Nein zum Präsenzunterricht
Bezirksschülerausschuss befragt Schüler, Lehrer und Eltern

Trotz hoher Infektionszahlen und Lockdown will der Berliner Senat die Schulen schrittweise wieder für den Präsenzunterricht öffnen. Bei vielen Betroffenen - Schülern, Eltern und Lehrern - kommt die Idee nicht besonders gut an. Das zeigt eine berlinweite Umfrage des Bezirksschülerausschusses Tempelhof-Schöneberg.

Insgesamt haben laut Bezirksschülerausschuss 11.773 Personen an der Umfrage teilgenommen (Stand: 7. Januar, 18 Uhr) davon waren 72 Prozent Schüler, 19 Prozent Eltern und neun Prozent Lehrer. Mehr als zwei Drittel der Teilnehmer (69 Prozent) bewerteten den Fahrplan des Senats mit “schlecht” oder “eher schlecht”, etwa genauso viele  befürworteten das sogenannte Homeschooling. Knapp ein Viertel (24,9 Prozent) sprachen sich für Präsenzunterricht für die Jahrgänge aus, die dieses Jahr einen Schulabschluss machen. In den Jahrgängen, die dies betrifft,  lag die Zustimmung dafür sogar bei 40 Prozent, 60 Prozent hingegen lehnten dies ab.  Präsenzunterricht für weitere Jahrgänge findet noch weniger Zustimmung.  Ihn ab 18. Januar für die erste bis dritte Klasse durchzuführen, stimmen nur 18,3 Prozent zu, für die vierte bis sechste Klasse halten ihn nur 14,2 Prozent sinnvoll.

"In unseren Augen nimmt das Konzept des Berliner Senats keinerlei Rücksicht auf das derzeitige Infektionsgeschehen in Berlin, was sich vermutlich auch an den geringen Zustimmungswerten für dieses zeigt. Wir können uns aus pandemischer Sicht gerade einfach nicht leisten, dass bis Ende des Monats die meisten Schüler*innen wieder in Präsenz unterrichtet werden sollen", teilt der Bezirksschülerausschuss mit.

Auf Grundlage seiner Umfrage hat der Bezirksschülerausschuss drei Forderungen formuliert, um ein "gutes Verhältnis zwischen Bildungsgerechtigkeit und Infektionsschutz" zu schaffen. Das ist erstens Hilfe in Form von Notbetreuung und Förderunterricht für Schülerinnen und Schüler in der Schule, die versetzungsgefährdet sind oder zu Hause nicht die nötige Unterstützung bekommen können, zweitens Präsenzunterricht für alle Jahrgänge, die in diesem Jahr ihren Schulabschluss machen, und drittens schulisch angeleitetes Lernen zu Hause für alle weiteren Klassenstufen, mit Unterstützungsangeboten für sozial benachteiligte Schülerinnen  und Schüler.

Zur Umfrage geht es hier.

Autor:

Simone Gogol-Grützner aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Frank Buder, Objektbetreuer bei Vonovia, heißt Djibril Zongo willkommen.
5 Bilder

Wunsch geht in Erfüllung
Eigenes Zuhause nach langer Suche gefunden – dank Vonovia

Djibril Zongo flüchtete aus Burkina-Faso nach Deutschland und suchte ein Jahr lang vergeblich nach einer Wohnung. Der 31-Jährige profitiert nun von einer Kooperation zwischen Vonovia und Deutscher Bahn. Für Djibril Zongo ist wenige Tage vor Heiligabend ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen. An einem sonnigen Dezembertag erhielt er die Schlüssel zu seiner Wohnung des Wohnungsunternehmens Vonovia in Berlin-Kaulsdorf. Für ihn ist es nicht einfach nur eine neue Wohnung. Zongo bewarb sich ein Jahr...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 27.01.21
  • 165× gelesen
SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 793× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen