„Ich lasse mich von Viren nicht verwirren“
Dieter Hallervorden blickt mit großem Optimismus auf die neue Spielzeit des Schlosspark Theaters

Intendant Dieter Hallervorden wird auch in der neuen Spielzeit von namhaften Regisseuren, Autoren und Schauspielern unterstützt.
  • Intendant Dieter Hallervorden wird auch in der neuen Spielzeit von namhaften Regisseuren, Autoren und Schauspielern unterstützt.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

Optimistisch und gut gelaunt eröffnete Intendant Dieter Hallervorden die Jahrespressekonferenz seines Schlosspark Theaters. Dabei muss er mit einer um 80 Prozent reduzierten Platzkapazität in die neue Spielzeit starten.

„Ich lasse mich von Viren nicht verwirren“, sagt Hallervorden und betont, dass er gewiss nicht „rum jammern“ werde. Er sei jemand, der die Sache optimistisch betrachtet. Und so freut er sich auf die neue Saison, die sich mit fünf neuen Eigenproduktionen, vier Wiederaufnahmen und zahlreichen Gastspielen, Konzerten, Kabarett-Programmen und Lesungen durchaus sehen lassen kann. Unter den Eigenproduktionen sind übrigens eine Uraufführung und zwei deutschsprachige Erstaufführungen.

Hallervorden und Bause in „Gottes Lebenslauf“

Derzeit steht das Zwei-Personen-Stück „Gottes Lebenslauf“, bei dem Hallervorden gemeinsam mit Peter Bause auf der Bühne steht, auf dem Spielplan. Im Oktober ist Brigitte Grothum in dem Solo-Stück „Ein deutsches Leben“ auf der Bühne zu erleben. Grothum spielt die Berlinerin Brunhilde Pomsel, die als Sekretärin für Hitlers Propagandaminister Joseph Goebbels arbeitete. Das Solo basiert auf einem Interview, dass Pomsel im Alter von 102 Jahren gab. Für Grothum ist es ein Geschenk, diese Frau zu spielen, die trotz ihrer Tätigkeit nichts von den Verbrechen der NS-Zeit gewusst haben will. Man frage sich: Lügt sie oder verdrängt sie? Hat sie wirklich nichts gewusst? Am Ende steht die Frage „Wie viel Pomsel ist in uns allen?“.

Die dritte Premiere findet mit mehmonatiger Verspätung statt. „Zwei wie Bonnie & Clyde“ sollte bereits im April aufgeführt werden. Dann kam Corona dazwischen. „Wir steckten mitten in den Proben, als diese verrückte Zeit losging“, erinnert sich Susan Sideropoulos, die in dieser Komödie an der Seite von Jan Sosniok auf der Bühne steht. Bis zuletzt hätten sie die Hoffnung gehabt, dass sie spielen können. Doch auf den Punkt zur Premiere kam der Lockdown. Um so mehr freuen sich die beiden jetzt, dass das Stück wieder auf dem Spielplan steht.

Inszenierungen in kleiner Besetzung

Alle Stücke sind mit kleiner Besetzung und somit auf das Hygienekonzept des Theaters abgestimmt. Sein Konzept hatte Hallervorden bereits im April dem Senat vorgestellt. Monate später sei es genauso genehmigt worden: Mit Abstandsregeln, nach denen nur noch 105 Plätze statt 473 Plätze zum Verkauf angeboten werden können.

Eine vorübergehende Schließung seines Hauses, die ihm von vielen Seiten aus Kostengründen angeraten wurde, sei für ihn nicht infrage gekommen. „Das ist nicht meine Philosophie“, betont Hallervorden. Kultur zu erhalten, sei gerade in diesen Zeiten von großer Bedeutung. Außerdem wolle er seine Angestellten nicht im Stich lassen, die seit vielen Jahren dabei sind.

Aufgeben keine Option

Wie lange würde er aber unter Coronabedingungen finanziell noch durchhalten können? „Zur Not greife ich in die eigene Tasche“, sagt er. „Aus Didi-Zeiten habe ich noch viel im Portemonnaie. Das Geld haben die Zuschauer eingespielt. Es ist also nur fair, etwas zurückzugeben.“ Darüber hinaus hat er die Schließung genutzt und das Foyer mit neuem Teppichboden auslegen lassen. Kosten: 20 000 Euro. Auch eine neue Tonanlage für 50 000 Euro habe er angeschafft. „Ich würde nicht investieren, wenn ich Konkurs anmelden wollte.“

Über die nächsten Vorstellungen und Inszenierungen bis Dezember gibt das neue Spielplanheft Auskunft. Es ist im Theater, in Theaterkassen und öffentlichen Einrichtungen des Bezirks erhältlich.

Mehr informationen zum Spielplan gibt es auch auf www.schlossparktheater.de.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 44× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Optic Hair beherrscht sein Handwerk
Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut

Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 50× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 103× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 128× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 374× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 161× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.