird grün“ der Interessengemeinschaft Potsdamer Straße. Auch deren Vorhaben, die Magistrale mit drei Aktionen ökologisch aufzuwerten, könnte den einen oder anderen Berlin-Besucher interessieren.

Die Teilnehmer des Netzwerktreffens verständigten sich abschließend darauf, die „Going Local“-App von Visit Berlin intensiv zu nutzen und dort viele weitere Informationen über den Bezirk zur Verfügung zu stellen. Bezirksbürgermeisterin Schöttler erneuerte ihr Angebot, das Hotelnetzwerk bei Problemen mit der Bezirksverwaltung zu unterstützen. KEN

Autor:

Karen Noetzel aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 60× gelesen
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 71× gelesen
AusflugstippsAnzeige
  3 Bilder

Führung Fasanenstraße
Die Beine von Dolores- Prominenz und Kunst in der Fasanenstraße

Die Fasanenstraße, benannt nach der königlichen Fasanerie, bietet heute zahlreiche Kunstgalerien, ein Museum, ein Literatur- und ein Auktionshaus. Die Straße ist geprägt von der Erinnerung an jüdisches Leben und an viele Berliner Künstler, Literaten und Politiker. Von einem der ältesten Wohnhäuser Berlins geht es bis zur spektakulären modernen Architektur des Ludwig-Erhard-Haus. Die Führung dauert 2,5 Stunden Info und Anmeldung unter 030 26321216

  • Friedenau
  • 23.06.20
  • 58× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen