BVV fordert zuerst alternative Parkmöglichkeiten
Bezirksverordnetenversammlung lehnt Busspur auf dem Hindenburgdamm ab

Die Bezirksverordnetenvesammlung lehnt derzeit die Einrichtung einer Busspur auf dem Hindenburgdamm ab. Zuerst müssten alternative Parkmöglichkeiten aufgezeigt werden, heißt es in einem Beschluss, der kürzlich gefasst wurde.
  • Die Bezirksverordnetenvesammlung lehnt derzeit die Einrichtung einer Busspur auf dem Hindenburgdamm ab. Zuerst müssten alternative Parkmöglichkeiten aufgezeigt werden, heißt es in einem Beschluss, der kürzlich gefasst wurde.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe
Corona- Unternehmens-Ticker

Die Bezirksverordnetenversammlung lehnt momentan mehrheitlich eine Busspur auf dem Hindenburgdamm ab. Zuerst müsse eine Lösung für die verlorene Parkfläche gefunden werden.

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz plant in ganz Berlin neue Busspuren einzurichten. Die Idee dahinter ist, dass auf den separaten Spuren die BVG-Busse besser durch die Stadt kommen. Das ÖPNV-Angebot werde somit zuverlässiger.

Im Bezirk sind neun solcher Busspuren geplant. Das entspricht einer Strecke von insgesamt rund fünf Kilometern. Neue Busspuren entstehen im Hindenburgdamm zwischen Klingsorstraße und Händelplatz, in der Potsdamer Straße von Busseallee bis Martin-Buber-Straße, in der Schloßstraße zwischen Kuhligkshofstraße und Albrechtstraße sowie auf beiden Seiten von der Kreuzung Albrechtstraße/Grunewaldstraße bis Gutsmuthsstraße. Eine Busspur wird auch Unter den Eichen von Waetzoldstraße bis Wolfensteindamm eingerichtet sowie am Teltower Damm zwischen Rendtorffstraße und Kleinmachnower Weg und Leo-Baeck-Straße bis Schädestraße. In der Clayallee wird künftig zwischen Scharfestraße bis zur Potsdamer Straße eine Fahrspur den Bussen vorbehalten sein.

Umstritten ist bei Anwohnern, Gewerbetreibenden und auch Bezirkspolitikern der Hindenburgdamm. Denn auf den Busspuren soll künftig 24 Stunden lang ein Halteverbot gelten. Damit würden die bisherigen Park- und Haltemöglichkeiten am Straßenrand wegfallen. Doch die ansässigen Geschäftsleute sind auf Kundenparkplätze wie auch Ladezonen angewiesen. Wird auf dem Hindenburgdamm eine Busspur eingerichtet, die zu Lasten des derzeit vorhandenen Parkstreifens geht, sind die Gewerbetreibenden in ihrer Existenz gefährdet. Auch für die Anwohner in den anliegenden Straßen wird es schwieriger, einen Parkplatz zu finden. Für die Bezirksverordneten sind das triftige Gründe, eine Busspur im Hindenburgdamm abzulehnen. Das trifft auch für die Variante zu, die Parkspur zu erhalten und die Straße zugunsten der Busspur für den fließenden Verkehr auf eine Fahrspur einzuengen. „Werden die Verkehrsströme auf diese Weise behindert, wird es unweigerlich zu massiven Umfahrungen im weiteren Umfeld kommen“, befürchtet die Bezirksverordnetenversammlung. Daher fordern sie das Bezirksamt in einem Beschluss auf, sich bei der Senatsverkehrsverwaltung dafür einzusetzen, von den Plänen Abstand zu nehmen. Zumindest so lange, bis eine Lösung gefunden ist, die den Anwohnern und Geschäftsleuten entgegenkommt.

Eine Lösung könnte sein, die Fahrpläne der BVG so zu ändern, dass sie den realen Fahrzeiten dieses Streckenabschnittes entsprechen und Verspätungen vermieden werden können. Weiterhin sollten Maßnahmen ergriffen werden, die das Zweite-Reihe-Parken sowie das unberechtigte Blockieren von Ladezonen und Kurzparkpläzen unterbinden.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 86× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 107× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 90× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen