Anzeige

Eine Ausstellung fällt aus dem Rahmen: Bezirk zeigt Kunst im Einkaufszentrum

Wo: Boulevard Berlin, Schloßstraße 10, 12163 Berlin auf Karte anzeigen
Ausstellungseröffnung mit dem Sound Syndikat im Shoppingcenter: Der Boulevard Berlin wandelt sich zum Kunstraum.
Ausstellungseröffnung mit dem Sound Syndikat im Shoppingcenter: Der Boulevard Berlin wandelt sich zum Kunstraum. (Foto: K. Rabe)

Steglitz. Bereits zum dritten Mal in Folge präsentiert das Kulturamt die jurierte Gruppenausstellung „KunstBoulevard“. Im 1. Obergeschoss des Einkaufszentrums Boulevard Berlin sind bis zum 31. März Malerei und Fotografie zu sehen.

Saxophonklänge hallen durch den Einkaufstempel an der Schloßstraße, Trauben von Menschen haben sich rund um die Rolltreppe im ersten Geschoss des Boulevard Berlin versammelt. Sie plaudern, wippen zu den fröhlichen Musikstücken des Saxofonquartetts „Sound Syndikat“ und genießen die besondere Stimmung an diesem Abend. Das Kulturamt und der Boulevard Berlin haben zur Ausstellungseröffnung eingeladen. In sieben sonst ungenutzten Räumen des Shoppingcenters sind zwei Monate lang die Kunstwerke von Berliner Künstlern zu sehen. Eine Jury hat die 51 Arbeiten von 34 Künstlern ausgewählt. Beworben hatten sich 92 Künstler mit 255 Arbeiten. „Wir haben viel Zeit mit der Auswahl zugebracht und hoffen, dass die Auswahl gefällt“, sagte Doris Fürstenberg, Leiterin des Fachbereichs Kultur im Kulturamt.

Eine Kunstausstellung im Einkaufszentrum – das klingt zunächst einmal abschreckend. „Die Künstler waren anfangs skeptisch. Aber inzwischen wissen sie die Räume im Boulevard zu schätzen“, sagt Fürstenberg. Eben weil die Bilder im Shoppingcenter gezeigt werden, seien sie für jeden zugänglich. Das führt im Gegensatz zu Galerien zu einem weit gefächerten Publikum. Doris Fürstenberg betont auch, dass die Ausstellung keinesfalls eine Anbiederung an den Konsum ist. „Was hier gezeigt wird, hat allein das Kulturamt entschieden.“

Zu sehen ist eine große Vielfalt an Themen und Stilmitteln, wie etwa die großformatigen und bonbonbunten Bilder von David Gessert, die zu einer Fantasy-Reise voller Entdeckungen einladen. Wesentlich stiller wirkt dagegen das Seidenfadenbild von Manuela Conradt. Aus hunderten von Seidenfäden lässt die Berliner Künstlerin Bilder entstehen, bei denen man erst bei näherem Hinsehen ihre Einzigartigkeit entdeckt. Neben Malerei und Grafik sind auch Fotografien ausgestellt. KaR

Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 31. März zu den Öffnungszeiten des Boulevard Berlin, Schloßstraße 10, montags bis sonnabends, 10 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Ausstellungseröffnung mit dem Sound Syndikat im Shoppingcenter: Der Boulevard Berlin wandelt sich zum Kunstraum.
In den nächsten Wochen lädt der Kunst-Boulevard nicht nur Kunstinteressierte ein.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt